Die meisten Windows-Anwendungen verwenden die ANSI Zeichensatz zur Anzeige von Text. Das tatsächlich angezeigte Zeichen hängt von der ausgewählten Schriftart ab.

 

Bevor es Windows- und GUI-Programme gab (in der DOS-Zeit), wurden spezielle Strichzeichnungszeichen verwendet, um einfache Kästchen und Rahmen in Standardtextdateien zu „zeichnen“. Diese Sonderzeichen waren Teil dessen, was man nannte OEM oder IBM-Zeichensatz.

 

Windows-Schriftarten (True Type) unterstützen diese Strichzeichnungszeichen normalerweise nicht. Diese Zeichen werden normalerweise durch ein seltsames Symbol ersetzt.

 

Einige Schriftarten (wie Courier New) unterstützen jedoch sowohl ANSI- als auch OEM-Zeichensätze. Durch Auswahl der DOS/OEM-Zeichensatz Option (im Menü „Ansicht“) wird der OEM-Zeichensatz ausgewählt (falls verfügbar) und Ihre Linien und Kästchen werden korrekt gezeichnet.

 

Beachten Sie, dass dies nur funktioniert, wenn die ausgewählte Schriftart den OEM-Zeichensatz unterstützt. Ist dies nicht der Fall, hat diese Option keine Auswirkung. Beispielsweise ist für Courier New ein OEM-Zeichensatz verfügbar, für Courier jedoch nicht.