Variablenfunktionen nach Namen aufgelistet
A B C D E F G H I L M N O P Q R S T U V W X Y

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Funktionen nach Kategorie.

 

@ABS

Absoluter Wert der Zahl

@AFSCELL

OpenAFS-Zellenname

@AFSMOUNT

OpenAFS-Mountpunkt

@AFSPATH

Pfad in OpenAFS: 1, sonst 0

@AFSSYMLINK

Symbolischer OpenAFS-Link

@AFSVOLID

OpenAFS-Volume-ID

@AFSVOLNAME

Name des OpenAFS-Volumes

@AGEDATE

Wandelt ein Alter in Datum und Uhrzeit um

@ALIAS

Wert eines Alias

@ALTNAME

Kurzname für die Datei

@ASCII

Satz von ASCII-Zeichen für Zeichen in einer Zeichenfolge

@ARRAYINFO

Informationen zu Array-Variablen

@ASSOC

Dateizuordnung

@ATTRIB

Dateiattribute testen oder zurückgeben

@DURCHSCHNITT

Durchschnitt einer Liste von Zahlen

 

@B64DECODE

Base64-Datei oder -String dekodieren

@B64ENCODE

Codieren Sie die Datei oder Zeichenfolge als Base64

@BALLOC

Weisen Sie einen binären Puffer zu

@BFREE

Geben Sie einen Binärpuffer frei

@BPEEK

Liest einen Wert aus einem Binärpuffer

@BPEEKSTR

Liest einen String aus einem Binärpuffer

@BPOKE

Schreiben Sie einen Wert in einen Binärpuffer

@BPOKESTR

Schreiben Sie eine Zeichenfolge in einen Binärpuffer

@BROT

Aus einer Datei in einen Binärpuffer lesen

@BSIZE

Gibt die Größe eines Binärpuffers zurück

@BTDEVICEADDRESS

Die Bluetooth-Adresse des Geräts

@BTDEVICEAUTHENTICATED

Gibt 1 zurück, wenn das Bluetooth-Gerät authentifiziert wurde

@BTDEVICECLASS

Die Geräteklasse für das Bluetooth-Gerät

@BTDEVICECONNECTED

Gibt 1 zurück, wenn das Bluetooth-Gerät verbunden ist

@BTDEVICELASTSEEN

Das letzte Mal, als das Bluetooth-Gerät gesehen wurde

@BTDEVICELASTUSED

Das letzte Mal, als das Bluetooth-Gerät verwendet wurde

@BTDEVICENAME

Der Name des Bluetooth-Geräts

@BTDEVICEREMEMBERED

Gibt 1 zurück, wenn das Bluetooth-Radio gespeichert wird

@BTRADIOADDRESS

Die Bluetooth-Adresse des Radios

@BTRADIOCLASS

Die Geräteklasse des Bluetooth-Radios

@BTRADIOCONNECTABLE

Gibt 1 zurück, wenn das Bluetooth-Radio Verbindungen akzeptiert

@BTRADIODISCOVERABLE

Gibt 1 zurück, wenn das Bluetooth-Radio erkennbar ist

@BTRADIOMANUFACTURER

Der Hersteller des Bluetooth-Radios

@BTRADIONAME

Der Name des Bluetooth-Radios

@BTRADIOSUBVERSION

Die Funk-Subversion des Bluetooth-Radios

@BTSERVICEADDRESS

Die Bluetooth-Adresse des Dienstes

@BTSERVICECLASSID

Die Dienstklassen-ID (UUID) des Bluetooth-Dienstes

@BTSERVICECOMMENT

Ein Kommentar, der den Bluetooth-Dienst beschreibt

@BTSERVICENAME

Der Name des Bluetooth-Dienstes

@BTSERVICEOTHERCLASSID

Eine Liste anderer Klassen-IDs für den Bluetooth-Dienst

@BTSERVICEPORT

Der Port, auf dem der Bluetooth-Dienst ausgeführt wird

@BTSERVICEPROTOCOL

Das vom Bluetooth-Dienst verwendete Protokoll

@BWRITE

Von einem Binärpuffer in eine Datei schreiben

 

