Normalerweise wird die Anzahl der Zeilen, die auf eine Seite passen, durch die physische Länge der Seite, die Größe der Ränder und die Höhe der Druckerschriftart bestimmt.

 

Manchmal sind Dateien auf eine bestimmte Seitenlänge vorformatiert (normalerweise etwa 60 Zeilen). Das heißt, die Datei enthält normalerweise alle 60 Zeilen eine eigene Kopf- und/oder Fußzeile. Das Drucken einer Datei, die auf 60 Zeilen vorformatiert wurde, auf einer Seite, die physisch 66 Zeilen lang ist, sieht umständlich aus – Kopf- und Fußzeilen werden überall auf der Seite angezeigt, anstatt dort, wo sie sein sollten!

 

Um dieses Problem zu lösen, können Sie die physische Seitenlänge überschreiben, indem Sie die Länge der Druckerseite angeben. Dies bewirkt V um eine neue Seite zu beginnen, sobald die angegebene Anzahl Zeilen gedruckt wurde, anstatt bis zum Ende der Seite zu warten.

 

Notizen

 

Die angegebene Seitenlänge muss kleiner oder gleich der vom Drucker maximal zulässigen Seitenlänge sein.

Vorformatierte Dateien enthalten normalerweise ihre eigene Kopf-/Fußzeile, daher müssen Sie wahrscheinlich das V-Drucken aller eigenen deaktivieren.

Wenn Ihr Eintrag bereits auf eine bestimmte Seitenlänge formatiert ist, die größer ist als die Seitenlänge Ihres Druckers, müssen Sie die Größe der Druckerseite vergrößern (indem Sie den oberen und unteren Rand verkleinern und/oder die Kopf-/Fußzeile deaktivieren) oder verkleinern die Größe der Druckerschriftart.

Einige Dateien enthalten Formularvorschubzeichen (Strg-L oder ASCII 12 dezimal), um einen Seitenumbruch anzuzeigen. V startet eine neue Seite, wenn ein Formularvorschub auftritt.