Ein Teil der Macht von TCC ist seine Flexibilität, die es Ihnen ermöglicht, die Konfiguration an Ihren Computerstil anzupassen. TCC's Die Konfiguration wird durch eine Datei mit Initialisierungsinformationen gesteuert.

 

See Suchen der .INI-Dateien Unten erfahren Sie, wie TCC lokalisiert seine TCMD.INI Datei.

 

Ändern der TCMD.INI-Datei

 

Sie können die erstellen, ergänzen und ändern TCMD.INI Datei mit der Konfigurationsdialog, erhältlich über die zur Auswahl Befehl, oder (wenn in a Take Command Tab-Fenster), die Einrichtung TCC Eintrag in der Optionen Menü.

 

Die meisten Änderungen, die Sie in der vornehmen zur Auswahl Der Befehl wird sofort wirksam. Ein paar (z.B, diejenigen, die mit der Größe des Startbildschirms verbunden sind) werden nur wirksam, wenn Sie einen neuen starten TCC Sitzung. Wenn Sie nicht sicher sind, wann eine Änderung wirksam wird, lesen Sie die Online-Hilfe für jede einzelne Dialogseite.

 

Die Dialoge behandeln die meisten Konfigurationsoptionen. Der Erweiterte Anweisungen als auch im Schlüsselzuordnungsanweisungen verfügen über keine entsprechenden Felder in den Konfigurationsdialogen und müssen manuell eingegeben werden.

 

TCC liest es TCMD.INI Datei (see Suchen der .INI-Datei) beim Start und konfiguriert sich entsprechend. Der .INI Die Datei wird nicht erneut gelesen, wenn Sie sie manuell ändern. Damit manuelle Änderungen wirksam werden, müssen Sie neu starten TCC.

 

Jedes Element, das Sie in die .INI Die Datei hat einen Standardwert. Sie müssen nur Einträge in die Datei für Einstellungen aufnehmen, deren Standardwerte Sie ändern möchten.

 

Die Passwortfelder in TCMD.INI (z. B. die Internet-Passworteinstellungen) werden durch verschlüsselt zur Auswahl Befehl.

 

See Richtlinien Informationen zu Art und Format von TCMD.INI Richtlinien.

 

Verwenden der TCMD.INI-Datei

 

Einige Einstellungen im .INI Die Datei wird bei der Installation initialisiert TCC; andere werden je nach Verwendung und Zeitpunkt geändert U wunsch TCC.

 

Sie können optional Umgebungsvariablen in die einfügen TCMD.INI Abschnitte [4NT] und [TCMD]; Sie werden erweitert, wenn TCMD.INI geladen ist. Wenn Sie die Erweiterung bis zur Befehlsausführung verzögern möchten (z. B. mit ColorDir), müssen Sie die % verdoppeln.

 

Suchen der TCMD.INI-Datei

 

1) Wenn sTarting TCC (eine „primäre Shell“):

 

Ein SchrittWenn es einen gibt @d:\Pfad\inifile Option in der Startbefehlszeile, TCC verwendet den dort angegebenen Pfad und Dateinamen.

 

Ein SchrittAnsonsten ist die Standardeinstellung .INI Der Dateiname in der Tabelle unten wird verwendet und die Suche beginnt in dem Verzeichnis, in dem sich die Datei befindet TCC Programmdatei gespeichert ist. Wenn die .INI-Datei nicht gefunden wird, TCC sucht im Verzeichnis %LOCALAPPDATA%.

 

Wenn nein.INI Wenn die Datei gefunden wird, werden alle Optionen auf ihre Standardwerte gesetzt. Ein neuer .INI Die Datei wird unter Verwendung des Standardspeicherorts und -namens erstellt, wie oben erläutert.

 

2) Beim Start TCC (eine „sekundäre“ Shell) von einem anderen TCC Schale:

 

TCC Ruft die INI-Dateidaten der primären Shell ab und verarbeitet den Abschnitt [Sekundär] des Originals .INI Datei bei Bedarf und verarbeitet sie dann @d:\Pfad\inifile Option in der Befehlszeile der sekundären Shell.

 

See Befehlszeilenoptionen Weitere Informationen zur Startbefehlszeile finden Sie hier.

 

TCMD.INI-Dateiabschnitte

 

Das TCMD.INI Die Datei besteht aus mehreren Abschnitten. Jeder Abschnitt wird durch den Abschnittsnamen in eckigen Klammern in einer eigenen Zeile identifiziert. Take Command speichert die benutzerdefinierten Optionen in [Das Kommando übernehmen]; TCC speichert seine benutzerdefinierten Optionen in [4NT].

 

Das [Primär] und [Sekundär] Abschnitte enthalten Anweisungen, die nur in verwendet werden TCC Primär- bzw. Sekundärschale. Sie müssen diese Abschnitte nicht einrichten, es sei denn, Sie möchten unterschiedliche Anweisungen für primäre und sekundäre Shells.

 

Richtlinien in der [Primär] Abschnitt werden für die erste oder primäre Schale verwendet. Die Werte werden automatisch an alle sekundären Shells übergeben, sofern sie nicht durch eine Direktive mit demselben Namen in der überschrieben werden [Sekundär] .

 

Richtlinien in der [Sekundär] Abschnitt werden nur in sekundären Shells verwendet und überschreiben alle entsprechenden primären Shell-Einstellungen.

 

Beachten Sie, dass die Bedingungen primär und Sekundär Shells sind mittlerweile in Windows weitgehend veraltet. Die Interaktion zwischen Primär und Sekundär TCC Shells ist auf eine geringfügige Vererbung beschränkt (aufgrund des Windows-Designs).