CMDebug:

 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. CMDebug und TCC-RT Installationsprogramme werden mit einer neuen Version von Advanced Installer erstellt.

 

Das Installationsprogramm zeigt nach Abschluss der Installation die Seite „Danke“ nicht an, wenn eine unbeaufsichtigte Installation angefordert wurde (erfordert eine Sitzung mit erhöhten Rechten).

 

Viele Sicherheits-, Leistungs- und Größenverbesserungen.

 

Die GUI-Framework-Bibliothek wurde aktualisiert.

 

Das Scintilla-Bearbeitungssteuerelement wurde auf Version 5.3.1 aktualisiert.

 

Die Farbsteuerung der Lexila-Syntax wurde auf Version 5.2.0 aktualisiert.

 

Es gibt neun neue Themen:

 

Visual Studio 2017

Visual Studio 2017 Dunkel

Visual Studio 2017 Blau

Visual Studio 2019

Visual Studio 2019 Dunkel

Visual Studio 2019 Blau

Visual Studio 2022

Visual Studio 2022 Dunkel

Visual Studio 2022 Blau

 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. CMDebug Editor hat die Unterstützung für sehr große Dateien verbessert.

 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. CMDebug Der Editor zeigt jetzt Dokumentänderungen am Rand und im Text an. Im Text werden eingefügte Zeichen farbig unterstrichen und Stellen, an denen Zeichen gelöscht wurden, mit kleinen Dreiecken dargestellt. Am Rand wird ein Block angezeigt, der den Gesamtzustand der Leitung angibt. Die Zustände werden geändert (Orange), Gerettet (grünen), gespeichert und dann auf geändert zurückgesetzt (Grün Gelb) und gespeichert und dann auf das Original zurückgesetzt (Cyan). Der Änderungsverlauf kann über den Menüeintrag „Optionen / Änderungsverlauf“ ein- oder ausgeschaltet werden.

 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. CMDebug Der Editor unterstützt jetzt horizontales Scrollen mit dem Mausrad (Umschalt+Rad).

 

/HALTEPUNKT:n - CMDebug startup-Option zum Setzen eines Haltepunkts in der angegebenen Zeile in der Datei nach dem Öffnen des Tab-Fensters.

 

 

TCC-RT:

 

Viele Sicherheits-, Leistungs- und Größenverbesserungen.

 

Unterstützung für Python 3.11 hinzugefügt.

 

Mit %{command} können Sie das String-Ergebnis eines Befehls zurückgeben. Das ist das Gleiche wie @EXECSTR[Befehl], aber etwas einfacher zu schreiben. Zum Beispiel:

 

dir %{echo foo}

 

wird in „dir foo“ übersetzt.

 

Array-Variablen können jetzt einen Wertebereich zurückgeben. Die Syntax lautet:

 

arrayvar[x..y]

 

TCC-RT gibt die Werte von zurück arrayvar[x] zu arrayvar[y] mit einem Leerzeichen zwischen jedem Wert.

 

TCC-RT Unterstützt jetzt mehrere Zwischenablagen. Sie sind von CLIP0: bis CLIP9: nummeriert. Sie können weiterhin CLIP: verwenden – es entspricht CLIP0:. Die Zwischenablagen 1 - 9 sind nur zugänglich für TCC interne Befehle und variable Funktionen. Externe Anwendungen können nur auf CLIP: / CLIP0: zugreifen. Zum Beispiel:

 

dir *.btm > clip1:

dir *.exe > clip3:

 

Wenn eine App etwas in der Standardzwischenablage speichert (CLIP: oder CLIP0:), TCC rotiert die vorhandenen Zwischenablageeinträge, bevor der neue CLIP0 gespeichert wird. CLIP0: wird zu CLIP1:, CLIP1: wird zu CLIP2: usw. Der alte CLIP9: geht verloren. Wenn Sie etwas in CLIP1: - CLIP9: speichern, werden die anderen Einträge in der Zwischenablage nicht geändert.

 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. TCC-RT Bestimmte Zwischenablagen (CLIP1: - CLIP9:) sind immer Unicode-Text.

