@REGCREATE[HKEY...\Unterschlüssel]: Erstellen Sie einen neuen Registrierungsunterschlüssel. Der Parameter beginnt mit dem Grundschlüssel, der abgekürzt werden kann:

 

Vollständiger Root-SchlüsselShort
HKEY_CLASSES_ROOTHkcr        
HKEY_CURRENT_USERHkcu        
HKEY_LOCAL_MACHINEhklm        
HKEY_USERSHKU        
HKEY_CURRENT_CONFIGHKCC        

 

Der Rest des Parameters (nach dem Backslash) gibt den neuen Unterschlüssel an. Der gesamte Name muss in Anführungszeichen gesetzt werden, wenn er Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält, zum Beispiel:

 

@REGCREATE["HKLM\Software\Mein Unternehmen\Mein Produkt\Benutzer"]

 

REGCREATE erstellt alle erforderlichen Zwischenschlüssel. Zum Beispiel, @REGCREATE[HKCU\key1\key2\key3] erstellt alle drei Schlüssel (sofern sie noch nicht vorhanden sind). REGCREATE kehrt zurück 0 ob der Unterschlüssel erstellt wurde oder die Windows-Fehlernummer, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

 

Wenn Sie eine 64-Bit-Version von Windows ausführen, können Sie auf die 64-Bit-Registrierung statt auf die 32-Bit-Registrierung zugreifen, indem Sie „_64“ an den HKEY-Namen anhängen. Beispielsweise:

 

     @regcreate["HKLM_64\Software\Company\Product\User"]

 

Wenn der Schlüsselname mit \\ beginntMaschinenname, @REGCREATE öffnet die Registrierung auf einem Remote-Computer. Der Remote-Registrierungsdienst muss auf dem Remote-Computer ausgeführt werden und Sie müssen über Zugriff und Berechtigungen verfügen. Der HKEY-Parameter kann einer der folgenden Schlüssel sein:

 

HKEY_CLASSES_ROOT (oder HKCR)

HKEY_CURRENT_CONFIG (oder HKCC)

HKEY_CURRENT_USER (oder HKCU)

HKEY_LOCAL_MACHINE (oder HKLM)

HKEY_PERFORMANCE_DATA (oder HKPD)

HKEY_USERS (oder HKU)

 

Siehe auch: @REGQUERY (einen Wert lesen), @REGSET (einen Wert schreiben) und @REGSETENV (Wert schreiben und senden).