Zweck:Löschen Sie eine Datei, eine Gruppe von Dateien oder ganze Unterverzeichnisse

 

Format:DEL [Bereiche] [/= /A:[[-|+]rhsadecijopt /E /F /I"Text" /K /L /N[defjnstz] /O:[-]acdeginorstuz /P /Q /R /S[[+]n] /T /W[n] /X /Y /Z] [@Datei] Datei...

 

Datei        Die Datei, das Unterverzeichnis oder die Liste der zu löschenden Dateien oder Unterverzeichnisse.
@Datei        Eine Textdatei mit den Namen der zu löschenden Dateien, eine pro Zeile (siehe @file-Listen für Details).

 

/A: (Attributauswahl)

/Prompt)

/B (Nach Neustart löschen)

/Ruhig)

/E (Keine Fehlermeldungen)

/R(Papierkorb)

/F(Löschen erzwingen)

/S(Unterverzeichnisse)

/I (Übereinstimmungsbeschreibungen)

/Gesamt)

/K (kein Papierkorb)

/Wischen)

/L (Symlinks löschen)

/X (leere Unterverzeichnisse entfernen)

/N (Deaktivieren)

/Y(es für alle Eingabeaufforderungen)

/O:... (Bestellung)

/Z(ap versteckte und schreibgeschützte Dateien)

 

Dateiauswahl

 

Unterstützt Befehlsdialog, Attributschalter, erweitert Platzhalter, Bereiche, mehrere Dateinamen und Listen einschließen. Verwenden Sie Platzhalter mit Vorsicht auf LFN-Volumen; sehen LFN-Dateisuche für weitere Einzelheiten.

 

Internet

 

Kann mit verwendet werden FTP/HTTP-Server.

 

Anwendungsbereich

 

DEL und ERASE sind Synonyme. Sie können beides verwenden. In der folgenden Beschreibung gilt jeder Verweis auf DEL gleichermaßen für ERASE. Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt DEL seinen Befehlsdialog an.

 

Verwenden Sie das DEL Befehle mit Vorsicht. Die von Ihnen gelöschten Dateien und Unterverzeichnisse können ohne spezielle Dienstprogramme und viel Arbeit möglicherweise nicht wiederhergestellt werden.

 

Um eine einzelne Datei zu löschen, geben Sie einfach den Dateinamen ein:

 

del Buchstaben.txt

 

Sie können auch mehrere Dateien in einem einzigen Befehl löschen. Um beispielsweise alle Dateien im aktuellen Verzeichnis mit a zu löschen .BAK or .PRN Erweiterung:

 

del *.bak *.prn

 

Wenn Sie DEL auf einem LFN-Laufwerk verwenden, müssen Sie alle Dateinamen in Anführungszeichen setzen, die Leerzeichen oder Sonderzeichen enthalten.

 

Um Dateien von einem DEL-Befehl auszuschließen, verwenden Sie a Dateiausschlussbereich. Zum Beispiel, um alle Dateien im aktuellen Verzeichnis zu löschen, außer denen mit der Erweiterung . TXT, verwenden Sie einen Befehl wie diesen:

 

del /[!*.TXT] *

 

Wenn Sie Ausschlussbereiche oder andere komplexere Optionen verwenden, möchten Sie möglicherweise die verwenden /N Wechseln Sie zuerst, um eine Vorschau der Auswirkungen des DEL anzuzeigen, ohne tatsächlich Dateien zu löschen.

 

Wenn Sie einen Unterverzeichnisnamen oder einen Dateinamen eingeben, der nur aus Platzhaltern (* und/oder ?) besteht, fragt DEL nach einer Bestätigung (J oder N), sofern Sie nicht die Option /Y angegeben haben. Wenn Sie mit „Y“ antworten, löscht DEL alle Dateien in diesem Unterverzeichnis (versteckte Dateien, Systemdateien und schreibgeschützte Dateien werden nur gelöscht, wenn Sie die Option /Z verwenden). HINWEIS:  Der Windows-Befehlsprozessor, CMD, verhält sich genauso, fragt jedoch nicht nach einer Bestätigung, wenn Sie /Q verwenden, um Dateien stillschweigend zu löschen. Falls Sie es wollen TCC zu folgen CMDGehen Sie wie folgt vor und überspringen Sie die Bestätigungsaufforderung, wenn /Q verwendet wird Aufforderung zum Löschen von Platzhaltern Konfigurationsoption. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Option deaktivieren. da dies es DEL /Q ermöglicht, ein gesamtes Verzeichnis zu löschen, ohne eine Bestätigung anzufordern.