@CAPI

Rufen Sie eine _cdecl-Funktion in einer DLL auf

@KAPPEN

Schreiben Sie das erste Zeichen jedes Wortes groß

@CD-ROM

CD-ROM-Laufwerk: 1, sonst 0

@DECKE

Kleinste ganze Zahl, die nicht kleiner als eine Zahl ist

@VERKOHLEN

Zeichenkette, gegeben als Satz von ASCII-Zeichen

@CKSUM

Linux-Ccksum-kompatible CRC32-Prüfsumme

@CLIP

Angegebene Zeile aus der Zwischenablage

@CLIPW

Zeichenfolge in die Zwischenablage schreiben

@CLIPWN

Schreiben Sie einen String in a TCC-RT Zwischenablage CLIp0: - CLIP9:)

@FARBE

RGB-Wert einer Farbe

@KOMMA

Kommas in eine Zahl einfügen (Tausendertrennzeichen)

@VERGLEICHEN

Zwei Dateien sind identisch: 1, sonst 0

@KONSOLE

Identifizieren Sie Konsolensitzungen

@CONSOLEB

Erstellen Sie einen Konsolenbildschirmpuffer oder stellen Sie ihn wieder her

@KONVERTIEREN

Konvertieren Sie den Wert von der Eingabebasis in die Ausgabebasis

@ZÄHLEN

Häufigkeit, mit der ein Zeichen in einer Zeichenfolge vorkommt

@CRC32

Datei-CRC

@CWD

Aktuelles Arbeitsverzeichnis des angegebenen Laufwerks

@CWDS

Aktuelles Arbeitsverzeichnis des angegebenen Laufwerks, mit abschließendem Backslash

 

@DATUM

Konvertieren Sie das Datum in die Anzahl der Tage

@DATECONV

Konvertieren Sie das Datum in ein anderes Format

@DATEFMT

Benutzerdefinierte Datumsformatierung

@TAG

Tag des Monats für Datum

@DEBUGGEN

Schreiben Sie eine Zeichenfolge in den Debugger

@DEC

Dekrementieren Sie einen numerischen Wert um 1

@DEZIMAL

Dezimalteil einer Zahl

@DESCRIPT

Dateibeschreibung

@GERÄT

Zeichengerät: 1, sonst 0

@DIGITS

Die Zeichenfolge besteht nur aus Ziffern: 1, andernfalls 0

@DIRSTACK

Verzeichnisstapeleintrag

@DISKFREE

Freier Speicherplatz

@DISKTOTAL

Gesamter Speicherplatz

@DISKUSED

Benutzter Speicherplatz

@DOMAIN

Domänenname eines Computers

@DOW

Kurzname des Wochentags für das Datum

@DOWF

Vollständiger Name des Wochentags für das Datum

@DOWI

Wochentagsnummer für Datum

@DOY

Tag des Jahres für Datum

@FAHREN

Laufwerksname für Dateiname

@DRIVETYPE

Art eines Laufwerks

@DRIVETYPEEX

Art eines Laufwerks

 

@EMAIL

Bestätigen Sie eine E-Mail-Adresse

@ENUMSERVERS

Identifizieren Sie Servernamen in einem Netzwerk

@ENUMSHARES

Identifizieren Sie Freigabenamen auf einem Server

@ERRTEXT

Beschreibung des Windows-Fehlers

@EVAL

Arithmetische Berechnungen

@EXEC

Führen Sie einen Befehl aus und geben Sie seinen Exit-Code zurück

@EXECARRAY

Führen Sie einen Befehl aus und speichern Sie die Ergebnisse in einer Array-Variablen

@EXECSTR

Führen Sie einen Befehl aus und geben Sie die erste Ausgabezeile zurück

@EXETYPE

Anwendungstyp

@EXPANDIEREN

Alle Namen, die mit Dateiname übereinstimmen

@EXT

Dateierweiterung

 

@FELD

Extrahieren Sie ein Feld aus einer Zeichenfolge

@FIELDS

Felder in einer Zeichenfolge zählen

@FILEAGE

Dateialter (Datum und Uhrzeit)

@FILEARRAY

Eine Datei in ein Array einlesen

@FILECLOSE

Schließen Sie ein Dateihandle

@FILEDATE

Dateidatum

@FILEHANDLE

Gibt den Dateinamen für ein Handle zurück

@FILELOCK

Gibt PIDs mit einer Sperre für eine Datei zurück

@DATEINAME

Dateiname und Erweiterung

@DATEI ÖFFNEN

Öffnen Sie ein Dateihandle

@FILEREAD

Lesen Sie die nächste Zeile aus einer Datei

@FILEREADB

Bytes aus einer Datei lesen

@FILES

Anzahl der Dateien, die einem Platzhalter entsprechen

@FILESEEK

Verschieben Sie einen Dateihandle-Zeiger an die angegebene Dateiposition

@FILESEEKL

Verschieben Sie einen Dateihandle-Zeiger auf eine angegebene Zeile

@DATEIGRÖSSE

Gesamtgröße der Dateien, die einem Platzhalter entsprechen

@FILETIME

Dateizeit

@DATEITYP

Dateikodierungstyp (ASCII, UTF8, UTF16)

