@DATEIGRÖSSE[[/S[[+]n]] [Bereich...] Dateiname[,[Maßstab[c][,a]]] : Gibt die Größe einer Datei zurück, oder -1 wenn die Datei nicht existiert. Wenn Dateinamen Dazu gehören Platzhalter oder Liste einschließen, gibt es die Gesamtgröße aller übereinstimmenden Dateien zurück. Der optionale dritte Parameter a weist @FILESIZE an, den für die Datei(en) auf der Festplatte zugewiesenen Speicherplatz zurückzugeben. (Netzwerklaufwerke und komprimierte Laufwerke melden die zugewiesenen Größen möglicherweise nicht immer genau, abhängig von der Art und Weise, wie die Netzwerk- oder Festplattenkomprimierungssoftware implementiert ist.)

 

Dateiname muss in Anführungszeichen stehen, wenn es Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält.

 

Der zweite Parameter gibt den Berichtsmaßstab an (siehe Speichergröße / Festplattenspeicher / Dateigrößeneinheiten und Berichtsformat). Hinzufügen des Buchstabens c fordert, dass das Ergebnis mit dem Tausendertrennzeichen formatiert wird.

 

Das optionale Angebot Der Parameter definiert Eigenschaften der Dateien, die wie in angegeben in das Ergebnis einbezogen werden Dateiauswahl. Mehrere Angebot Parameter können enthalten sein, jedoch jeweils nicht mehr als einer Beschreibungsbereich, Größenbereich, Datumsbereich und Zeitspanne. Abdeckung Parameter müssen vorangestellt sein Dateinamen. Ausschlussbereiche werden nicht unterstützt.

 

Wenn Sie das optionale hinzufügen /S Mit dem Argument durchsucht @FILESIZE das aktuelle Verzeichnis und alle seine Unterverzeichnisse nach passenden Dateien. Wenn Sie nach dem /S eine Zahl angeben, begrenzt @FILES die Unterverzeichnisrekursion auf diese Zahl. Wenn Sie beispielsweise einen Verzeichnisbaum „\a\b\c\d\e“ haben, wirkt sich /S2 nur auf die Verzeichnisse „a“, „b“ und „c“ aus.

 

Wenn Sie a angeben + gefolgt von einer Zahl nach dem /S, zählt @FILESIZE keine Dateigrößen, bis diese Tiefe im Unterverzeichnisbaum erreicht ist. Zum Beispiel, wenn Sie einen Verzeichnisbaum haben \a\b\c\d\e, /S+2 zählt nichts hinein \a or \a\b.

 

@FILESIZE unterstützt die Rückgabe der Größe von Dateistreams. @FILESIZE unterstützt auch das Abrufen von Größen für HTTP- und HTTPS-Dateien. (Beachten Sie, dass Sie aufgrund von Einschränkungen des HTTP-Protokolls keine Platzhalter verwenden oder Unterverzeichnisse scannen können.)

 

Beispiele:

 

echo %@filesize[d:\path\myfile.ext]

417

 

echo %@filesize["%comspec",bc]

359,400

 

echo %@filesize["%comspec",bc,a]

360,448