@WORT[["sep_list",]n,string] : Gibt die zurück ntes Wort in Schnur. Das erste Wort (ganz links) ist nummeriert 0. Wenn n is Negativ, Wörter werden vom Ende an rückwärts gezählt Schnur, und der Absolutwert von n wird eingesetzt. Sie können das Wort ganz rechts durch Festlegen angeben n zu -0.

 

Sie können einen Bereich von Wörtern angeben, die mit der folgenden Syntax zurückgegeben werden sollen:

 

@WORD[["sep_list",]start[-end | +Bereich],Zeichenfolge]

 

Geben Sie mit a einen inklusiven Bereich an -. Zum Beispiel:

 

%@word[2-4,ABCDEFG] gibt „C D E“ zurück. (Beachten Sie, dass Sie keine inklusiven Bereiche verwenden können, wenn Sie am Ende beginnen.)

 

Mit a können Sie einen relativen Bereich angeben +. Zum Beispiel:

 

%@word[2+1,ABCDEFG] gibt „C D“ zurück.

 

Wenn Sie ein - und geben Sie kein Ende an, @WORD gibt alle Wörter aus dem zurück nth eins bis zum Ende der Leitung. Zum Beispiel:

 

%@word[2-,ABCDEFG] gibt „C D E F G“ zurück.

 

Die Standardliste der Trennzeichen für @FELD, @FIELDS, @WORT und @WÖRTER besteht aus Leerzeichen, Tabulator und Komma. Sie können den optionalen ersten Parameter verwenden, sep_list, um die Trennzeichen anzugeben, die Sie verwenden möchten. Wenn Sie ein Anführungszeichen als Trennzeichen verwenden möchten, stellen Sie ihm ein voran Escape-Zeichen. Alphabetische Zeichen in sep_list Groß- und Kleinschreibung beachten.

 

@FELD und @FIELDS unterscheiden sich von @WORT und @WÖRTER wie mehrere aufeinanderfolgende Trennzeichen gezählt werden. @WORT und @WÖRTER Betrachten Sie eine Sequenz als einzelnes Trennzeichen und ignorieren Sie Trennzeichen an beiden Enden der Zeichenfolge. Im Gegensatz, @FELD und @FIELDS Zählen Sie jedes Vorkommen eines Trennzeichens einzeln, einschließlich der Vorkommen an beiden Enden der Zeichenfolge.

 

Numerische Eingaben können entweder im Dezimalformat (eine Folge von 0–9 Ziffern) oder im Hexadezimalformat („0x“, gefolgt von einer Folge von 0–F Hexadezimalziffern) eingegeben werden. Verwendung der Hexadezimalform für ein Negativ nDenken Sie daran, die 32-Bit-2er-Komplement-Arithmetik zu verwenden, z. B. 0xFFFFFFFF für -1.

 

Siehe auch: @WÖRTER, @FELD, @FIELDS.

 

Beispiele:

 

Funktion

Wert

%@WORD[2,JETZT, , , IST DIE ZEIT]

%@WORD[-0,JETZT IST DIE ZEIT]

ZEIT-

%@WORD[-2,JETZT IST DIE ZEIT]

IS

%@WORD["=",1,2 + 2=4]

4