@FILEWRITE

Schreiben Sie die nächste Zeile in eine Datei

@FILEWRITEB

Daten in eine Datei schreiben

@FILTER

Entfernt nicht übereinstimmende Zeichen aus einer Zeichenfolge

@FINDCLOSE

Schließt das Suchhandle.

@FINDFIRST

Finden Sie die erste passende Datei

@NÄCHSTES FINDEN

Nächste passende Datei finden

@BODEN

Größte ganze Zahl, die nicht größer als eine Zahl ist

@FOLDERS

Anzahl der Ordner

@FORMAT

Formatiert die Datenzeichenfolge entsprechend der Formatzeichenfolge

@SCHRIFTART

Gibt Informationen zur Konsolenschriftart zurück

@FORMATN

Formatieren Sie einen numerischen Wert

@FORMATNC

Formatieren Sie einen numerischen Wert und fügen Sie das/die Tausendertrennzeichen ein.

@FSTYPE

Dateisystemtyp (FAT, NTFS, CDFS usw.)

@FTYPE

Öffnen Sie die Befehlszeichenfolge für den Dateityp

@VOLL

Vollständiger Dateiname mit Pfad

@FUNKTION

Definition einer Funktion

 

@VERABREDUNG BEKOMMEN

Wählen Sie ein Datum aus einem Kalender aus

@GETDATETIME

Wählen Sie ein Datum und/oder eine Uhrzeit aus einer Datumsauswahl aus

@GETDIR

Nach einem Verzeichnisnamen fragen.

@EINE DATEI BEKOMMEN

Zur Eingabe eines Pfads und Dateinamens auffordern.

@GETFOLDER

Ordnername aus der Baumansicht.

@GRUPPE

Benutzer ist Mitglied der Gruppe: 1, sonst 0

 

@HEXDECODE

Hexadezimale Datei oder Zeichenfolge dekodieren

@HEXENCODE

Codieren Sie die Datei oder Zeichenfolge als Hexadezimalzahl

@HTMLDECODE

Dekodieren Sie eine HTML-Escape-Zeichenfolge

@HTMLENCODE

Codieren Sie eine Zeichenfolge für HTML

 

@IDOW

Kurzer lokaler Name des Wochentags für das Datum

@IDOWF

Vollständiger lokaler Name des Wochentags für das Datum

@WENN

Wertet einen bedingten Ausdruck aus

@INK

Erhöhen Sie einen numerischen Wert um 1

@INDEX

Offset von string2 innerhalb von string1

@INIREAD

Gibt einen Eintrag aus einer INI-Datei zurück

@INIWRITE

Schreiben Sie einen Eintrag in eine INI-Datei

@EINFÜGEN

Fügt string1 in string2 ein

@INODE

Datei-Inode (in Hex)

