Die meisten Dateibefehle in TCC-RT umfassen die /EIN: Schalter, mit dem Sie Dateien auswählen können, die der Befehl basierend auf ihrer Verarbeitung verarbeiten soll Attribute. Diese Schalter verwenden alle das Format /A[:][-+]RHSAD. Der Doppelpunkt nach /A ist in optional DIR, FINDEN und SELECT, ist aber in allen anderen Befehlen erforderlich. Die Zeichen nach /A: geben wie folgt an, welche Attribute ausgewählt werden sollen:

 

RNur-Lese-
Hversteckt
SSystem
AArchiv
DVerzeichnis

 

Auf NTFS-Volumes sind auch die folgenden erweiterten Attribute verfügbar.

 

EVerschlüsselte
CKomprimierte
PSparse-Datei
INicht inhaltsindiziert
LSymbolischer Link oder Junction (Analysepunkt)
NNormal (kann nicht zur Dateiauswahl verwendet werden)
OOffline
PAngepinnt (Windows 10 OneDrive)
TBefristet
UNicht angeheftet (Windows 10 OneDrive)
VIntegrität (nur Windows Server 2012R2+ ReFS)
XKeine Scrub-Daten (nur Windows Server 2012R2+ ReFS)

 

Das N (normales) Attribut wird nicht auf der Festplatte gespeichert. Es wird vom Betriebssystem dynamisch generiert, wenn keines der anderen Attribute gesetzt ist. Seine Verwendung zur Dateiauswahl wird weder in Befehlen noch in Variablenfunktionen unterstützt.

 

Wenn überhaupt keine Attribute aufgeführt sind (dh, /EIN:), verarbeitet der Befehl alle Dateien und (sofern zutreffend) alle Unterverzeichnisse, einschließlich versteckter Dateien und Systemdateien und -verzeichnisse.

 

Wenn Attribute kombiniert werden, müssen alle angegebenen Attribute übereinstimmen, damit eine Datei ausgewählt werden kann. Zum Beispiel, /A:RHS wählt nur die Dateien aus, bei denen alle drei Attribute festgelegt sind.

 

Wenn Sie einem Attribut einen Bindestrich voranstellen -, werden Dateien mit diesem Attribut ausgeschlossen. Zum Beispiel, /A:RH-S Wählt Dateien aus, für die die Attribute „Schreibgeschützt“ und „Ausgeblendet“ festgelegt sind und für die das Systemattribut nicht festgelegt ist.

 

Wenn Sie einem Attribut ein Plus voranstellen +werden Dateien ausgewählt, bei denen dieses Attribut aktiviert oder deaktiviert ist. Wenn mehreren Attributen vorangestellt wird +werden nur Dateien ausgewählt, die mindestens eines dieser Attribute haben. Zum Beispiel, /A:+H+S wählt Dateien mit dem versteckten oder Systemattribut oder beiden aus, wählt jedoch keine Dateien aus, für die keines der Attribute festgelegt ist. /A:R+H+S wählt Dateien aus, die schreibgeschützt sind und außerdem das Attribut „versteckt“ oder „System“ oder beides haben.

 

Sie können die Attribute „Pluszeichen“, „Bindestrich“ und „Unmarkiert“ kombinieren, um eine Spezifikation zu erstellen, die so komplex ist, wie Sie es benötigen.

 

Wenn Sie das Format verwenden /A:=, TCC zeigt ein Dialogfeld an, in dem Sie die gewünschten Attribute auswählen können:

 

clip0024

 

Beispiel

 

Das (gefährliche!) Der folgende Befehl macht alle versteckten, System- und/oder schreibgeschützten Dateien im Standardverzeichnis sichtbar und beschreibbar, ändert jedoch nicht die Attribute von Dateien, die weder versteckt noch systemisch oder schreibgeschützt sind (und meldet somit keine Dateien, die sich bereits im gewünschten Verzeichnis befinden). Zustand):

 

attrib /e /p /a:+r+h+s -r -h -s