 

DEL zeigt die Menge des wiederhergestellten Speicherplatzes an, es sei denn, die Option /Q wird verwendet (siehe unten). Dies geschieht durch einen Vergleich der Menge an freiem Speicherplatz vor und nach der Ausführung des DEL-Befehls. Dieser Betrag ist möglicherweise falsch, wenn Sie ein Löschverfolgungssystem verwenden, das gelöschte Dateien in einem versteckten Verzeichnis speichert, oder wenn ein anderes Programm einen Dateivorgang ausführt, während der DEL-Befehl ausgeführt wird.

 

Denken Sie daran, dass DEL Dateibeschreibungen zusammen mit Dateien entfernt. Die meisten Löschverfolgungssysteme können die Beschreibung einer Datei nicht speichern oder wiederherstellen, selbst wenn sie die Daten in einer Datei speichern oder wiederherstellen können. Dies gilt auch für die Verwendung von DEL mit dem Windows-Papierkorb – die Beschreibung geht verloren.

 

Wenn eine Datei ohne Verwendung des Papierkorbs gelöscht wird, wird ihr Speicherplatz zur Verwendung durch andere Dateien an das Betriebssystem zurückgegeben. Der Inhalt der Datei bleibt jedoch auf der Festplatte, bis er von einer anderen Datei überschrieben wird. Wenn Sie eine Datei löschen oder ihren Inhalt löschen möchten, verwenden Sie die /W Option, die die Datei überschreibt, bevor sie gelöscht wird. Verwenden Sie diese Option mit Vorsicht! Sobald eine Datei gelöscht wurde, ist eine Wiederherstellung nicht mehr möglich. Erinnern Sie sich: /W überschreibt die Verwendung des Papierkorbs.

 

DEL gibt einen Exit-Code ungleich Null zurück, wenn keine Dateien gelöscht werden oder ein anderer Fehler auftritt. Sie können diesen Exit-Code mit testen %_? interne Variable und verwenden Sie sie mit bedingte Befehle (&& und ||).

 

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Platzhalter verwenden mit DEL auf LFN-Laufwerken, weil TCC's Beim Wildcard-Matching können sowohl kurze als auch lange Dateinamen gefunden werden. Dadurch können Dateien gelöscht werden, mit denen Sie nicht gerechnet haben; sehen LFN-Dateisuche für weitere Details.

 

Wenn Sie einen Stream löschen, sucht DEL nach einem Symlink und löscht den Stream aus der verknüpften Datei. (Windows unterstützt das Löschen eines mit einem Symlink versehenen Streams nicht.)

 

DEL legt drei interne Variablen fest:

 

%_del_dirsDie Anzahl der gelöschten Verzeichnisse
%_del_filesDie Anzahl der gelöschten Dateien
%_del_errorsDie Anzahl der Fehler

 

Papierkorb

 

Wenn Sie Dateien mit DEL löschen, TCC die nichtVerschieben Sie die gelöschten Dateien nicht nach Windows Recycling: Kasten standardmäßig. Sie können diese Standardeinstellung mit ändern In den Papierkorb löschen Konfigurationsoption. Wenn Sie den Papierkorb deaktiviert haben, können Sie die Einstellung überschreiben und gelöschte Dateien mit in den Papierkorb legen /R Option:

 

del /r Buchstaben.txt

 

Wenn Sie die Papierkorbunterstützung aktiviert haben, aber die Standardeinstellung einmalig überschreiben und einige Dateien löschen möchten, ohne sie in den Papierkorb zu legen, verwenden Sie die /K Option:

 

del /k Buchstaben.txt

 

Sie können Dateien auch aus dem Papierkorb ausschließen, auch wenn In den Papierkorb löschen aktiviert ist, oder wenn der Befehl die verwendet /R Option, mit der RecycleExclude variable Umgebung

 

Wenn Sie in den Papierkorb löschen, lautet das DEL-Ergebnis „xx Dateien an den Papierkorb gesendet“ anstelle von „xx Dateien gelöscht“.

 

FTP-Nutzung

 

Wenn Sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen, können Sie Dateien löschen FTP-Server. Zum Beispiel:

 

del ftp://ftp.abc.com/index

 

Sie können auch die Tasten IFTP Befehl zum Starten einer FTP-Sitzung auf einem Server und verwenden Sie dann eines der folgenden Syntaxbeispiele:

 

del ftp:path/*.txt

del ftp:/path/*.txt

 

Die erste Syntax wird vom Server normalerweise als relativ zu dem Pfad interpretiert, den Sie bei der Verwendung angegeben haben IFTP Befehl zum Starten der FTP-Sitzung. Die zweite Syntax mit einem Schrägstrich vor dem Pfadnamen wird so interpretiert, dass sie vom Stammverzeichnis aus beginnt.