@INSTR

Extrahieren Sie einen Teilstring

@INT

Ganzzahliger Teil einer Zahl

@IP ADRESSE

Gibt die numerische IP für einen Hostnamen zurück

@IPADDRESSN

Adresse eines Adapters

@IPALIASES

Aliase eines Hostnamens

@IPBROADCAST

Die Broadcast-Adresse eines Adapters

@IPDESC

Beschreibung eines Adapters

@IPDHCP

DHCP-Server für einen Adapter

@IPDHCPENABLED

Gibt 1 zurück, wenn für den Netzwerkadapter DHCP aktiviert ist

@IPEXPIRES

Ablaufdatum und -uhrzeit der Netzwerkadaptermiete

@IPGATEWAY

Gateway für einen Adapter

@IPIPV6LL

Lokale IPv6-Link-Adresse eines Adapters

@IPIPV6N

IPv6-Adresse eines Adapters

@IPNAME

Gibt den Hostnamen für eine numerische IP-Adresse zurück

@IPNAMEN

Name eines Adapters

@IPOBTAINED

Datum und Uhrzeit der Netzwerkadaptermiete

@IPOTHER

Liste alternativer Adressen für den Host

@IPOTHERL

Liste anderer IP-Adressen, die von einem Adapter geleast werden

@IPPHYSICAL

Physikalische Adresse eines Adapters

@IPPORT

Portnummer für einen Dienst

@IPSERVICEALIASES

Aliase für einen Dienst

@IPSTATUS

Aktueller Status eines Adapters

@IPSUBNET

Subnetz eines Adapters

@IPTYPE

Typ eines Adapters

@IPWINS

Gibt 1 zurück, wenn der Adapter WINS verwendet

@IPWINSSERVER

Primärer WINS-Server für einen Adapter

@IPWINSSERVER2

Sekundärer WINS-Server für einen Adapter

@IPZONEID

IPv6-Zonen-ID für einen Adapter

@ISALNUM

Testen Sie auf alphanumerische Zeichen

@ISALPHA

Testen Sie auf alphabetische Zeichen

@ISASCII

Testen Sie auf ASCII-Zeichen

@ISCNTRL

Testen Sie auf Steuerzeichen

@ISDIGIT

Testen Sie auf Dezimalstellen

@ISFLOAT

Gibt 1 zurück, wenn die Zeichenfolge eine Gleitkommazahl ist

@IST TIEFER

Gibt 1 zurück, wenn die Zeichenfolge nur aus Kleinbuchstaben besteht

@ISODOWI

Numerischer Wochentag nach ISO 8601

@ISOWEEK

Numerische Woche des Jahres nach ISO 8601

@ISOWYEAR

ISO 8601 numerische Woche Datum Jahr

@ISPRIME

Test auf Primzahl

@ISPRINT

Testen Sie auf druckbare Zeichen

@ISPROC

Gibt 1 zurück, wenn der Prozess aktiv ist; sonst 0

@ISPUNCT

Testen Sie auf Satzzeichen

@ISUPPER

Gibt 1 zurück, wenn die Zeichenfolge nur aus Großbuchstaben besteht

@ISSPACE

Testen Sie auf Leerzeichen

@ISXDIGIT

Test auf hexadezimale Ziffern

 

@JSONCLOSE

Schließen Sie eine JSON-Datei

@JSONENDARRAY

Schreiben Sie die schließende Klammer eines JSON-Arrays

@JSONENDOBJECT

Schreiben Sie die schließende Klammer eines JSON-Objekts

@JSONFLUSH

Leeren Sie die JSON-Parser-Puffer

@JSONHASXPATH

Gibt 1 zurück, wenn der XPath in der JSON-Datei vorhanden ist, andernfalls 0

@JSONNPUT

Eingabezeichenfolge als JSON-Daten analysieren

@JSONINSERTPROPERTY

Schreibt einen Wert einer Eigenschaft an einer ausgewählten Position

@JSONINSERTVALUE

Fügen Sie einen Wert an einer ausgewählten Position ein

@JSONNODENAMES

Gibt die Elementnamen für den angegebenen Pfad zurück

@JSONNODES

Gibt die Anzahl der Knoten für den angegebenen Pfad zurück

@JSONOPEN

Öffnen Sie eine JSON-Datei

@JSONOUTPUT

JSON als Zeichenfolge ausgeben

@JSONPUTNAME

Schreiben Sie den Namen einer Immobilie

@JSONPUTPROPERTY

Schreibt eine Eigenschaft und einen Wert

@JSONPUTRAW

Schreibt ein rohes JSON-Fragment

@JSONPUTVALUE

Schreiben Sie den Wert einer Immobilie

@JSONREMOVE

Entfernen Sie das in XPath festgelegte Element oder den Wert

@JSONRESET

Leeren Sie den JSON-Parser-Puffer und initialisieren Sie den Parser auf den Standardstatus

@JSONSAVE

Speichern Sie die geänderte JSON-Datei in der Ausgabedatei

@JSONSETNAME

Legen Sie einen neuen Namen für das durch XPath angegebene Element fest

@JSONSETVALUE

Legen Sie einen neuen Wert für das durch XPath angegebene Element fest

@JSONSTARTARRAY

Schreiben Sie die öffnende Klammer eines JSON-Arrays

@JSONSTARTOBJECT

Schreiben Sie die öffnende geschweifte Klammer eines JSON-Objekts

@JSONXPATH

JSON XPath-Abfrage

@KREUZUNG

Verzeichnis, auf das die Junction verweist

 

@ETIKETT

Volume Label

@LCS

Längste gemeinsame Sequenz in zwei Strings

@LINKS

Linkes Ende der Zeichenfolge

@LEN

Länge einer Zeichenfolge

@LFN

Langer Name für einen kurzen Dateinamen

@LINIE

Angegebene Zeile aus einer Datei

@LINIEN

Anzahl der Zeilen in einer Datei

@LINKS

Anzahl der NTFS-Hardlinks für die Datei

@UNTERE

Konvertieren Sie die Zeichenfolge in Kleinbuchstaben

@LTRIM

Angegebene Zeichen links abschneiden.

