Direkt zum Inhalt

Ersetzen der Windows-Konsole, Teil 5 – Take Command und ColorConsole

Nach dem letzten Beitrag habe ich zwei weitere Windows-Konsolen-Ersetzungen gefunden: Farbkonsole und ConEmu. Bevor ich also zu den Linux-Konsolen übergehe, wollen wir sehen, ob ColorConsole und ConEmu uns etwas beibringen können.

Heute schauen wir nach Farbkonsole, für http://www.softwareok.com. ColorConsole ist ein minimalistischer Konsolenersatz; Der Funktionsumfang ist begrenzt und es ist keine Hilfe enthalten (auf der Website gibt es nur begrenzte Hilfe). ColorConsole ist sehr klein und tragbar, aber nicht sehr umfassend oder schnell (siehe unten).

ColorConsole scheint wie PromptPal und Mintty zu funktionieren, indem es die Ausgabe des Konsolenprogramms umleitet und den Inhalt in Registerkarten in einem GUI-Fenster anzeigt. Wie Mintty und PromptPal zeigt ColorConsole keine von Konsolenanwendungen festgelegten Farben an und unterstützt keine Konsolen-Apps, die die Cursorposition ändern. Sie können die Standard-Vordergrund- und Hintergrundfarben festlegen, die ColorConsole im Anzeigefenster verwendet.

Beachten Sie, dass ColorConsole wie die anderen Konsolen-Ersetzungen, die wir bisher gesehen haben (Mintty, Console2, PromptPal und PowerCmd), kein Ersatz für die Windows CMD-Eingabeaufforderung ist; Es ist ein Wrapper für CMD und neue Tabs starten immer CMD. ColorConsole kann dann andere Befehlszeilenanwendungen über CMD ausführen, sofern diese nicht die Bildschirmfarben festlegen oder den Cursor neu positionieren.

ColorConsole-Screenshot

ColorConsole fügt einige Funktionen hinzu, die in der Standard-Windows-Konsole nicht verfügbar sind:

  1. Fenster mit Registerkarten
  2. Konfigurierbare Farben
  3. Zeilenbasierte Textauswahl (anstelle der Spaltenauswahl in der Windows-Konsole)
  4. Speichern Sie den Puffer im HTML- oder RTF-Format
  5. Ändern Sie die Größe des Fensters sowohl horizontal als auch vertikal, indem Sie an der Ecke ziehen

Im Gegensatz zu Mintty ist die Anzeigegeschwindigkeit von ColorConsole weitaus langsamer als die der Windows-Konsole und mehr als 50-mal (!) langsamer Take Command. (Siehe Tabelle unten.)

Außer möglicherweise Nr. 4 (Speichern des Puffers in HTML oder RTF) gibt es hier nicht viel Interessantes für die Einbindung Take Command:

  1. Take Command verfügt über viele weitere Optionen zum Anzeigen der Fenster mit Registerkarten (Positionen der Registerkarten, Symbole, Größe, Themen usw.)
  2. Take Command kann seine eigenen Farben verwenden oder die von den Konsolenanwendungen verwendeten Farben anzeigen
  3. Take Command umfasst sowohl zeilenbasierte als auch spaltenbasierte Auswahlmöglichkeiten
  4. Nicht enthalten Take Command (Es gibt jedoch ein Beispiel dafür in der Take Command Tutorials mit dem TCC Skriptsprache)
  5. Ähnliche Funktionalität

Mir ist keine andere wichtige Funktion in ColorConsole bekannt, die fehlt Take Command, aber wenn jemand etwas weiß, das er gerne ergänzt sehen würde Take Command, Bitte lassen Sie es mich wissen.

Werfen wir zum Vergleich noch einmal einen Blick auf die Take Command Fenster. (Der Take Command Ordner- und Listenansichtsfenster im Explorer-Stil sowie das allgemeine Befehlseingabefenster sind auf „Automatisch ausblenden“ eingestellt, um einen einfacheren Vergleich mit dem ColorConsole-Fenster zu ermöglichen.)

Take Command v13-Screenshot

Fügen wir ColorConsole in unsere Vergleichstabelle ein:

Eigenschaften
Take Command
ConEmu
Preis (einzelnes neues Exemplar)
$99.95
Kostenlos (Spende erbeten)
Windows-Benutzeroberfläche mit Registerkarten
Fenster mit mehreren Registerkarten für Konsolenanwendungen
Führen Sie einfache GUI-Apps in Registerkarten aus
 
Passen Sie die Menü-Schnelltasten an
 
Passen Sie die Position der Registerkarten an (oben/unten/links/rechts).
 
Mehrere Anzeigethemen
 
Horizontale/vertikale Tab-Gruppen
 
Konsolenfenster anbringen und abnehmen
 
Optionales Befehlseingabefenster
 
Block- und/oder Linienauswahl ausschneiden und einfügen
 
Stufenlose Transparenzmöglichkeit
 
Integrierter GUI-Datei-Explorer
 
Benutzerdefinierte Startregisterkarten
 
Programmierbare Symbolleiste mit Registerkarten
 
Konfigurierbare Statusleiste
 
Volltextsuche in Konsolenfenstern mit Registerkarten
Kontextsensitive Hilfe für alle Befehle und Variablen
 
32-Bit- und 64-Bit-Versionen
 
Anzeigegeschwindigkeit
Take Command
Farbkonsole
dir /s c:\windows (in Sekunden) – Windows-Konsole: 38.5
19.5
1062.0
Eingabeaufforderung
Take Command
Farbkonsole
GUI-IDE mit Batchdatei-Debugger
 
Aliase (Befehl und Verzeichnis)
 
Reguläre Ausdrücke in Dateinamen
 
Platzhalter in Pfadnamen und/oder Dateinamen
 
Erweiterter Befehlszeileneditor
 
Verbesserte Vervollständigung von Dateinamen
 
GDirectory-Navigation
 
ANSI X3.64-Textausgabe
 
Integrierter Batchdatei-Editor
 
Direkter FTP/HTTP-Dateizugriff (einschließlich SSL & SSH)
 
Netzwerk-Dateisystemzugriff (OpenAFS)
 
Aktives Scripting (Perl, Python, VBSscript, Javascript)
 
Skriptsprache
Take Command
Farbkonsole
Interne Befehle
182
0 *
Interne Variablen
177
0 *
Interne Funktionen
291
0 *

*Farbkonsole enthält keinen Befehlsinterpreter.

Zusammenfassung: ColorConsole ist eine Verbesserung gegenüber der Standard-Windows-Konsole, derzeit jedoch die schwächste (und langsamste) Ersatzalternative für die Windows-Konsole.

Nächstes Mal: ​​Vergleichen Take Command und ConEmu.