Mit den Größenbereichen werden Dateien ausgewählt, deren Größe zwischen den angegebenen Gesamtgrenzen liegt. Der zweite Parameter eines Größenbereichs ist optional. Wenn Sie einen einzelnen Parameter verwenden, wählen Sie alle Dateien der angegebenen Größe oder größer aus. Sie können dem zweiten Parameter auch ein Pluszeichen voranstellen [+]; Wenn Sie dies tun, wird er zum ersten Wert addiert, um die größte Dateigröße zu bestimmen, die in die Suche einbezogen werden soll.

 

Sie können einen Größenbereich ausschließen, indem Sie dem Bereich das voranstellen ! Charakter.

 

Wenn Sie in einem Befehl einen Größenbereich verwenden, sollte dieser unmittelbar auf den Befehlsnamen folgen. Sehen Allgemeine Regeln für die Verwendung von Bereichen für weitere Details.

 

Einem oder beiden Werten in einem Größenbereich kann ein Skalierungsfaktor aus der folgenden Tabelle hinzugefügt werden. Kleinbuchstaben bezeichnen eine Potenz von 1,000, Großbuchstaben eine Potenz von 1,024 (2**10).

 

Code

Skalierungsfaktor

Code

Skalierungsfaktor

Einheitenname

k

1,000

10 ** 3

K

1,024

2 ** 10

Kilobyte

m

1,000,000

10 ** 6

M

1,048,576

2 ** 20

Megabyte

g

1,000,000,000

10 ** 9

G

1,073,741,824

2 ** 30

Gigabyte

t

1,000,000,000,000

10 ** 12

T

1,099,511,627,776

2 ** 40

Terabyte

p

1,000,000,000,000,000

10 ** 15

P

1,125,899,906,842,624

2 ** 50

Petabyte

 

Beispiele für Größenbereiche:

 

NormenWählt Dateien der Länge aus
/[s0,0]Null (leer)
/[s1M]2**20 Byte oder mehr
/[s10k,+200]zwischen 10,000 und 10,200 Byte (einschließlich).
/[s10,153k]zwischen 10 und 153,000 Byte (einschließlich).
/![s1K,5K]kleiner als 1K oder größer als 5K