@LUA

Führen Sie einen Lua-Ausdruck aus

 

@MAC-ADRESSE

MAC-Adresse der Netzwerkschnittstelle

@MAKEAGE

Konvertieren Sie Datum und Uhrzeit in das Alter

@MAKEDATE

Konvertieren Sie die Anzahl der Tage in das Datum

@ZEIT SCHAFFEN

Konvertieren Sie die Anzahl der Sekunden in Zeit

@MAX

Größte Ganzzahl in der Liste

@MD5

MD5-Hash einer Zeichenfolge oder Datei

@MINDEST

Kleinste ganze Zahl in der Liste

@MONAT

Monat für Datum

@MX

E-Mail-Server für die angegebene Benutzeradresse

 

@NAME

Dateiname ohne Pfad oder Erweiterung

@NUMERIC

Testen Sie, ob eine Zeichenfolge numerisch ist

 

@ODBCCLOSE

Schließen Sie eine ODBC-Sitzung

@ODBCOPEN

Öffnen Sie eine ODBC-Sitzung

@ODBCQUERY

Fragen Sie eine SQL-Datenbank ab

@MÖGLICHKEIT

Aktueller Wert der Konfigurationsoption

@EIGENTÜMER

Dateieigentümer zurückgeben

 

@PARSE

Analysieren Sie die Befehlszeile nach Schaltern

@WEG

Dateipfad ohne Namen

@PERL

Werten Sie einen Perl-Ausdruck aus

@PID

PID für den angegebenen Prozessnamen

@PIDCOMMAND

Gibt die Startbefehlszeile für den angegebenen Prozess zurück

@PIDUSER

Gibt den Benutzernamen für eine PID zurück

@KLINGELN

Reaktionszeit eines Hosts

@PINGR

Adresse des Hosts, der auf den PING antwortet

@PLUGIN

Vollständiger Pfadname für das Plugin

@PLUGINVER

Plugin-Versionsnummer (major.minor.build)

@PPID

PID für das übergeordnete Element des angegebenen Prozesses

@PRIME

Generieren Sie eine Primzahl

@PRIORITÄT

Prioritätsklasse für den angegebenen Prozess

@PROCESSIO

E/A-Informationen verarbeiten

@PROZESS ZEIT

Prozesszeiten (Start, Ende, Kernelmodus, Benutzermodus)

@PSHELL

Bewerten Sie einen PowerShell-Ausdruck

@PUNYDECODE

Dekodieren Sie eine Punycode-Zeichenfolge oder -Datei

@PUNYENCODE

Codieren Sie eine Punycode-Zeichenfolge oder -Datei

@PYTHON

Bewerten Sie einen Python-Ausdruck

 

@QPDECODE

Dekodierung im Quote-Printable MIME-Format

@QPENCODE

Kodieren Sie im Quote-Printable MIME-Format

@ZITAT

Geben Sie das Argument bei Bedarf in doppelte Anführungszeichen ein

 

@ZUFÄLLIG

Erzeuge eine zufällige ganze Zahl

@READSCR

Lesen Sie Zeichen vom Bildschirm

@BEREIT

Laufwerk bereit: 1, sonst 0

@REGBREAD

Lesen Sie einen Registrierungswert in einen Binärpuffer

@REGBWRITE

Schreiben Sie einen Registrierungswert aus einem Binärpuffer

@REGCOPYKEY

Kopieren Sie einen Registrierungsschlüssel rekursiv an einen neuen Speicherort

@REGCREATE

Erstellen Sie einen Registrierungsunterschlüssel

@REGDELKEY

Löschen Sie einen Registrierungsschlüssel und seine Unterschlüssel

@REGEX

Entspricht einem regulären Ausdruck

@REGEXINDEX

Gibt den Offset einer regulären Ausdrucksübereinstimmung zurück

@REGEXIST

Testen Sie, ob ein Registrierungsschlüssel vorhanden ist

@REGEXSUB

Gibt die n-te passende reguläre Ausdrucksgruppe zurück

@REGQUERY

Wert aus der Registrierung lesen

@REGSET

Wert in die Registrierung schreiben

@REGSETENV

Wert in die Registrierung schreiben und Änderung übertragen.

