Zweck:Speichern Sie das aktuelle Laufwerk und Verzeichnis und wechseln Sie optional zu einem neuen Laufwerk und Verzeichnis

 

Format:PUSHD [/R /X Pfad | :Ordner]

 

WegDer Name des neuen Standardlaufwerks und -verzeichnisses.
MappeEin Windows-Shell-Ordnername

 

/R(Eparse-Punkt)

/X (ausschließen)

 

Siehe auch: VERZEICHNISSE, Popd, @DIRSTACK und Verzeichnisnavigation.

 

Syntax zur Dateivervollständigung:

 

Der Standard Dateinamenvervollständigung Syntax ist: dirs

 

Verwendung:

 

PUSHD speichert das aktuelle Laufwerk und Verzeichnis in einem „last in, first out“-Verzeichnisstapel. Der Popd Der Befehl kehrt zum letzten Laufwerk und Verzeichnis zurück, das von PUSHD gespeichert wurde. Sie können diese Befehle zusammen verwenden, um Verzeichnisse zu wechseln, Arbeiten auszuführen und zum Startlaufwerk und -verzeichnis zurückzukehren. Der VERZEICHNISSE Der Befehl zeigt den Inhalt des Verzeichnisstapels an.

 

Um das aktuelle Laufwerk und Verzeichnis zu speichern, ohne die Verzeichnisse zu wechseln, verwenden Sie den Befehl PUSHD allein, ohne Weg.

 

Sollten Sie jetzt aufgefordert werden, ein Weg als Teil des PUSHD-Befehls angegeben wird, werden das aktuelle Laufwerk und Verzeichnis gespeichert und PUSHD wechselt zum angegebenen Laufwerk und Verzeichnis. Wenn die Weg Enthält einen Laufwerksbuchstaben, wechselt PUSHD zum angegebenen Verzeichnis auf dem neuen Laufwerk, ohne das aktuelle Verzeichnis auf dem ursprünglichen Laufwerk zu ändern.

 

PUSHD unterstützt Windows-Shell-Ordnernamen; sehen CSD für weitere Einzelheiten.

 

Wenn Sie PUSHD verwenden, um in ein Verzeichnis auf einem LFN-Laufwerk zu wechseln, müssen Sie das angeben Weg Name, wenn er Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält.

 

PUSHD kann auch zu einem Netzlaufwerk und Verzeichnis wechseln, das mit einem UNC-Namen angegeben ist (siehe Dateisysteme für Details).

 

Wenn PUSHD nicht in das von Ihnen angegebene Verzeichnis wechseln kann, versucht es, das zu durchsuchen CDPATH und dem erweiterte Verzeichnissuche Datenbank. Sie können auch verwenden Platzhalter der Weg um eine erweiterte Verzeichnissuche zu erzwingen. Lesen Sie den Abschnitt über Verzeichnisnavigation Ausführliche Informationen zu diesen und anderen Verzeichnisnavigationsfunktionen finden Sie hier.

 

Mit PUSHD vorgenommene Verzeichnisänderungen werden auch in der Verzeichnisverlaufsliste aufgezeichnet und können im angezeigt werden Verzeichnisverlaufsfenster.

 

Der Verzeichnisstapel kann bis zu 16383 Zeichen oder etwa 500+ typische Einträge enthalten (abhängig von der Länge der Namen). Wenn Sie diese Grenze überschreiten, wird der älteste Eintrag entfernt, bevor ein neuer Eintrag hinzugefügt wird.

 

Beispiel:

 

Speichern Sie das aktuelle Verzeichnis und wechseln Sie zu C:\WORDP\MEMOS, dann kehren Sie zum ursprünglichen Verzeichnis zurück:

 

[C:\] pushd \wordp\memos

[c:\wordp\memos] popd

[C:\]

 

Zubehör:

 

/RWechseln Sie zum Ziel des Analysepunkts (Hardlink oder symbolischer Link).

 

/XSpeichern Sie das aktuelle Verzeichnis nicht in der Verzeichnisverlaufsliste.