 

NTFS-Dateistreams

 

DEL unterstützt Dateistreams auf NTFS-Laufwerken. Sie können einen einzelnen Stream löschen, indem Sie den Stream-Namen angeben, zum Beispiel:

 

del streamfile:s1

 

Wenn kein Stream-Name angegeben wird, wird die gesamte Datei gelöscht, einschließlich aller Streams.

 

See NTFS-Dateistreams für weitere Details.

 

Optionen

 

/=Zeigen Sie das DEL-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen des Dateinamens und der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/A:Löschen Sie nur die Dateien, für die die angegebenen Attribute festgelegt sind. Sehen Attributschalter Informationen zu den Attributen, die folgen können /EIN:. Verwenden Sie /A: nicht mit @file-Listen. Sehen @file-Listen für weitere Einzelheiten.

 

Sie können angeben /A:= , um einen Dialog anzuzeigen, der Ihnen beim Festlegen einzelner Attribute hilft.

 

/BWenn DEL die Datei nicht löschen kann (z. B. weil der Zugriff verweigert wird), wird die Löschung beim nächsten Neustart geplant.

 

/EUnterdrücken Sie alle nicht schwerwiegenden Fehlermeldungen, z. B. „Datei nicht gefunden“. Schwerwiegende Fehlermeldungen wie „Laufwerk nicht bereit“ werden weiterhin angezeigt. Diese Option ist am nützlichsten für Batchdateien und Aliase.

 

/FDiese Option hat den gleichen Effekt wie /Z (siehe unten): Es löscht schreibgeschützte, versteckte und Systemdateien sowie normale Dateien. Es ist aus Kompatibilitätsgründen mit enthalten CMD.

 

/Ich schreibe"Wählen Sie Dateinamen aus, indem Sie den Text in ihren Beschreibungen abgleichen. Der Text kann enthalten Platzhalter und erweiterte Wildcards. Der Suchtext muss in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden und muss auf folgen /I sofort, ohne Zwischenräume. Sie können alle Dateinamen auswählen, die eine Beschreibung haben /ICH"[?]*", oder alle Dateinamen, die keine Beschreibung haben /ICH"[]".

 

/KLöschen Sie Dateien physisch, anstatt sie in den Windows-Papierkorb zu verschieben.

 

/LLöschen Sie symbolische Links anstelle ihres Inhalts.

 

/NTun Sie alles, außer die Datei(en) tatsächlich zu löschen. Dies ist nützlich, um das Ergebnis einer DEL zu testen.

 

A /N mit einem oder mehreren der folgenden Argumente hat eine alternative Bedeutung:

 

dVersteckte Verzeichnisse überspringen (bei Verwendung mit /S)
eFehler nicht anzeigen
fDie freigegebenen Bytes werden nicht in der Zusammenfassung angezeigt
jKreuzungen überspringen (bei Verwendung mit /S)
nAktualisieren Sie die Dateibeschreibungen nicht
sZusammenfassung nicht anzeigen
tAktualisieren Sie die CD/CDD nicht erweiterte Verzeichnissuche Datenbank (JPSTREE.IDX)
zSystemverzeichnisse überspringen (bei Verwendung mit /S)

 

/Ö:...Sortieren Sie die Dateien vor der Verarbeitung.

 

Sie können eine beliebige Kombination der folgenden Sortieroptionen verwenden. Wenn mehrere Optionen verwendet werden, wird die Auflistung mit der ersten Sortieroption als Primärschlüssel, der nächsten als Sekundärschlüssel usw. sortiert:

 

nSortieren Sie nach Dateiname und Erweiterung, sofern nicht e ist ausdrücklich enthalten.
-Kehren Sie die Sortierreihenfolge für den nächsten Sortierschlüssel um
aSortieren Sie Namen und Erweiterungen in der Standard-ASCII-Reihenfolge statt numerisch, wenn numerische Teilzeichenfolgen im Namen oder in der Erweiterung enthalten sind.
cSortieren nach Komprimierungsverhältnis
dSortieren nach Datum und Uhrzeit (Älteste zuerst); siehe auch /T:acw
eNach Erweiterung sortieren
gGruppieren Sie zuerst die Unterverzeichnisse und dann die Dateien
iNach Beschreibung sortieren
oNach Eigentümer sortieren
rKehren Sie die Sortierreihenfolge für alle Optionen um
sNach Größe sortiert
tDas gleiche wie d
uUnsortiert
zDas gleiche wie s

 

/PFordern Sie den Benutzer auf, jede Löschung zu bestätigen. Ihre Optionen an der Eingabeaufforderung werden unten ausführlich erläutert Seiten- und Datei-Eingabeaufforderungen.