@REGTYPE

Rückgabetyp der Registrierungsvariablen

@FERNBEDIENUNG

Remote-(Netzwerk-)Laufwerk: 1, sonst 0

@REMOVABLE

Wechseldatenträger: 1, sonst 0

@WIEDERHOLEN

Ein Zeichen wiederholen

@ERSETZEN

Ersetzen Sie string1 durch string2 im Text

@REREPLACE

Ersetzung von Rückverweisen durch reguläre Ausdrücke

@UMKEHREN

Eine Zeichenfolge umkehren

@REXX

Wert der Ausführung eines Ausdrucks durch REXX

@RECHTS

Rechtes Ende der Zeichenfolge.

@RTRIM

Entfernt angegebene nachgestellte Zeichen.

@RUBIN

Werten Sie einen Ruby-Ausdruck aus

 

@SKRIPT

Ausdruck in einer aktiven Skript-Engine auswerten.

@SUCHEN

Pfadsuche

@WÄHLEN

Menüauswahl aus Datei

@SELECTARRAY

Menüauswahl aus Array-Variablen

@SERIAL

Seriennummer einer Festplatte

@SERIALHW

Hardware-Seriennummer einer Festplatte

@SERIALPORTCLOSE

Schließen Sie die serielle Schnittstelle

@SERIALPORTFLUSH

Leeren Sie den Puffer der seriellen Schnittstelle

@SERIALPORTOPEN

Öffnen Sie eine serielle Schnittstelle

@SERIALPORTREAD

Lesen Sie den Puffer der seriellen Schnittstelle

@SERIALPORTWRITE

Schreiben Sie eine Zeichenfolge in den Puffer der seriellen Schnittstelle

@SERVER

Serverinformationen abfragen

@SERVICE

Serviceinformationen abfragen

@SFN

Kurzer Name für einen langen Dateinamen

@SHA1

SHA1-Prüfsumme für die Datei

@SHA256

SHA2-256-Prüfsumme für die Datei

@SHA384

SHA2-384-Prüfsumme für die Datei

@SHA512

SHA2-512-Prüfsumme für die Datei

@SHFOLDER

Rufen Sie die Speicherorte der Windows-Ordner ab

@ÄHNLICH

Vergleichen Sie zwei Zeichenfolgen auf Ähnlichkeit

@SMCLOSE

Schließen Sie ein Shared-Memory-Handle

@SMOPEN

Gibt ein Handle an den gemeinsam genutzten Speicher zurück

@SMPEEK

Lesen Sie einen Wert aus dem gemeinsam genutzten Speicher

@SMPOKE

Schreiben Sie einen Wert in den gemeinsam genutzten Speicher

@SMREAD

Liest eine Zeichenfolge aus dem gemeinsam genutzten Speicher

@SMWRITE

Schreiben Sie eine Zeichenfolge in den gemeinsam genutzten Speicher

@SCHNAPPSCHUSS

Speichern Sie ein Fenster oder einen Desktop als BMP

@STREIFEN

Entfernt alle Zeichen in char aus der Zeichenfolge

@SUBST

Ersetzen Sie eine Zeichenfolge innerhalb einer anderen Zeichenfolge

@SUBSTR

Extrahieren Sie einen Teilstring

@ZUSAMMENFASSUNG

Fragen Sie den NTFS-SummaryInformation-Stream ab oder legen Sie ihn fest

@SYMLINK

Ziel eines symbolischen Links

@SYSTEMZEIT

Systemleerlauf, Kernel oder Benutzerzeit

 

@TALNUM

Anzahl alphanumerischer Zeichen in einer Zeichenfolge

@TALPHA

Anzahl alphabetischer Zeichen in einer Zeichenfolge

@TARCFILE

Komprimierter Name einer Datei in einem TAR-Archiv

@TARCOUNT

Anzahl der Dateien in einem TAR-Archiv

@TARDFILE

Unkomprimierter Name einer Datei in einem TAR-Archiv

@TARFILEDATE

Datum und Uhrzeit einer Datei in einem TAR-Archiv

@TARFILESIZE

Größe einer Datei in einem TAR-Archiv

@TASCII

Anzahl der 7-Bit-ASCII-Zeichen in einer Zeichenfolge

@TCL

Werten Sie einen Tcl-Ausdruck aus

@TCNTRL

Anzahl der ASCII-Steuerzeichen in einer Zeichenfolge

@TDIGIT

Anzahl der Ziffern (0-9) in einer Zeichenfolge

@ZEIT

Wandeln Sie eine Tageszeit in Sekunden um

@TIMER

Holen Sie sich die Zwischenzeit vom Timer.

