Zweck:Überwachen Sie, wenn die Windows-Sitzung gesperrt oder entsperrt ist

 

Format:SPERRÜBERWACHUNG [/C]

LOCKMONITOR [/=] [Gesperrt | Entsperrt] [n | FÜR IMMER] Befehl

 

nAnzahl der Wiederholungen (bzw FÜR IMMER)
BefehlBefehl, der ausgeführt werden soll, wenn die Bedingung ausgelöst wird

 

/Klar)

 

Verwendung:

 

Die Befehlszeile wird zuvor analysiert und erweitert SCHLOSSÜBERWACHUNG ausgeführt wird, also wenn Sie Umleitungszeichen oder Variablen an übergeben möchten Befehl Sie müssen sie schützen (indem Sie sie in einfache Anführungszeichen setzen, die %-Werte verdoppeln oder Befehlsgruppierungen verwenden).

 

Wenn das letzte Argument in der Zeile ein Single ist (, es wird als Beginn einer Befehlsgruppe interpretiert. SCHLOSSÜBERWACHUNG fügt die folgenden Zeilen hinzu (in einer Batchdatei) oder fordert Sie zu weiteren Eingaben auf (in der Befehlszeile), bis ein Abschluss erfolgt ).

 

Wenn Sie keine Argumente eingeben, SCHLOSSÜBERWACHUNG zeigt die Dienste an, die es derzeit überwacht.

 

Die Überwachung läuft asynchron in einem separaten Thread. Wenn die Bedingung ausgelöst wird, wird der Befehl sofort ausgeführt. Dies kann zu Problemen führen, wenn Sie versuchen, im Hauptbildschirm auf die Anzeige zu schreiben oder auf Dateien zuzugreifen TCC Thread führt auch I/O durch. Möglicherweise müssen Sie verwenden Starte das Spiel or ABLÖSEN in Befehl Konflikte vermeiden.

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das LOCKMONITOR-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/CEntfernen Sie den Sitzungssperrmonitor.