Zweck:Benennen Sie Dateien oder Unterverzeichnisse um

 

Format:REN [/= /A:[[-][+]rhsadecijopt] /B /E /I"text" /N[enst] /O:[-]acdeginorstuz /P /Q /S /T] [@Datei] alter_Name... neuer_Name

or

RENAME [/= /A:[[-][+]rhsadecijopt] /E /I"text" /N[enst] /O:[-]acdeginorstuz /P /Q /S /T] [@Datei] alter_Name... neuer_Name

 

alte BezeichnungUrsprünglicher Name der Datei(en) oder des Unterverzeichnisses.
neuer NameNeuer zu verwendender Name oder neuer Pfad auf demselben Laufwerk.
@DateiEine Textdatei mit den Namen der umzubenennenden Quelldateien, eine pro Zeile (siehe @file-Listen für Details).

 

/A: (Attributauswahl)/O:... (Bestellung)
/B (Beim Neustart umbenennen)/Prompt)
/E (Keine Fehlermeldungen)/Ruhig)
/I"text" (Übereinstimmung mit der Beschreibung)/S(Unterverzeichnis)
/MD (Zielverzeichnis erstellen)/Gesamt)        

/N (Deaktivieren)

 

Siehe auch: COPY und MOVE.

 

Dateiauswahl:

 

Unterstützt Befehlsdialog, Attributschalter, erweitert Platzhalter, Bereiche, mehrere Dateinamen, verzögerte Variablenexpansion und Listen einschließen. Verwenden Sie Platzhalter mit Vorsicht auf LFN-Volumen; sehen LFN-Dateisuche für weitere Einzelheiten.

 

Internet:  Kann mit verwendet werden FTP/HTTP-Server und HTTP/HTTPS-Server.

 

Verwendung:

 

REN und RENAME sind Synonyme. Sie können beides verwenden. Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt REN seinen Befehlsdialog an.

 

Mit REN können Sie den Namen einer Datei oder eines Unterverzeichnisses ändern oder eine oder mehrere Dateien in ein neues Unterverzeichnis auf demselben Laufwerk verschieben. Neue Dateien können sich auf anderen Dateisystemen oder Laufwerken befinden; Neue Verzeichnisse müssen auf demselben Laufwerk liegen.

 

In seiner einfachsten Form geben Sie REN das alte Bezeichnung einer vorhandenen Datei oder eines Unterverzeichnisses und dann a neuer Namedem „Vermischten Geschmack“. Seine neuer Name darf nicht bereits vorhanden sein; Sie können nicht zwei Dateien denselben Namen geben (es sei denn, sie befinden sich in unterschiedlichen Verzeichnissen). Das erste Beispiel benennt die Datei um MEMO.TXT zu MEM.TXT. Das zweite Beispiel ändert den Namen des \WORT Verzeichnis zu \WP:

 

benennen Sie memo.txt in mem.txt um

/s \word \wp umbenennen

 

Wenn Sie Dateien oder Verzeichnisse auf einem LFN-Laufwerk umbenennen, müssen Sie alle Namen in Anführungszeichen setzen, die Leerzeichen oder Sonderzeichen enthalten.

 

Sie können REN auch verwenden, um eine Gruppe von Dateien umzubenennen, die Sie mit Platzhaltern, als mehrere Dateien oder in einer Include-Liste angeben. Wenn Sie dies tun, wird die neuer Name muss einen oder mehrere Platzhalter verwenden, um anzuzeigen, welcher Teil jedes Dateinamens geändert werden soll. Die beiden nächsten beiden Beispiele ändern die Erweiterungen mehrerer Dateien in .SAV:

 

ren config.nt autoexec.nt tcstart.btm *.sav

ren *.txt *.sav

 

REN kann Dateien in ein anderes Unterverzeichnis auf demselben Laufwerk verschieben. Wenn es für diesen Zweck verwendet wird, benötigt REN einen oder mehrere Dateinamen für die alte Bezeichnung und einen Verzeichnisnamen für die neuer Name:

 

ren memo.txt \wp\memos\

ren oct.dat nov.dat \data\save\

 

Der letzte Backslash in den letzten beiden Beispielen ist optional. Wenn Sie es verwenden, zwingen Sie REN, den letzten Parameter als den Namen eines Verzeichnisses und nicht als Datei zu erkennen. Der Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass REN bei versehentlicher Eingabe des Verzeichnisnamens einen Fehler meldet, anstatt Ihre Dateien auf eine Weise umzubenennen, die Sie nicht beabsichtigt haben.

