@EXECSTR[[N,]Befehl] : Führt das angegebene aus Befehl und gibt die Zeile zurück n (Oder die erste Zeile wenn n ist nicht angegeben) geschrieben stdout by Befehl. Um beispielsweise die dritte von VER /R zurückgegebene Zeile zurückzugeben:

 

    echo %@execstr[2,ver /r]

 

If n negativ ist, beginnt @EXECSTR in der letzten Zeile und zählt rückwärts.

 

@EXECSTR ist nützlich, um ein Ergebnis von einem externen Dienstprogramm abzurufen. Wenn Sie beispielsweise ein externes Dienstprogramm namens haben NETTIME.EXE die die Tageszeit von Ihrem Netzwerkserver abruft und in die Standardausgabe schreibt, können Sie sie mit einem Befehl wie dem folgenden in einer Umgebungsvariablen speichern:

 

set server_time=%@execstr[d:\path\nettime.exe]

 

Wenn dasselbe Dienstprogramm ein ordnungsgemäß formatiertes Ergebnis für den TIME-Befehl zurückgibt, können Sie es auch zum Einstellen der Uhrzeit auf Ihrem System verwenden:

 

Zeit %@execstr[d:\path\nettime.exe]

 

@EXECSTR kann auch mit internen Befehlen verwendet werden:

 

echo Neueste Datei ist: %@execstr[*dir /a:-d /h /o:-d /f]

 

@EXECSTR umfasst mehrere umfangreiche interne Verarbeitungsschritte. Möglicherweise können Sie komplexere Befehlssequenzen (Pipes, Befehlsgruppen usw.) als Parameter verwenden, aber immer Test Gehen Sie zunächst sorgfältig vor, da die Ergebnisse möglicherweise nicht immer Ihren Erwartungen entsprechen. Wir empfehlen, dass Sie nur einen einzelnen Befehlsparameter (intern, extern, Batchdatei usw.) verwenden.

 

Siehe auch: _EXECSTR, @EXEC und @EXECARRAY.