Zweck:Synchronisieren Sie zwei Verzeichnisse

 

Format:SYNC [/= /A:... /C /D /DD /E /F /G /J /K /L /M /N[enrst] /O /O:[-]acdeginorstuz /P /Q /R /S[[+]n] /T /V /W /X /Y /Z] dir1 dir2

 

dir1Erstes Verzeichnis (und Quelle für ein /W)
dir2Zweites Verzeichnis (und Ziel für ein /W)

 

/EIN:...

Attributwechsel

/O

Nur wenn keine Zieldatei vorhanden ist

/C.

Quelldateien geändert

/O: ...

Sortierung

/D

Verschlüsselte Dateien kopieren

/P

Prompt

/DD

Leere Unterverzeichnisse entfernen

/Q

Ruhig

/E

Keine Fehlermeldungen

/R

Ersetzen

/F

Keine leeren Unterverzeichnisse

/S

Unterverzeichnisse enthalten

/G

Prozentsatz der abgeschlossenen Ergebnisse anzeigen

/T

Totals

/H

Versteckt (identisch enthalten)

/V

Verify

/Ich schreibe"

Übereinstimmungsbeschreibung

/W

Nicht übereinstimmendes Ziel löschen

/J

Neustartbare Kopie

/Warte ab

Warten Sie zwischen dem Blockkopieren

/K

Behalten Sie das RDONLY-Attribut bei

/X

Archivbit löschen

/L

FTP-Übertragung im ASCII-Modus

/Y

Eingabeaufforderung unterdrücken

/M

Geänderte Dateien (nicht archiviert)

/Z

Schreibgeschützt überschreiben

/N

Deaktivieren

 

 

 

Siehe auch: COPY und MOVE.

 

Dateiauswahl

 

Unterstützungen erweitert Platzhalter und Bereiche.

 

Internet: Kann mit verwendet werden FTP-Server.

 

Verwendung:

 

SYNC synchronisiert zwei Verzeichnisse und kopiert die aktualisierten Dateien von jedem Verzeichnis in das andere. Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt SYNC seinen Befehlsdialog an.

 

SYNC legt drei interne Variablen fest:

 

%_sync_dirsDie Anzahl der erstellten Verzeichnisse
%_sync_filesDie Anzahl der kopierten Dateien
%_sync_errorsDie Anzahl der Fehler

 

Beispiel:

 

Synchronisieren Sie die Verzeichnisse C:\MyData und D:\MyData, einschließlich der Unterverzeichnisse (jedoch nicht der leeren Unterverzeichnisse), und löschen Sie alle Dateien in D:\MyData, die nicht in C:\MyData vorhanden sind:

 

sync /S /F /WC:\MyData D:\MyData

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das SYNC-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen der Verzeichnis- und Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/A:...Wählen Sie nur die Dateien aus, für die die angegebenen Attribute festgelegt sind. Sehen Attributschalter Informationen zu den Attributen, die auf /A: folgen können. Siehe den Warnhinweis unten Erweiterte Funktionen oben, bevor Sie es verwenden /EIN: wenn beide dir1 und dir2 Dateibeschreibungen enthalten. Mit dieser Option ausgewählte versteckte oder Systemdateien überschreiben versteckte oder Systemdateien im Zielverzeichnis.

 

Sie können angeben /A:= , um einen Dialog anzuzeigen, der Ihnen beim Festlegen einzelner Attribute hilft.

 

/CKopieren Sie Dateien nur, wenn die Reiseziel Datei existiert und ist älter als die Quelldatei. Diese Option ist nützlich, um die Dateien in einem Verzeichnis von denen in einem anderen zu aktualisieren, ohne Dateien zu kopieren, die sich noch nicht im Zielverzeichnis befinden.

 

/DKopie einer verschlüsselten Kopie erzwingen Datei, auch wenn das Ziel entschlüsselt wird.

 

/TTBei Verwendung mit /S, SYNC löscht alle leeren Zielunterverzeichnisse.

 

/EUnterdrücken Sie alle nicht schwerwiegenden Fehlermeldungen, z Datei nicht gefunden or Die Datei kann nicht in sich selbst kopiert werden. Schwerwiegende Fehlermeldungen, wie z Laufwerk nicht bereit, wird weiterhin angezeigt. Diese Option ist am nützlichsten für Batchdateien und Aliase.