 

REN kann Dateien auch in ein neues Verzeichnis verschieben und gleichzeitig ihren Namen ändern, wenn Sie sowohl einen Pfad als auch einen Dateinamen angeben neuer Name. In diesem Beispiel werden die Dateien mit der Erweiterung umbenannt .SAV wenn sie in ein neues Verzeichnis verschoben werden:

 

ren *.dat \data\save\*.sav

 

Wenn Sie REN zum Umbenennen eines Verzeichnisses verwenden, wird das neuer Name muss normalerweise explizit angegeben werden und darf keine Platzhalter enthalten. Sie können diese Einschränkung mit außer Kraft setzen /S. Wenn Sie ein Verzeichnis umbenennen, wird die erweiterte Verzeichnissuche Die Datenbank wird automatisch aktualisiert, um die Änderung widerzuspiegeln.

 

Sie können ein Unterverzeichnis auch an einen neuen Speicherort im Verzeichnisbaum auf demselben physischen Laufwerk umbenennen (manchmal auch „Prune and Graft“ genannt). Sie müssen den neuen Namen explizit angeben und nicht nur den Pfad angeben. Wenn zum Beispiel die D:\TCMD Das Verzeichnis enthält ein Unterverzeichnis TESTEN, können Sie TEST wie folgt in ein Unterverzeichnis des Stammverzeichnisses umbenennen:

 

[d:\tcmd] ren TEST \TEST\

 

REN ändert die Attribute einer Datei nicht, außer um Attribute festzulegen A. Das neuer Name Datei(en) haben die gleichen Attribute wie alte Bezeichnung.

 

Wenn Sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen, können Sie Dateien auf FTP-, HTTP- und HTTPS-Servern umbenennen. Zum Beispiel:

 

ren ftp://ftp.abc.com/file1.txt file2.txt

 

Platzhalterzeichen wie [*] Und [?] werden in FTP-URLs als Platzhalter behandelt, in HTTP-URLs jedoch als normale Zeichen.

 

Sie können den IFTP-Befehl auch verwenden, um eine FTP-Sitzung auf einem Server zu starten, und dann eine abgekürzte Syntax verwenden, um die gewünschten Dateien und Verzeichnisse anzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von FTP/HTTP-Servern und IFTP.

 

REN unterstützt regulärer Ausdruck Rückverweise im Zielnamen. Wenn Sie Rückverweise verwenden, müssen Sie auch einen regulären Ausdruck im Quellnamen verwenden. Die Syntax lautet:

 

ren ::Dateiname ::Ziel

 

REN legt drei interne Variablen fest:

 

%_ren_dirsDie Anzahl der umbenannten Verzeichnisse
%_ren_filesDie Anzahl der umbenannten Dateien
%_ren_errorsDie Anzahl der Fehler

 

Hinweis: Die Wildcard Der Erweiterungsprozess wird versuchen, sowohl den CMD-artigen „Erweiterungs“-Abgleich (setzt nur eine Erweiterung am Ende des Wortes voraus) als auch den erweiterten zu ermöglichen TCC String-Abgleich (erlaubt Dinge wie *.*.abc), wenn im Ziel eines REN-Befehls ein Sternchen gefunden wird.

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das REN-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen des Dateinamens und der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/EIN:Benennen Sie nur die Dateien um, für die die angegebenen Attribute festgelegt sind. Sehen Attributschalter Informationen zu den Attributen, die folgen können /EIN:. Verwenden Sie /A: nicht mit @file-Listen. Sehen @file-Listen für weitere Einzelheiten.

 

Sie können angeben /A:= , um einen Dialog anzuzeigen, der Ihnen beim Festlegen einzelner Attribute hilft.

 

/BWenn REN die Datei nicht umbenennen kann (d. h. der Zugriff verweigert), wird die Umbenennung beim nächsten Neustart geplant.

 

/EUnterdrücken Sie alle nicht schwerwiegenden Fehlermeldungen, z. B. „Datei nicht gefunden“. Schwerwiegende Fehlermeldungen wie „Laufwerk nicht bereit“ werden weiterhin angezeigt. Diese Option ist in Batchdateien am nützlichsten.

