Wenn Sie mit dem Zweck oder der Verwendung des Internet-Konfigurationsdialogs nicht vertraut sind, lesen Sie den Hauptdialog Konfigurationsdialoge Thema, bevor Sie fortfahren.

 

tccinternet28

 

SMTP:

 

Server : Der zu verwendende SMTP-Servername SENDEN SIE MAIL und SENDENHTML für ausgehende Post. (Wenn nicht festgelegt, TCC wird versuchen, die Adresse aus der Registry abzurufen.)

 

Adresse : TDie E-Mail-Adresse, die verwendet werden soll SENDEN SIE MAIL und SENDENHTML für ausgehende Post. (Wenn nicht festgelegt, TCC wird versuchen, die E-Mail-Adresse des aktuellen Benutzers aus der Registrierung abzurufen.)

 

Benutzer : Der E-Mail-Benutzername (falls Ihr SMTP-Server ihn zur Authentifizierung benötigt).

 

Passwort : Das E-Mail-Passwort des Benutzers (falls Ihr SMTP-Server es zur Authentifizierung benötigt).

 

Hafen : Die SMTP-Portnummer zur Verwendung durch SENDEN SIE MAIL und SENDENHTML. (Die Standard-Portnummer ist 25).

 

Automatisches SSL: Wenn aktiviert, SENDEN SIE MAIL und SENDENHTML wird die automatische SSL-Aushandlung verwenden. Wenn der Remote-Port auf den Standard-Klartext-Port eingestellt ist, TCC wird den expliziten Modus verwenden. In allen anderen Fällen erfolgt die SSL-Aushandlung implizit.

 

Firewall:

 

Art : Die Art der Firewall, die in Ihrem Netzwerk verwendet wird.

 

Gastgeber : Der Servername der Firewall (falls vorhanden) für FTP- und HTTP-Zugriff.

 

Benutzer : TDer Benutzername, wenn die Firewall eine Authentifizierung erfordert.

 

Passwort: TDas Passwort, wenn die Firewall eine Authentifizierung erfordert.

 

RSHELL / REXEC:

 

Gastgeber: TDer Name des lokalen Hosts oder der vom Benutzer zugewiesenen IP-Schnittstelle, über die Verbindungen initiiert oder akzeptiert werden (z REXEC und RSHELL).

 

Benutzer : TDer Name des Benutzers auf dem lokalen Computer (z RSHELL).

 

Hafen: TDie Portnummer (oder der Kommunikationsendpunkt) auf dem lokalen Computer, an den gebunden werden soll REXEC und RSHELL.

 

Auszeiten:

 

Legen Sie den Timeout-Zeitraum (Inaktivität) in Sekunden für FTP-, TFTP- und HTTP-Vorgänge fest.

 

QUASSELN:

 

Server lernen muss die QUASSELN Server, bei dem Sie sich anmelden möchten.

 

Benutzer : TDer Standardbenutzername für die Anmeldung bei einem Jabber-Server und das Senden von IMs über den QUASSELN Befehl.

 

Passwort : Das Anmeldekennwort für den Standard-Jabber-Benutzer.

 

Zeitserver:

 

Zeitserver : TDie URL für den Internet-Zeitserver für ZEIT /S. Wenn kein Server angegeben ist, verwendet TIME clock.psu.edu.

 

HTTP-Proxy:

 

Server: Die für HTTP-Aufrufe zu verwendende Proxyserveradresse

 

Benutzer : Der Benutzername, wenn für den HTTP-Proxy die Standardauthentifizierung verwendet werden soll.

 

Passwort: Das Benutzerkennwort, wenn für den HTTP-Proxy die Standardauthentifizierung verwendet werden soll.

 

Hafen : Die für HTTP-Aufrufe zu verwendende Proxy-Portnummer.

 

FTP:

 

Passives FTP : Stellen Sie den passiven Modus für FTP-Anrufe ein (manchmal von einer Firewall erforderlich).

 

FTP.CFG: Geben Sie den Speicherort und Namen der Datei an, die die FTP-Benutzernamen und -Kennwörter enthält, und optional das Verzeichnisformat für nicht standardmäßige FTP-Server. Der Standardwert ist FTP.CFG im Take Command Installationsverzeichnis. Sehen Verwendung von FTP/HTTP-Servern für weitere Einzelheiten.

 

SSH:

 

SSHPort: TDer Port auf dem SSH-Server, auf dem der SSH-Dienst ausgeführt wird (Standard ist 22).

 

SSHLocalPort : Der TCP-Port im lokalen Host, an den IPPort bindet.

 

SSHLocalHost : Der Name des lokalen Hosts oder der vom Benutzer zugewiesenen IP-Schnittstelle, über die Verbindungen initiiert oder akzeptiert werden.