 

/FBei Verwendung mit /S, SYNC erstellt keine leeren Unterverzeichnisse.

 

/GZeigt den kopierten Prozentsatz, die Übertragungsrate (in KB/Sekunde) und die geschätzte verbleibende Zeit an. Nützlich beim Kopieren großer Dateien über ein Netzwerk oder per FTP, um sicherzustellen, dass der Kopiervorgang fortgesetzt wird. Wann /V wird ebenfalls verwendet, meldet den verifizierten Prozentsatz.

 

/HKopieren Sie alle übereinstimmenden Dateien, einschließlich derjenigen, bei denen das Attribut „Versteckt“ und/oder „System“ festgelegt ist. Siehe den Warnhinweis unten Erweiterte Funktionen oben, bevor Sie /H verwenden, wenn beides der Fall ist dir1  und dir2 Dateibeschreibungen enthalten.

 

/ICH"Text"Auswählen Quelle Dateien durch Abgleichen von Text in ihren Beschreibungen. Sehen Beschreibungsbereiche für weitere Einzelheiten.

 

/JKopieren Sie die Dateien im neustartbaren Modus. Der Kopierfortschritt wird in der Zieldatei verfolgt, falls der Kopiervorgang fehlschlägt. Die Kopie kann neu gestartet werden, indem dieselben Quell- und Zieldateinamen angegeben werden.

 

/K(Schreibgeschütztes Attribut beibehalten) SYNC behält normalerweise die verborgenen und Systemattribute bei, legt das Archivattribut fest und entfernt das schreibgeschützte Attribut für die Zieldatei. /K weist SYNC an, auch das schreibgeschützte Attribut auf dem beizubehalten Reiseziel Datei.

 

/LFühren Sie FTP-Übertragungen im ASCII-Modus statt im Standard-Binärmodus durch.

 

/MKopieren Sie nur die Dateien mit festgelegtem Archivattribut. dh, diejenigen, die seit der letzten Sicherung geändert wurden. Das Archivattribut des Quelle Datei wird nicht nach dem Kopieren gelöscht werden; Um es zu löschen, verwenden Sie die /X wechseln oder verwenden ATTRIB.

 

/NMachen Sie alles, außer tatsächlich die Kopie durchzuführen. Diese Option ist nützlich, um das Ergebnis eines komplexen SYNC-Befehls zu testen. /N zeigt an, wie viele Dateien kopiert werden würden. /N tut es nicht verhindern die Entstehung von Reiseziel Unterverzeichnisse, wenn es mit verwendet wird /S.

 

A /N mit einem oder mehreren der folgenden Argumente hat eine alternative Bedeutung:

 

dVersteckte Verzeichnisse überspringen (bei Verwendung mit /S)
eFehler nicht anzeigen
jKreuzungen überspringen (bei Verwendung mit /S)
nAktualisieren Sie die Dateibeschreibungen nicht
rEin SYNC /W wird in den Papierkorb gelöscht (es sei denn, die Datei entspricht der Umgebungsvariablen RECYCLEEXCLUDE).
sZusammenfassung nicht anzeigen
tAktualisieren Sie nicht die CD-/CDD-Datenbank (JPSTREE.IDX)

 

/ONur wenn keine Zieldatei vorhanden ist.

 

/Ö:...Sortieren Sie die Dateien vor der Verarbeitung.

 

Sie können eine beliebige Kombination der folgenden Sortieroptionen verwenden. Wenn mehrere Optionen verwendet werden, wird die Auflistung mit der ersten Sortieroption als Primärschlüssel, der nächsten als Sekundärschlüssel usw. sortiert:

 

nSortieren Sie nach Dateiname und Erweiterung, sofern nicht e ist ausdrücklich enthalten. Dies ist die Standardeinstellung.
-Kehren Sie die Sortierreihenfolge für den nächsten Sortierschlüssel um
aSortieren Sie Namen und Erweiterungen in der Standard-ASCII-Reihenfolge statt numerisch, wenn numerische Teilzeichenfolgen im Namen oder in der Erweiterung enthalten sind.
cSortieren nach Komprimierungsverhältnis
dSortieren nach Datum und Uhrzeit (Älteste zuerst); siehe auch /T:acw
eNach Erweiterung sortieren
gGruppieren Sie zuerst die Unterverzeichnisse und dann die Dateien
iNach Beschreibung sortieren
oNach Eigentümer sortieren
rKehren Sie die Sortierreihenfolge für alle Optionen um
sNach Größe sortiert
tDas gleiche wie d
uUnsortiert
zDas gleiche wie s

 

/PBitten Sie den Benutzer, jedes Kopieren und Löschen zu bestätigen. Ihre Optionen an der Eingabeaufforderung werden unten ausführlich erläutert Seiten- und Datei-Eingabeaufforderungen. Siehe auch: die /Q Option unten.

