Wir versuchen zu behalten TCC angesichts der Einschränkungen und Fehler in CMD, der Unterschiede in CMD in verschiedenen Windows-Versionen und der Tausenden zusätzlicher Funktionen, die in verfügbar sind, so kompatibel wie möglich mit CMD TCC. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Sie Batchdateien finden, die undokumentierte Funktionen (oder Fehler) in CMD ausnutzen (oder einfach schlecht geschrieben sind), die in CMD nicht funktionieren TCC. In fast allen dieser Fälle TCC führt diese Batchdateien aus, wenn Sie die entsprechenden Kompatibilitätsoptionen festlegen.

 

Es gibt zwei Optionen, die Sie festlegen sollten, wenn Sie regelmäßig für CMD erstellte Batchdateien ausführen:

 

zur Auswahl / Startup / Doppelte CMD.EXE-Fehler (Dies ist die Standardeinstellung und teilt mit TCC um zwei Fehler in der IF-Befehlsanalyse von CMD zu duplizieren.)

 

OPTION / Startup / CMD.EXE verzögerte Erweiterung (Wenn Sie diese Startoption für Ihre CMD-Umgebung festgelegt haben.)

 

Wenn Sie einzige Um für CMD erstellte Batchdateien auszuführen, sollten Sie außerdem Folgendes festlegen:

 

CMDVariablen=JA

 

in Ihrer TCMD.INI-Datei. WARNUNG: Das bedeutet, dass Sie keine Batchdateien ausführen können, für die geschrieben wurde TCC, was nur ein einziges führendes % für Variablen erfordert.

 

Es gibt auch einige TCC Funktionen, die in sehr seltenen Fällen zu Konflikten mit CMD-Batchdateien führen können:

 

Aktivieren Sie „OPTION/Startup/Suche nach SFNs“. (Definitiv nicht empfohlen, es sei denn, Sie möchten möglicherweise unangenehme Ergebnisse beim Kopieren, Verschieben oder Löschen von Dateien erzielen, aber CMD macht es so.)

 

Pseudovariablenerweiterung deaktivieren (OPTION / Erweitert / Sonderzeichen).

 

SETDOS /X279, um verschachtelte Aliase, Anführungszeichen und Include-Listen zu deaktivieren.

 

Wenn Sie schließlich eine Befehlszeilenbearbeitung im CMD-Stil wünschen (d. h. praktisch keine), können Sie die meisten davon entfernen TCC Befehlszeilenbearbeitungsfunktionen mit dem OPTION-/Befehlszeilendialog.