 

/QZeigen Sie keine Dateinamen an, wenn sie gelöscht werden, oder die Anzahl der gelöschten Dateien oder freigegebenen Bytes. Wenn Aufforderung zum Löschen von Platzhaltern ist dann deaktiviert /Q deaktiviert auch die normale Bestätigungsaufforderung beim Löschen von Platzhaltern (z.B DEL *), für Kompatibilität mit CMD. Seien Sie beim Deaktivieren vorsichtig Aufforderung zum Löschen von Platzhaltern, da dies es DEL /Q ermöglicht, ein gesamtes Verzeichnis zu löschen, ohne eine Bestätigung anzufordern. Siehe auch /T.

 

/RLöschen Sie Dateien im Windows-Papierkorb.

 

/SLöschen Sie die angegebenen Dateien in diesem Verzeichnis und allen seinen Unterverzeichnissen. Dies ähnelt einem GLOBAL DEL und kann zum Löschen aller Dateien in einem Unterverzeichnisbaum oder sogar einer ganzen Festplatte verwendet werden. Verwenden Sie keine /S mit @file-Listen. See @file-Listen für weitere Einzelheiten.

 

Wenn Sie nach dem /S eine Zahl angeben, begrenzt DEL die Unterverzeichnisrekursion auf diese Zahl. Wenn Sie beispielsweise einen Verzeichnisbaum „\a\b\c\d\e“ haben, wirkt sich /S2 nur auf die Verzeichnisse „a“, „b“ und „c“ aus.

 

Wenn Sie a angeben + gefolgt von einer Zahl nach dem /S, DEL löscht keine Dateien, bis diese Tiefe im Unterverzeichnisbaum erreicht ist. Zum Beispiel, wenn Sie einen Verzeichnisbaum haben \a\b\c\d\e, /S+2 löscht nichts in \a or \a\b.

 

/TZeigt nicht die Dateinamen an, wenn sie gelöscht werden, sondern zeigt die Gesamtzahl der gelöschten Dateien plus die Menge des wiederhergestellten freien Speicherplatzes an.

 

/W[n]Überschreiben Dateiinhalte mithilfe des DoD 5220.22-M (E)-Standards zum sicheren Löschen. (Dadurch wird jedes Byte in der Datei mit anderen Werten überschrieben). Sie können optional die Anzahl der Durchgänge angeben (1-999); Der Standardwert ist 3. Siehe auch DelWipePasses. Verwenden Sie diese Option, um den Inhalt einer Datei vollständig von Ihrer Festplatte zu löschen. Sobald Sie diese Option verwendet haben, ist es nicht mehr möglich, die Datei wiederherzustellen, selbst wenn Sie ein Wiederherstellungsprogramm verwenden, da der Inhalt der Datei zerstört wird, bevor sie gelöscht wird. /W überschreibt a /R.

 

/XEntfernt leere Unterverzeichnisse (nur nützlich bei Verwendung mit /S). Wenn DEL ein oder mehrere Verzeichnisse löscht, werden diese automatisch aus dem entfernt erweiterte Verzeichnissuchdatenbank. DEL zeigt die zu entfernenden Verzeichnisse (mit einem nachgestellten \) und die Gesamtzahl der entfernten Verzeichnisse an.

 

/YDie Rückseite von /P . Es geht von einer Y-Reaktion auf alles aus, einschließlich des Löschens eines gesamten Unterverzeichnisbaums. TCC fordert normalerweise vor dem Löschen von Dateien auf, wenn der Name nur aus Platzhaltern oder einem Unterverzeichnisnamen besteht (siehe oben); /Y überschreibt diesen Schutz und ist mit äußerster Vorsicht zu verwenden!

 

/ZLöschen Sie schreibgeschützte, versteckte und Systemdateien sowie normale Dateien. Dateien mit den Attributsätzen „Schreibgeschützt“, „Ausgeblendet“ oder „System“ sind normalerweise vor dem Löschen geschützt; /Z überschreibt diesen Schutz und sollte mit Vorsicht verwendet werden. Parce que AUSSER funktioniert durch Ausblenden von Dateien, /Z überschreibt eine AUSSER Befehl. Allerdings sind in a angegebene Dateien Dateiausschlussbereich wird nicht durch DEL /Z gelöscht.

 

Zum Beispiel, um den gesamten Unterverzeichnisbaum beginnend mit zu löschen C:\UTIL, einschließlich versteckter und schreibgeschützter Dateien, ohne Aufforderung (verwenden Sie diesen Befehl mit VORSICHT!):

 

del /s /x /y /zc:\util\