String-Modus:        @CRC32[s[a|8],string[,start[,Länge]]]

Dateimodus:        @CRC32[[d,][f,]Dateiname[,start[,Länge]]]

Binärmodus:        @CRC32[[b,]handle[,start[,Länge]]]

 

Liefert die CRC32 Wert (unter Verwendung desselben Algorithmus wie PKZIP oder WINZIP) der Charaktere in Schnur, den Inhalt der Datei Dateinamenoder der Inhalt des Binärpuffers.

 

Wenn der erste Parameter ist s für eine Unicode-UTF16-Zeichenfolge, sa für eine ASCII-Zeichenfolge, oder s8 für eine UTF8-Zeichenfolge alle führenden oder nachfolgenden Leerzeichen in Schnur sind inklusive. Wenn das erste Argument a ist b, der Dateinamen Das Argument sollte das von @BALLOC zurückgegebene Handle sein.

 

Wenn das erste Argument für den Dateimodus a ist d, @CRC32 gibt das Ergebnis im Dezimalformat (Basis 10) zurück. (Dies ist das gleiche Format wie POSIX 1003.2.) Andernfalls wird das Ergebnis im Hexadezimalformat zurückgegeben.

 

Dateiname kann mit oder ohne optional angegeben werden f. @CRC32 Rückgabe -1 wenn die Datei nicht existiert oder nicht gelesen werden kann.

 

Da Take Command Behandelt alle internen Zeichenfolgen als Unicode. @CRC32 gibt unterschiedliche Ergebnisse für eine Zeichenfolge und die identische Zeichenfolge in einer ASCII-Datei zurück.

 

Siehe auch: @SHA256, @SHA384, @SHA512 und @MD5..

 

Beispiele:

 

echo %@crc32["C:\windows\explorer.exe"]

3F1E7CFE

 

echo %@crc32["%comspec"]

F36EB74C

 

echo %@crc32[d,"%comspec"]

4084119372