Der letzte Aliastyp ist der Verzeichnisalias. Ein Verzeichnisalias ist ein Kurzverweis auf einen Speicherort: ein lokales Verzeichnis, eine Netzwerkfreigabe oder sogar eine FTP-Site. Ein Verzeichnis-Aliasname besteht aus zwei oder mehr alphanumerischen Zeichen, gefolgt von einem Doppelpunkt. oder eine einzelne Ziffer gefolgt von einem Doppelpunkt. Der Wert des Alias ​​sollte der vollständige Pfadname des Zielverzeichnisses sein, einschließlich eines abschließenden Backslashs. Setzen Sie den Namen nicht in doppelte Anführungszeichen, auch wenn er Leerzeichen enthält.

 

Alias ​​dl:=c:\download\

 

Alias ​​Desk:=%userprofile\desktop\

 

Alias ​​docs:=%userprofile\meine Dokumente\

 

Alias ​​progs:=%programfiles\

 

Alias-Shell:=%@path[%_cmdspec]

 

Alias ​​sys:=%systemroot\system32\

 

Alias ​​jptc:=ftp://ftp.jpsoft.com/tcmd/

 

Ein Verzeichnisalias kann in den meisten internen Befehlen wie ein Laufwerksbuchstabe verwendet werden. Externe Befehle verstehen keine Verzeichnis-Aliase, Sie können aber dennoch Verzeichnis-Aliase verwenden, wenn Sie externe Befehle eingeben. Drücken Sie einfach die Tabulatortaste, und die Vervollständigung des Dateinamens erweitert den Alias ​​in einen vollständigen Pfadnamen. Sie können Verzeichnisaliase auch zum Umleiten von Eingaben oder Ausgaben verwenden, selbst bei externen Befehlen. Verzeichnis-Aliase können Ihnen viel Tipparbeit ersparen; Definieren Sie einen für jeden Ort, auf den Sie häufig zugreifen.