Zweck:Erstellen, ändern oder zeigen Sie eine Umgebungsvariable in einem anderen Prozess an

 

Format:SETP pid [/= /P /R Dateinamen] var[=Wert]

 

pidProzess-ID, Fenstertitel oder Aufgabenname
jungDer festzulegende Variablenname. Wenn Sie passende Variablen anzeigen, kann der Name Platzhalter enthalten.
WertDer Wert der Variablen

 

/PPause nach der Anzeige jeder Seite
/RLesen Sie Variablen und Werte aus einer Datei

 

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] UNSCHARF.

 

Verwendung:

 

SETP funktioniert, indem es eine DLL in den angegebenen Prozess einfügt und in dieser DLL einen Befehl ausführt, um die Umgebungsvariable festzulegen. Abhängig von Ihrer Windows-Konfiguration müssen Sie möglicherweise eine Sitzung mit erhöhten Rechten ausführen, damit SETP funktioniert.

 

Wenn Sie keine Argumente eingeben, zeigt SETP seinen Befehlsdialog an.

 

Beispiel:

 

Legen Sie im Prozess eine Variable fest, deren Fenstertitel mit „ABC“ beginnt:

 

setp „ABC*“ testvar=abcdefg

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das SETP-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.