Zweck:Prozesspriorität anzeigen oder festlegen oder einen Prozess unterbrechen oder fortsetzen

 

Format:PRIORITÄT [/= /D /E /P[n] /Q /R /S PID | ""Titel" OBEN | UNTEN | NORMAL | HOCH | LEERLAUF | ECHTZEIT]

 

ÜBERÜber der normalen Priorität
UNTENUnter der normalen Priorität
NORMALNormale (Standard-)Priorität
HOCHHohe Priorität
IDLELeerlaufpriorität (wird nur ausgeführt, wenn keine Aufgabe mit höherer Priorität geplant ist)
ECHTZEITEchtzeitpriorität

 

/Deaktivieren)/Ruhig)
/Aktivieren)/Wieder aufnehmen)
/Pause)/Aussetzen)

 

Verwendung:

 

Sie können den Prozess entweder über die PID oder über den Fenstertitel spezifizieren. Wenn Sie weder eine PID noch einen Titel angeben, passt PRIORITY die Priorität des Stroms an TCC verarbeiten.

 

Wenn Sie nur eine PID oder einen Fenstertitel angeben, zeigt PRIORITY die aktuelle Priorität an.

 

Wenn Sie keine Argumente eingeben, zeigt PRIORITY alle aktiven Prozesse, ihre aktuelle Priorität, die Modulnamen und die Fenstertitel (falls vorhanden) an.

 

Beispiel:

 

Setzen Sie den Prozess, dessen Fenstertitel mit TC28 beginnt, auf hohe Priorität:

 

Priorität „TC28*“ HIGH

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das PRIORITY-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/DDeaktivieren Sie die Fähigkeit von Windows, die Priorität von Threads im Prozess vorübergehend zu erhöhen.

 

/EAktivieren Sie die Fähigkeit von Windows, den Prozess von Threads im Prozess vorübergehend zu beschleunigen.

 

/P[n]Warten Sie nach jeder Bildschirmseite, bis eine Taste gedrückt wird, bevor Sie mit der Anzeige fortfahren. Die Option /P verfügt über ein optionales Argument n Gibt an, wie viele Sekunden auf einen Tastendruck gewartet werden soll, bevor fortgefahren wird.

 

/QEs werden keine Suspend-/Resume-Meldungen angezeigt.

 

/RSetzen Sie den Vorgang fort.

 

/SUnterbrechen Sie den Vorgang.