 

Sehen Sie das Neue CLIP Weitere Informationen finden Sie im internen Befehl.

 

 

Hilfe:

 

Die Hilfe wurde mit einer neuen Version (8.5.0) von Hilfe und Handbuch erstellt.

 

Der eWriter-Dateibetrachter wurde auf Version 3.2 aktualisiert und der Skin dafür CMDebug Hilfe wurde neu geschrieben.

 

 

Neue Variablenfunktionen:

 

@CLIPWN - Wie @CLIPW, akzeptiert jedoch eine optionale Zwischenablagenummer (0 - 9).

 

@CLIPWN[Zwischenablage, Linie]

 

@ODBCOPEN - Öffnen Sie eine SQL-Datenbank über den ODBC-Treiber.

 

@ODBCOPEN["Name"]

 

@ODBCCLOSE - Schließen Sie eine SQL-Datenbank über den ODBC-Treiber.

 

@ODBCCLOSE[]

 

@ODBCQUERY - Senden Sie über den ODBC-Treiber eine Abfrage an eine SQL-Datenbank. Gibt das String-Ergebnis der Abfrage zurück. Sie müssen @ODBCOPEN oder ODBC /O aufgerufen haben.Name" bevor Sie @ODBCQUERY aufrufen.

 

@ODBCQUERY[Arrayvar, "query"]

 

Arrayvar – Eine Array-Variable, die die Ausgabe der SQL-Abfrage empfängt. (Sie müssen es vor dem Aufruf mit SETARRAY erstellen @ODBC.)

 

"Abfrage" - Die auszuführende SQL-Abfrage.

 

 

Aktualisierte Variablenfunktionen:

 

@CLIP

 

@CLIP verfügt über einen optionalen zweiten Parameter (0-9), der die Zwischenablage angibt, die Sie verwenden möchten (CLIP0: - CLIP9:). Um beispielsweise die 5. Zeile von CLIP7 abzurufen:

 

@CLIP[5,7]

 

@FILEARRAY

 

@FILEARRAY unterstützt jetzt die Zwischenablagen 0–9.

 

@FILEDATE

 

@FILEDATE unterstützt jetzt HTTP- und HTTPS-Dateinamen, nur für den letzten Schreibvorgang. Platzhalter werden nicht unterstützt (HTTP-Einschränkung).

 

@FILETIME

 

@FILETIME unterstützt jetzt HTTP- und HTTPS-Dateinamen, nur für den letzten Schreibvorgang. Platzhalter werden nicht unterstützt (HTTP-Einschränkung).

 

@LINIE

 

@LINE unterstützt jetzt die Zwischenablagen 0 - 9.

 

@LINIEN

 

@LINES unterstützt jetzt die Zwischenablagen 0–9.

 

@WINMETRICS

 

61

Die Standardbreite (in Pixel) eines maximierten Fensters der obersten Ebene auf dem primären Anzeigemonitor.

67

Der Wert, der angibt, wie das System gestartet wird:

0 Normaler Start

1 Ausfallsicherer Start

2 Ausfallsicher mit Netzwerkstart

 

@WINSYSTEM

 

120

121

Die Anzahl der Millisekunden, die ein Thread vergehen kann, ohne eine Nachricht zu versenden, bevor das System ihn als nicht reagierend betrachtet.

122

123

Die Anzahl der Millisekunden, die das System wartet, bevor es eine Anwendung beendet, die nicht auf eine Anforderung zum Herunterfahren reagiert.

124

125

Die Anzahl der Millisekunden, die der Dienststeuerungsmanager wartet, bevor er einen Dienst beendet, der nicht auf eine Anforderung zum Herunterfahren reagiert.

 

 

Aktualisierte Befehle:

 

FARBE

 

/F aktualisiert, um falsch formatierte .ITERMCOLORS-Dateien zu lesen.

 

COPY

 

COPY erkennt jetzt die (ungültige) Syntax „Datei1+,, Datei1 kopieren“ als eine (blöde) Möglichkeit, CMD dazu zu bringen, die Datei mit dem aktuellen Datum zu berühren. (Die richtige Syntax besteht darin, das abschließende „,, file1“ wegzulassen. Oder verwenden Sie einfach TOUCH.)