@TK

Bewerten Sie ein Tk (Tcl)-Skript oder einen Tk-Ausdruck

@TMP

Lesen Sie eine Zeichenfolge von einem TMP-Gerät

@TMPWN

Schreiben Sie eine Zeichenfolge in ein TMP-Gerät

@TLOWER

Anzahl der Kleinbuchstaben in einer Zeichenfolge

@TPRINT

Anzahl druckbarer Zeichen in einer Zeichenfolge

@TPUNC

Anzahl der Satzzeichen in einer Zeichenfolge

@TRIMMEN

Entfernen Sie führende und nachfolgende Leerzeichen aus einer Zeichenfolge

@TRIMALL

Entfernen Sie führende, nachgestellte und zusätzliche interne Leerzeichen aus einer Zeichenfolge

@ECHTER NAME

Finden Sie den wahren Namen einer Datei

@KÜRZEN

Datei an der aktuellen Position abschneiden

@TSPACE

Anzahl der Leerzeichen in einer Zeichenfolge

@TUPPER

Anzahl der Großbuchstaben in einer Zeichenfolge

@TXDIGIT

Anzahl der Hexadezimalziffern in einer Zeichenfolge

 

@UNC

UNC-Name einer Datei

@UNICODE

Numerischer UNICODE-Wert für ein Zeichen

@EINZIGARTIG

Erstellen Sie eine Datei mit einem eindeutigen Namen

@UNQCLOSE

Schließen Sie eine UnQLite-Datenbank

@UNQDELETE

Löschen Sie ein Schlüssel/Wert-Paar aus einer UnQLite-Datenbank

@UNQKVB

Fügen Sie einer UnQLite-Datenbank ein Schlüssel/Binär-Blob-Wertpaar hinzu

@UNQKVBA

Hängen Sie einen binären Blob an den Wert eines vorhandenen UnQLite-Schlüssel/Wert-Paares an

@UNQKVF

Fügen Sie einer UnQLite-Datenbank ein Schlüssel-/Dateiwertpaar hinzu

@UNQKVFA

Hängen Sie eine Datei an den Wert eines vorhandenen UnQLite-Schlüssel/Wert-Paares an

@UNQKVS

Fügen Sie einer UnQLite-Datenbank ein Schlüssel/Wert-Paar hinzu

@UNQKVSA

Hängen Sie eine Zeichenfolge an den Wert eines vorhandenen UnQLite-Schlüssel/Wert-Paares an

@UNQOPEN

Öffnen Sie eine UnQLite-Datenbank

@UNQREADB

Lesen Sie einen Binärwert aus einer UnQLite-Datenbank

@UNQREADF

Lesen Sie einen Wert aus einer UnQLite-Datenbank und schreiben Sie ihn in eine Datei

@UNQREADS

Liest einen String-Wert aus einer UnQLite-Datenbank

@UNQUOTE

Entfernen Sie doppelte Anführungszeichen aus einem Dateinamen

@UNQUOTES

Entfernen Sie führende und nachgestellte doppelte Anführungszeichen

@OBERER, HÖHER

String in Großbuchstaben umwandeln

@URLDECODE

Dekodieren Sie eine URL-Zeichenfolge

@URLENCODE

Codieren Sie eine URL-Zeichenfolge

@USB

Wenn das Laufwerk USB ist: 1, sonst 0

@UTF8DECODE

Dekodieren Sie eine UTF8-Datei oder einen UTFXNUMX-String

@UTF8ENCODE

Codieren Sie eine Datei oder Zeichenfolge als UTF8

@UUDECODE

Dekodieren Sie eine UU-kodierte Datei

@UUENCODE

Codieren Sie eine Datei als UU-codiert

@UUID

Gibt eine UUID (GUID) zurück.

