Zweck:Erstellen Sie symbolische, harte und weiche NTFS-Links

 

Format:MKLINK [/= /A:[[-]rhsadecijopt /A /D /H /J /Q /X] Link Target

 

LinkDer neue symbolische Linkname
TargetDer Pfadname (vollständig oder relativ), auf den der neue Link verweist

 

/AErstellen Sie einen Link mit einem absoluten Pfad.
/DErstellen Sie einen symbolischen Verzeichnislink. (Standardmäßig wird ein symbolischer Dateilink erstellt.)
/HErstellen Sie einen Hardlink (wie MKLNK).
/JErstellen Sie eine Kreuzung.
/Q Ergebnisse nicht anzeigen.
/X Verzeichnislink löschen.

 

Dateiauswahl

 

Unterstützt Befehlsdialog, Attributschalter, erweitert Platzhalter, Bereiche und Listen einschließen. Datums-, Uhrzeit-, Größen- oder Dateiausschlussbereiche an einer beliebigen Stelle in der Zeile gelten für alle Quelle Dateien. Verwenden Sie Platzhalter mit Vorsicht auf LFN-Volumen; sehen LFN-Dateisuche für weitere Einzelheiten.

 

Verwendung:

 

Wenn Sie kein Ziel oder Optionen angeben, zeigt MKLINK Informationen zum Link an (einschließlich OpenAFS-Analysepunkten).

 

Aufgrund von Windows-Dateisystembeschränkungen ist für die Erstellung symbolischer Links mit MKLINK ein NTFS-Volume erforderlich.

 

Die Datei-/Verzeichnisnamen in Link und Target kann voll oder teilweise qualifiziert werden. MKLINK kopiert auch eine vorhandene Beschreibung in den Link. Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt MKLINK seinen Befehlsdialog an.

 

MKLINK legt zwei interne Variablen fest:

 

%_mklink_filesDie Anzahl der erstellten Links
%_mklink_errorsDie Anzahl der Fehler

 

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] MKLNK.

 

Beispiel:

 

Erstellen Sie einen symbolischen Dateilink „c:\mydir\myfile“, der auf die vorhandene Datei „c:\data\somefile“ verweist:

 

mklink c:\mydir\myfile c:\data\somefile

 

Option:

 

/=Zeigen Sie das MKLINK-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen des Dateinamens und der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/AErstellen Sie einen Link mit einem absoluten (vollständig erweiterten) Pfadnamen. Aus Gründen der CMD-Kompatibilität erstellt MKLINK relative Links, wenn Sie keinen vollständigen Pfadnamen angeben.

 

/DErstellen Sie einen symbolischen Verzeichnislink. (Standardmäßig wird ein symbolischer Dateilink erstellt.)

 

/HErstellen Sie einen harten Link anstelle eines symbolischen Links.

 

/JErstellen Sie eine Kreuzung statt einer symbolischen Verbindung.

 

/QDas Ergebnis nicht anzeigen.

 

/XLöschen Sie einen Verzeichnislink.