Einige Befehle eignen sich besonders für die Stapelverarbeitung von Dateien. Jeder Befehl wird im Detail erklärt Befehlsreferenz. Hier ist eine Liste einiger Befehle, die für Sie möglicherweise am nützlichsten sind:

 

AKTIVIEREN

aktiviert ein weiteres Fenster

BEEP

erzeugt über den Lautsprecher des Computers einen Ton beliebiger Tonhöhe und Dauer

HALTSPUNKT

Setzen Sie einen Haltepunkt im Batch-Debugger

Anrufen

Führt eine Batchdatei aus einer anderen aus

ABBRECHEN

beendet die gesamte Batchdateiverarbeitung

CLS

löscht die TCC Fenster

FARBE

setzt die TCC Farben anzeigen

DEBUGSTRING

Senden Sie Text an den Debugger

VERSCHIEBEN

verschiebt einen Befehl, bis die Batchdatei endet

DO

startet eine Schleife. Die Schleife kann auf einem Zähler oder auf einem bedingten Ausdruck, Zeichenfolgen oder Dateien basieren. ENDDO beendet die Schleife

DRAWBOX

zeichnet ein Kästchen auf dem Bildschirm

ZEICHNUNG

zeichnet horizontale Linien auf dem Bildschirm

ZEICHNUNG

zeichnet vertikale Linien auf dem Bildschirm

ECHO

Sendet Text an das Standardausgabegerät

ECHOS

Sendet Text an das Standardausgabegerät

ECHÖRR

Sendet Text an das Standardfehlergerät

ECHOSERR

Sendet Text an das Standardfehlergerät

ENDLOCAL

stellt die gespeicherten Einstellungen wieder her und ermöglicht den Export bestimmter Variablen (siehe SETLOCAL)

ENDTEXT

beendet den Textblock, mit dem begonnen wurde TEXT

EREIGNISPROTOKOLL

schreibt eine Zeichenfolge in das Windows-Anwendungsereignisprotokoll

FÜR

führt Befehle für jede Datei aus, die mit einem Satz Platzhalterzeichen übereinstimmt, oder für jeden Eintrag in einer Liste

GOSUB

führt eine Unterroutine innerhalb einer Batchdatei aus (siehe RÜCKKEHR).

GOTO

Verzweigt zu einer anderen Position in der Batchdatei

IF

IFF

Führen Sie Befehle basierend auf einem bedingten Ausdruck aus

INKEY

sammelt Tastatureingaben und speichert sie in Umgebungsvariablen

SPEISUNG

sammelt Tastatureingaben und speichert sie in Umgebungsvariablen

QUASSELN

eine Sofortnachricht (IM) senden

KEYSTACK

sendet Tastenanschläge an Anwendungen

LOADBTM

Ändert den Betriebsmodus der Batchdatei

LOCAL

Definieren Sie lokale Variablen für eine Bibliotheksfunktion oder Batchdatei

MSGBOX

Zeigt ein Dialogfeld mit Standardschaltflächen wie „Ja“, „Nein“, „OK“ und „Abbrechen“ an und gibt die Auswahl des Benutzers zurück

ON

Initialisiert die Fehlerbehandlung für Strg-C/Strg-Unt bzw. für Programm- und Befehlsfehler

OSD

Zeigen Sie schwebenden Text auf dem Desktop an

PAUSE

zeigt eine Meldung an und wartet darauf, dass der Benutzer eine Taste drückt

PDIR

Erstellt eine benutzerdefinierte DIR-ähnliche Anzeige von Verzeichnisinhalten

PLAYAVI

spielt Windows .AVI-Dateien ab

TON ABSPIELEN

spielt Windows-Sounddateien ab

POSTMSG

eine Nachricht an ein Fenster senden

QUERYBOX

Zeigt ein Dialogfeld zur Texteingabe an

QUIT

beendet die aktuelle Batchdatei und gibt optional einen Exit-Code zurück

REM

fügt eine Bemerkung in eine Batchdatei ein

RÜCKKEHR

beendet ein Unterprogramm (siehe GOSUB)

SCREEN

Positioniert den Cursor auf dem Bildschirm und gibt optional eine Meldung an der neuen Position aus

SCRPUT

zeigt eine Meldung in Farbe an

SENDEN SIE MAIL

sendet eine E-Mail-Nachricht

SETLOCAL

Speichert das aktuelle Laufwerk, das Standardverzeichnis, die Umgebung, die Aliasliste und die Sonderzeicheneinstellungen (siehe ENDLOCAL).

SHIFT

ändert die Nummerierung der Batchdateiparameter

SMPP

sendet Nachrichten über das SMPP-Protokoll

SNPP

Sendet eine Nachricht an einen alphanumerischen Pager

Starte das Spiel

startet eine andere Sitzung oder ein anderes Fenster

SWITCH

Wählt eine Gruppe von Anweisungen zur Ausführung basierend auf dem Wert einer Variablen aus

TEXT

zeigt einen Textblock an (siehe ENDTEXT)

TIMER

startet oder liest eine Stoppuhr

TITEL

ändert den Fenstertitel

VSCRPUT

zeigt eine vertikale Meldung in Farbe an

WMIQUERY

Fragen Sie die Windows-Verwaltungsinstrumentationsschnittstelle ab

WMIRUN

Führen Sie WMI-Methoden auf lokalen oder Remotecomputern aus

 

Diese Befehle machen zusammen mit den internen Variablen und Variablenfunktionen die erweiterte Batchdateisprache äußerst leistungsfähig.

 

Diese Befehle machen zusammen mit den internen Variablen und Variablenfunktionen die erweiterte Batchdateisprache äußerst leistungsfähig.