 

/ICH"Text"Wählen Sie Dateien aus, indem Sie den Text in ihren Beschreibungen abgleichen. Der Text kann enthalten Platzhalter und erweiterte Wildcards. Der Suchtext muss in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden und muss auf folgen /I sofort, ohne Zwischenräume. Sie können alle Dateinamen auswählen, die eine Beschreibung haben /ICH"[?]*", oder alle Dateinamen, die keine Beschreibung haben /ICH"[]". Verwenden Sie /I nicht mit @file-Listen. Sehen @file-Listen für weitere Einzelheiten.

 

/ MD Erstellen das Zielverzeichnis, falls es nicht existiert. Beachten Sie, dass Sie entweder den Namen des Zielverzeichnisses mit einem abschließenden \ abschließen *müssen* oder eine Dateinamenskomponente angeben; Andernfalls kann REN nicht sagen, was Sie für das Verzeichnis und was Sie für den Dateinamen möchten.

 

/NTun Sie alles, außer die Datei(en) tatsächlich umzubenennen. /N Zeigt an, wie viele Dateien umbenannt werden würden. Diese Option ist nützlich, um zu testen, was ein REN-Befehl tatsächlich bewirkt.

 

A /N mit einem oder mehreren der folgenden Argumente hat eine alternative Bedeutung:

 

eFehler nicht anzeigen.
nAktualisieren Sie die Dateibeschreibungen nicht
sZusammenfassung nicht anzeigen
tAktualisieren Sie die CD/CDD nicht erweiterte Verzeichnissuche Datenbank (JPSTREE.IDX).

 

/Ö:...Sortieren Sie die Dateien vor der Verarbeitung.

 

Sie können eine beliebige Kombination der folgenden Sortieroptionen verwenden. Wenn mehrere Optionen verwendet werden, wird die Auflistung mit der ersten Sortieroption als Primärschlüssel, der nächsten als Sekundärschlüssel usw. sortiert:

 

nSortieren Sie nach Dateiname und Erweiterung, sofern nicht e ist ausdrücklich enthalten.
-Kehren Sie die Sortierreihenfolge für den nächsten Sortierschlüssel um
aSortieren Sie Namen und Erweiterungen in der Standard-ASCII-Reihenfolge statt numerisch, wenn numerische Teilzeichenfolgen im Namen oder in der Erweiterung enthalten sind.
cSortieren nach Komprimierungsverhältnis
dSortieren nach Datum und Uhrzeit (Älteste zuerst); siehe auch /T:acw
eNach Erweiterung sortieren
gGruppieren Sie zuerst die Unterverzeichnisse und dann die Dateien
iNach Beschreibung sortieren
oNach Eigentümer sortieren
rKehren Sie die Sortierreihenfolge für alle Optionen um
sNach Größe sortiert
tDas gleiche wie d
uUnsortiert
zDas gleiche wie s

 

Die Option /O:... speichert alle übereinstimmenden Dateinamen und führt dann die Umbenennung durch. Dies vermeidet das potenzielle Problem, Dateien mehr als einmal umzubenennen.

 

/PFordern Sie den Benutzer auf, jeden Umbenennungsvorgang zu bestätigen. Ihre Optionen an der Eingabeaufforderung werden unten ausführlich erläutert Seiten- und Datei-Eingabeaufforderungen.

 

/QDateinamen oder die Anzahl der umbenannten Dateien werden nicht angezeigt. Bei Verwendung in Kombination mit dem /P Wenn Sie die obige Option auswählen, werden Sie zur Eingabe von Dateinamen aufgefordert, die Gesamtsummen werden jedoch nicht angezeigt. Diese Option wird am häufigsten in Batchdateien verwendet. Siehe auch /T.

 

/SNormalerweise können Sie ein Unterverzeichnis nur dann umbenennen, wenn Sie im Verzeichnis keine Platzhalter verwenden neuer Name. Dies verhindert, dass Unterverzeichnisse versehentlich umbenannt werden, wenn eine Gruppe von Dateien mit Platzhaltern umbenannt wird. /S ermöglicht Ihnen das Umbenennen eines Unterverzeichnisses, auch wenn Sie Platzhalter verwenden. /S die nicht bewirken, dass REN Dateien im aktuellen Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen verarbeitet, wie es bei einigen anderen Dateiverarbeitungsbefehlen der Fall ist. Um Dateien in einem Verzeichnisbaum umzubenennen, verwenden Sie GLOBAL REN.

 

/TDateinamen nicht beim Umbenennen anzeigen, sondern die Anzahl der umbenannten Dateien melden. Siehe auch /Q.