 

@VARTYPE

Gibt den Variablentyp zurück

@VERINFO

Informationen zur Version der ausführbaren Datei

@AUSFÜHRUNG

Gibt einen versionierten Ersatz für einen Dateinamen zurück

 

@WATTRIB

Dateiattribute testen oder zurückgeben

@WILD

Vergleicht Zeichenfolgen mithilfe von Platzhaltern

@WINAPI

Rufen Sie eine Windows-API-Funktion auf

@WINCLASS

Titel des ersten Fensters mit Klassennamen

@WINCLIENTSIZE

Größe des Client-Fensters

@WINEXENAME

Ausführbarer Name für Fenster

@WININFO

Aktuelle Systeminformationen

@WINMEMORY

Informationen zum Windows-Speicher

@WINMETRICS

Windows-Systemmetriken

@WINPATH

Konvertieren Sie den WSL-Dateinamen in Windows

@WINPID

Prozess-ID für ein Fenster

@WINPOS

Fensterposition

@WINSIZE

Fenstergröße

@WINSTATE

Aktueller Zustand des Fensters

@WINSYSTEM

Windows-Systemparameter festlegen/abrufen

@WMI

WMI abfragen

@WORT

Extrahieren Sie ein Wort aus einer Zeichenfolge

@WÖRTER

Wörter in einer Zeichenfolge zählen

@WORKGROUP

Arbeitsgruppenname eines Computers

@WSLPATH

Konvertieren Sie den Windows-Dateinamen in WSL

 

@XMLCLOSE

Schließen Sie eine XML-Datei, die zuvor von @XMLOPEN geöffnet wurde

@XMLENDELEMENT

Schreiben Sie den schließenden Tab eines XML-Elements

@XMLFLUSH

Leeren Sie die Puffer des XML-Parsers

@XMLGETATTR

Gibt den Wert des angegebenen Attributs zurück

@XMLHASXPATH

Gibt 1 zurück, wenn der XPath in der XML-Datei vorhanden ist, andernfalls 0

@XMLINPUT

Eingabezeichenfolge als XML-Daten analysieren

@XMONODENAMES

Elementnamen für den angegebenen Pfad

@XMLNODES

Gibt die Anzahl der Knoten (untergeordnete Knoten) für den angegebenen Pfad in einer XML-Datei zurück

@XMLOPEN

Öffnen Sie eine XML-Datei zur Verwendung durch @XMLXPATH und/oder @XMLNODES

@XMLOUTPUT

XML in einen String ausgeben

@XMLPUTATTR

Schreiben Sie ein XML-Attribut

@XMLPUTCDATA

Schreiben Sie einen XML-CDATA-Block

@XMLPUTCOMMENT

Schreiben Sie einen XML-Kommentarblock

@XMLPUTELEMENT

Schreiben Sie ein einfaches XML-Element ohne Attribute und einen Wert

@XMLPUTSTRING

Schreiben Sie Text in ein XML-Element

@XMLREMOVECHILDREN

Entfernt die untergeordneten Elemente des Elements am angegebenen Pfad

@XMLREMOVEELEMENT

Entfernt das Element und seine untergeordneten Elemente am angegebenen XPath

@XMLRESET

Leeren Sie die Puffer des XML-Parsers und initialisieren Sie den Parser im Standardzustand

@XMLSAVE

Speichern Sie das geänderte XML-Dokument

@XMLSTARTELEMENT

Schreiben Sie den Eröffnungs-Tab eines neuen XML-Elements

@XMLXPATH

Rückgabetext des XML-Elements

 

@YDECODE

Dekodieren Sie eine Y-kodierte Datei oder Zeichenfolge

@JAHR

Jahr für Datum

@YENCODE

Codieren Sie eine Datei oder Zeichenfolge als Y-codiert

 

@ZIPCFILE

Der komprimierte Name einer Datei in einem ZIP-Archiv

@ZIPCOMMENT

Der Kommentar für ein Zip-Archiv

@ZIPCOUNT

Die Anzahl der Dateien in einem ZIP-Archiv

@ZIPDFILE

Der dekomprimierte Name einer Datei in einem ZIP-Archiv

@ZIPFILECOMMENT

Der Kommentar (Beschreibung) einer Datei in einem ZIP-Archiv

@ZIPFILECRC

Der CRC einer Datei in einem ZIP-Archiv

@ZIPFILEDATE

Das Datum und die Uhrzeit einer Datei in einem ZIP-Archiv

@ZIPCFILESIZE

Die komprimierte Größe einer Datei in einem ZIP-Archiv

@ZIPDFILESIZE

Die dekomprimierte Größe einer Datei in einem ZIP-Archiv