 

/BAK – Wenn die Zieldatei vorhanden ist, speichert COPY sie mit der Erweiterung „.bak“, bevor sie überschrieben wird. KOPIEREN wird nicht mehrere Versionen der .bak-Datei erstellen; wenn Sie bereits eine haben file.ext.bak, es wird überschrieben.

 

/DD – Entfernen Sie alle leeren Verzeichnisse, die mit der Option /S erstellt wurden.

 

DIR

 

DIR bietet jetzt eingeschränkte Unterstützung für HTTP- und HTTPS-Dateinamen. DIR zeigt den Dateinamen, die Größe und Datum/Uhrzeit an (nur für den letzten Schreibvorgang). Platzhalter werden nicht unterstützt (HTTP-Einschränkung).

 

MOON

 

LUA wurde auf Version 5.4.4 aktualisiert.

 

MOVE

 

/DD – Entfernen Sie alle leeren Verzeichnisse, die mit der Option /S erstellt wurden.

 

Starte das Spiel

 

/UNELEVATED – Starten Sie den neuen Prozess in einer nicht erhöhten Sitzung. (Nur notwendig, wenn TCC wird in einer Sitzung mit erhöhten Rechten ausgeführt und Sie möchten einen Prozess ohne erhöhte Rechte starten.)

 

SYNC

 

/DD – Entfernen Sie alle leeren Verzeichnisse.

 

WSHORTCUT

 

Einige neue Windows-Ordner hinzugefügt:

 

3dObjectsOrdner

Häufige Ordner

Zuverlässigkeitsmonitor

RemoteAssistance

Wechselbare Laufwerke

Systemwiederherstellung

TaskView

Dieses Gerät

 

 

Neue Befehle:

 

CAPTURE

 

CAPTURE führt Video- und/oder Audio-Bildschirmaufnahmen durch. Es unterstützt H264, H265, VP80, VP90, MP3, FLAC und AAC. Die Syntax lautet:

 

CAPTURE „Dateiname“ [/Start=n /End=n /FPS=n /HWND=n /Monitor=n /Rect=top,left,bottom,right /Video=[H264 | HEVC | VP80 | VP90] /Audio=[MP3 | AAC | FLAC] /AudioFrom="name" /C /E /P]

 

„Dateiname“ – Der Ausgabedateiname (.mp4 oder .asf für Video; .mp3, .aac, .flac für Audio)

/Start – Die Startzeit in Sekunden (Standard 0)

/End – Die Endzeit in Sekunden

/FPS – Bilder pro Sekunde (Standard 25)

/HWND – Das zu erfassende Fenster

/Monitor – Der zu erfassende Monitor (1 – n)

/RECT – Das zu erfassende Fensterrechteck

/Threads – Die Anzahl der Threads für die Videokodierung (Standard 1, maximal 16)

/Video – Videokodierungsformat (H264, HEVC, VP80 oder VP90)

/AudioFormat – Audiokodierungsformat (MP3, AAC, FLAC)

/AudioFrom – Der Anzeigename der Audioquelle. Sie können im Namen Platzhalter verwenden; zum Beispiel: /AudioFrom="HD Audio*"

/C – Erfassen Sie den Cursor

/P – Unterbrechen Sie die Aufnahme

/E – Beende die Aufnahme

 

Wenn Sie /End nicht angeben, erfasst CAPTURE weiterhin den Bildschirm, bis Sie es erneut mit der Option /E aufrufen.

 

Wenn Sie weder /HWND noch /RECT angeben, erfasst CAPTURE den Desktop.

 

CAPTURE wird in einem separaten Thread ausgeführt, sodass der aktuelle Thread nicht blockiert wird TCC / Take Command Fenster.

 

CLIP

 

CLIP zeigt die 10 verfügbaren Zwischenablagen an oder ändert sie TCC (CLIP0: - CLIP9:). Die Syntax lautet:

 

CLIP [/C Clipn: /R n /S Clipn: Text]

 

/C – Löscht die Zwischenablage n

 

/R – Dreht die Zwischenablage, um eine Zwischenablage zu erstellen n die Standardeinstellung (d. h. CLIP: / CLIP0:).
 

