Jede Datei verfügt über Attribute, die jeweils ein einzelnes Merkmal der Datei definieren, das beides sein kann kompensieren or zurückstellen. Mit den meisten Dateiverarbeitungsbefehlen können Sie Dateien basierend auf ihren Attributen zur Verarbeitung auswählen. Die Grundattribute Archiv, Schreibgeschützt, Versteckt, System, und Verzeichnis sind auf allen Festplattenvolumes vorhanden. NTFS-Volumes unterstützen zusätzliche Attribute: Verschlüsselt, Komprimiert, Normal, Offline, Temporär, Nicht inhaltsindiziert, Sparse, Junction/Symbolischer Link/Analysepunkt, Kein Scrub und Integrität. TCC-RT unterstützt diese voll und ganz erweiterte Attribute.

 

Archiv - kompensieren Wird vom Betriebssystem angezeigt, wenn der Inhalt der Datei geändert wird, um anzuzeigen, dass dies der Fall ist ein zu archivierender Kandidat, also gesichert werden. Das Attribut kann sein zurückstellen durch ein beliebiges Programm, um anzuzeigen, dass der Inhalt der Datei archiviert wurde. Die meisten Programme, die dieses Attribut deaktivieren können, erfordern die Verwendung der expliziten Reset-Option und behalten standardmäßig den Status dieses Attributs bei. Zum Beispiel die TCC-RT Befehl COPY erfordert die /X Option zum Zurücksetzen dieses Attributs.

 

Nur-Lese- - Wenn dieses Attribut gesetzt ist, kann die Datei nicht versehentlich geändert oder gelöscht werden. Die meisten Programme berücksichtigen dieses Attribut standardmäßig, wodurch wichtige Dateien vor Löschung und Beschädigung geschützt werden.

 

Entweder von versteckt und System Attribute, wann kompensieren, verhindern, dass die Datei in Verzeichnislisten und Dateisuchen angezeigt wird, einschließlich derjenigen, die mit dem Dateiverarbeitungsbefehl von ausgeführt werden TCC-RT, sofern nicht ausdrücklich gewünscht.. Dies schützt solche Dateien sowohl vor versehentlicher Änderung als auch beschleunigt Benutzeraufgaben, die nicht ausdrücklich für die Verarbeitung dieser Dateien vorgesehen sind.

 

Verzeichnis - Dieses Attribut ist kompensieren vom Betriebssystem, wenn a Unterverzeichnis wird erstellt, z. B. durch den Befehl MKDIR. Das Attribut kann nicht zurückgesetzt werden. Das Betriebssystem beschränkt alle Zugriffe auf eine Verzeichnisdatei auf Verzeichnismanipulationsvorgänge.

 

Volume Label – ein spezielles Attribut von höchstens einem Verzeichniseintrag im Stammverzeichnis eines Laufwerks. Der Eintrag kann nur über das Windows-Dienstprogramm LABEL (oder eine gleichwertige Software von Drittanbietern) erstellt, geändert oder gelöscht werden. TCC-RT ändert das nicht direkt Volumenetikett oder eines seiner Attribute und gewähren Lesezugriff nur über die VOL Befehl und die @ETIKETT[] variable Funktion. Alle anderen Befehle ignorieren diesen Verzeichniseintrag.

 

Normal - Dieses Pseudoattribut gilt als kompensieren wenn alle anderen Attribute (einschließlich der erweiterte Attribute (nur auf NTFS-Volumes verfügbar). zurückstellen. Es wird nicht vom Dateisystem gespeichert. Wann TCC-RT prüft Dateiattribute und betrachtet das Attribut „Normal“ als kompensieren wenn jedes der anderen Attribute entweder zurückgesetzt wird oder von der Kombination aus Dateisystem und Betriebssystem nicht unterstützt wird.

 

Auf die Dateiattribute kann auch mit zugegriffen werden ATTRIB und DIR Befehle und durch die @ATTRIB und @WATTRIB variable Funktionen.

 

Attribute können mit dem festgelegt, zurückgesetzt und angezeigt werden ATTRIB Befehl. Das DIR Der Befehl verfügt außerdem über Optionen zum Anzeigen des Attributstatus von Dateien und zum Anzeigen von Informationen zum Normalzustand unsichtbar versteckte und Systemdateien und Verzeichnisse.