 

/QDateinamen, Prozentsatz der kopierten Dateien, Gesamtzahl der kopierten Dateien usw. werden nicht angezeigt. Bei Verwendung in Kombination mit dem /P Wenn Sie die obige Option auswählen, werden Sie zur Eingabe von Dateinamen aufgefordert, die Gesamtsummen werden jedoch nicht angezeigt. Diese Option wird am häufigsten in Batchdateien verwendet. Siehe auch /T.

 

/RFordern Sie den Benutzer auf, bevor Sie eine vorhandene Datei überschreiben. Ihre Optionen an der Eingabeaufforderung werden unten ausführlich erläutert Seiten- und Datei-Eingabeaufforderungen.

 

/SKopieren Sie den Unterverzeichnisbaum beginnend mit den Dateien im Quelle Verzeichnis plus jedes Unterverzeichnis darunter. Wenn die Zielunterverzeichnisse nicht vorhanden sind, versucht SYNC, sie zu erstellen. Wenn SYNC /S ein oder mehrere Zielverzeichnisse erstellt, werden diese automatisch zur erweiterten Suchdatenbank hinzugefügt.

 

 Wenn Sie versuchen, mit SYNC /S einen Unterverzeichnisbaum in einen Teil davon zu kopieren, erkennt SYNC die resultierende Endlosschleife, zeigt eine Fehlermeldung an und wird beendet.

 

 Wenn Sie nach dem /S eine Zahl angeben, begrenzt SYNC die Unterverzeichnisrekursion auf diese Zahl. Wenn Sie beispielsweise einen Verzeichnisbaum „\a\b\c\d\e“ haben, wirkt sich /S2 nur auf die Verzeichnisse „a“, „b“ und „c“ aus.

 

Wenn Sie a angeben + gefolgt von einer Zahl nach dem /S, synchronisiert SYNC keine Dateien, bis es diese Tiefe im Unterverzeichnisbaum erreicht. Zum Beispiel, wenn Sie einen Verzeichnisbaum haben \a\b\c\d\e, /S+2 synchronisiert nichts \a or \a\b.

 

/TSchaltet die Anzeige von Dateinamen aus, z. B /Q, zeigt aber die Gesamtzahl der kopierten Dateien an.

 

/VÜberprüfen Sie jeden Festplattenschreibvorgang, indem Sie einen echten Byte-für-Byte-Vergleich zwischen der Quelle und der neu erstellten Zieldatei durchführen. Diese Option erhöht die zum Ausführen eines SYNC-Befehls erforderliche Zeit erheblich.

 

/WDateien löschen in dir2 die gibt es nicht in dir1.

 

/Warte=nPause für n Millisekunden zwischen jedem Block, der von der Quelle in die Zieldatei kopiert wird. Dies ist nützlich für langsame Netzwerke und sehr große Dateikopien; Es verhindert, dass SYNC die gesamte Netzwerk-E/A monopolisiert.

 

/XLöschen Sie nach einem erfolgreichen Kopiervorgang das Archivattribut aus der Quelldatei.

 

/YWenn Sie die Option „COPY-Eingabeaufforderung beim Überschreiben“ aktiviert haben, können Sie die Eingabeaufforderung mit /Y unterdrücken.

 

/ZÜberschreiben Reiseziel Dateien unabhängig von ihren Attributen. Ohne diese Option schlägt SYNC mit der Fehlermeldung „Zugriff verweigert“ fehl, wenn dies der Fall ist Reiseziel Für die Datei ist das schreibgeschützte Attribut oder (je nach anderen Optionen) das verborgene oder Systemattribut festgelegt. Erforderlich, um schreibgeschützte Ziele unabhängig von anderen Optionen zu überschreiben. Erforderlich, um versteckte Ziele oder Systemziele zu überschreiben, es sei denn, die Quelle verfügt ebenfalls über das Attribut und beides /H or /EIN: dient zur Auswahl.