Zweck:Befehle aus der Ferne ausführen

 

Format:REXEC [/= /H Gastgeber /U Name /P Passwort /IPv6 /Rn /Tn] Gastgeber [/L userid] Befehl ...

 

BefehlDer auszuführende Befehl

 

/H(ostname)/R(Emote-Port)
/IPv6/T (Firewall-Typ)
/L (Benutzer-ID)/Nutzername)

/Passwort)

 

Verwendung:

 

REXEC ermöglicht die Remoteausführung von Befehlen auf jedem System, auf dem der Rexec-Dienst installiert ist. Drücken Sie Strg-C, um die Verbindung zum anderen System zu trennen.

 

Wenn Sie keinen Benutzernamen angeben, verwendet REXEC den aktuellen Benutzernamen. Sie können in der Befehlszeile ein Passwort angeben, indem Sie es an den Benutzernamen anhängen (z. B. „Benutzer:Passwort“). Wenn Sie kein Passwort angeben, fordert REXEC Sie dazu auf.

 

Wenn Sie eine Umleitung auf dem Remote-System durchführen möchten, schließen Sie die Argumentliste in doppelte Anführungszeichen ein. Zum Beispiel:

 

REXEC /H Host /U Benutzer /P Passwort „Befehl | Befehl2“

 

Die doppelten Anführungszeichen werden entfernt, bevor die Befehle an das Remote-System übergeben werden.

 

Wenn Sie keine Argumente eingeben, zeigt REXEC seinen Befehlsdialog an.

 

Hinweis: Windows beinhaltet den REXEC-Dienst nicht, daher müssen Sie einen von einem Drittanbieter erwerben und ihn auf dem Remote-System installieren, bevor Sie REXEC ausführen.

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das REXEC-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/HFirewall-Hostname

 

/IPv6Verwenden Sie IPv6 anstelle von IPv4

 

/LBenutzername / ID)

 

/PPasswort des Firewall-Benutzers

 

/RRemote-Portnummer

 

/TFirewall-Typ, wo n ist:

 

0Keine Firewall (Standardeinstellung)  
1Stellen Sie eine Verbindung über einen Tunnel-Proxy her
2Stellen Sie eine Verbindung über einen SOCKS4-Proxy her
3Stellen Sie eine Verbindung über einen SOCKS5-Proxy her

 

/UFirewall-Benutzername