Zweck:Suchen Sie nach duplizierten Dateien und löschen Sie diese optional oder verknüpfen Sie sie mit einem Symlink

 

Format:DEDUPE [Bereiche] [/= /A:[[-|+]rhsadecijopt /D /H /L /N[defjnstz] /P /Q /R /S[[+]n] /SHA1 /SHA256 /SHA384 /SHA512 /V / W[n]] Dateinamenverzeichnis [Verzeichnis...]

 

DateinamenDer zu suchende Dateiname (* für alles)
VerzeichnisDie zu durchsuchenden Verzeichnisse (und optional Unterverzeichnisse).

 

/EIN:... (Attribute)/Q (ruhig)
/D (löschen)/R (recyceln)
/H (harte Links)/S[n] (Unterverzeichnisse)
/L (Symlinks)/SHAx (Hash-Typ)
/N (deaktivieren)/V (ausführlich)
/P (prompt)/Wn (wischen)

 

Dateiauswahl

 

Unterstützt Befehlsdialog, Attributschalter, erweitert Platzhalter und, Bereiche. Verwenden Sie Platzhalter mit Vorsicht auf LFN-Volumen; sehen LFN-Dateisuche für weitere Einzelheiten.

 

Syntax zur Dateivervollständigung:

 

Der Standard Dateinamenvervollständigung Syntax ist: [1] * [2*] Verzeichnisse

 

Verwendung:

 

DEDUPE durchsucht ein oder mehrere Verzeichnisse, weist Dateien einen Hash-Wert zu und vergleicht dann den Hash-Wert mit allen anderen Dateien. Auf langsamen Systemen kann dies eine Weile dauern. Sie sollten daher versuchen, den Such- und Hash-Aufwand durch die Verwendung von Bereichen zu reduzieren, und nicht versuchen, eine gesamte Festplatte auf einmal zu deduplizieren.

 

DEDUPE geht davon aus, dass die erste Datei, die es für jeden Hash findet, die Originaldatei ist.

 

Beispiel:

 

Entfernen Sie alle doppelten Dateien vom Laufwerk E::

 

deduplizieren /d /s /SHA256 * e:\

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das DEDUPE-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen des Dateinamens und der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/A:Deduplizieren Sie die Dateien, für die die angegebenen Attribute festgelegt sind. Sehen Attributschalter Informationen zu den Attributen, die folgen können /EIN:. Verwenden Sie /A: nicht mit @file-Listen. Sehen @file-Listen für weitere Einzelheiten.

 

Sie können angeben /A:= , um einen Dialog anzuzeigen, der Ihnen beim Festlegen einzelner Attribute hilft.

 

/DDoppelte Dateien löschen

 

/HKonvertieren Sie doppelte Dateien in feste Links zur ersten Datei.

 

/LKonvertieren Sie doppelte Dateien in Symlinks der ersten Datei. Beachten Sie, dass Sie sich zum Erstellen von Symlinks in einer Sitzung mit erhöhten Rechten befinden müssen.

 

/NStandardoptionen ändern. Dies kann eine beliebige Kombination der folgenden sein:

 

dVersteckte Verzeichnisse überspringen (bei Verwendung mit /S)
eFehler nicht anzeigen
fDie freigegebenen Bytes werden nicht in der Zusammenfassung angezeigt
jKreuzungen überspringen (bei Verwendung mit /S)
sZusammenfassung nicht anzeigen
tAktualisieren Sie die CD/CDD nicht erweiterte Verzeichnissuche Datenbank (JPSTREE.IDX)
zSystemverzeichnisse überspringen (bei Verwendung mit /S)

 

/PEingabeaufforderung vor dem Löschen oder Verknüpfen von Dateien.

 

/QLeise (Verzeichnisse oder Dateien während der Verarbeitung nicht anzeigen)

 

/RIn den Papierkorb löschen

 

/SnUnterverzeichnisse durchsuchen

 

/SHAxZu verwendender Hash-Algorithmus. Der Standardwert ist SHA256; Sie können optional SHA1 oder SHA512 verwenden. SHA1 ist etwas schneller, aber möglicherweise unsicher.

 

/VAusführliche Ausgabe

 

/WnLöschen Sie gelöschte Dateien