/S – Legt die Zwischenablage fest n zu Text

 

Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt CLIP den aktuellen Inhalt von CLIP0: - CLIP9: an.

 

ODBC

 

Fragen Sie eine Datenbank über einen ODBC-Treiber ab. Die Syntax lautet:

 

ODBC [/O "Verbindungszeichenfolge„][“Abfrage"][/C]

 

/O – Sendet die angegebene Verbindungszeichenfolge an den ODBC-Treiber. Dadurch wird eine dauerhafte ODBC-Sitzung geöffnet.

 

/C – Schließen Sie die ODBC-Sitzung.

 

"query" – Führt eine SQL-Abfrage aus

 

DRUCKF

 

Zeigt eine formatierte Zeichenfolge im C-Printf-Format an. Die Syntax lautet:

 

DRUCKF "Zeichenfolge formatieren„argumente ...

 

Die auf die Formatzeichenfolge folgenden Argumente werden entsprechend dem Formattyp in der Formatzeichenfolge in die Ausgabezeichenfolge eingefügt. Die Argumente können Variablennamen, Variablenfunktionen oder Literalzeichenfolgen sein; d.h.:

 

PRINTF „%s %d %x“ %var1 999 %hexvar

 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Formattyp Syntax ist:

 

%[flags][width][.precision][length]Typ

 

Fahnen

Beschreibung

-

Innerhalb der angegebenen Feldbreite linksbündig ausrichten; Die Rechtsbündigkeit ist die Standardeinstellung (siehe Breite Unterspezifizierer).

+

Stellen Sie dem Ergebnis auch bei positiven Zahlen ein Plus- oder Minuszeichen (+ oder -) voran. Standardmäßig wird nur negativen Zahlen ein Minuszeichen vorangestellt.

0

Stellen Sie der Zahl Nullen (0) anstelle von Leerzeichen voran, wenn Auffüllen angegeben ist (siehe Breite Unterspezifizierer).

 

Breite

Beschreibung

Anzahl

Mindestanzahl der zu druckenden Zeichen. Ist der auszugebende Wert kleiner als diese Zahl, wird das Ergebnis mit Leerzeichen aufgefüllt.

*

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Breite ist in der nicht angegeben Format Zeichenfolge, jedoch als zusätzliches ganzzahliges Argument vor dem zu formatierenden Argument.

 

.Präzision

Beschreibung

.Anzahl

Für Ganzzahlspezifizierer (d, i, o, u, x, X): Präzision ist die Mindestanzahl der zu schreibenden Ziffern. Wenn der zu schreibende Wert kleiner ist als Präzision, wird das Ergebnis mit führenden Nullen aufgefüllt.

Für f- und g-Spezifizierer: Die maximale Anzahl der auszugebenden signifikanten Ziffern.

.*

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Präzision ist in der nicht angegeben Format Zeichenfolge, jedoch als zusätzliches ganzzahliges Wertargument vor dem zu formatierenden Argument.

 

Typ

Output

d or i

Vorzeichenbehaftete Dezimalzahl

u

Dezimale Ganzzahl ohne Vorzeichen

x

Vorzeichenlose hexadezimale Ganzzahl

X

Vorzeichenlose hexadezimale Ganzzahl in Großbuchstaben

f oder g

Dezimaler Gleitkomma

c

Charakter

s

Schnur

%

Ein % gefolgt von einem weiteren % ergibt ein einzelnes %

 

Wenn Sie einem Typ ein voranstellen L, PRINTF fügt Kommas als Tausendertrennzeichen ein. Zum Beispiel:

 

PRINTF „%Ld“ 123456789

 

wird ausgegeben:

 

123,456,789

 

WIEDERHOLEN

 

Eine einfachere Möglichkeit als DO oder FOR, eine gezählte Schleife auszuführen. Die Syntax lautet:

 

WIEDERHOLEN n Befehl ...

 

woher n ist die Anzahl der Wiederholungen, die Sie wiederholen möchten Befehl.

 

REPEAT setzt die interne Befehlsvariable _wiederholen zum aktuellen Schleifenzähler (1 bis n).