Die Take Command Die Befehlszeile enthält den Programmnamen mit Laufwerk und Pfad, gefolgt von etwaigen Optionen. Zum Beispiel:

 

„c:\Programme\jpsoft\tcmd28\tcmd.exe“ @c:\tcmd\tcmd.ini

 

Es gibt mehrere Take Command Startoptionen. Die vollständige Syntax für die Take Command Die Startbefehlszeile lautet (alles in einer Zeile):

 

d:\path\tcmd.exe [[/]@d:\path\inifile] [//directive=value...] [/D d:\path] [/N /X] [/C command] [ /T [d:\Pfad\]Programm]

 

(Fügen Sie die oben in der Befehlszeile angezeigten eckigen Klammern nicht ein. Sie dienen dazu, darauf hinzuweisen, dass die Elemente in den Klammern optional sind.)

 

Die Befehlszeile muss mit dem vollständigen Befehl beginnen Take Command Pfad und Name der ausführbaren Datei (TCMD.EXE):

 

d:\Weg\tcmd.exe

 

Die folgenden zusätzlichen Elemente können in die Befehlszeile eingefügt werden:

 

@d:\Weg\inifile OR
/@d:\Weg\inifile

 

Diese Option legt den Pfad und Namen des fest .INI-Datei. Sie benötigen diese Option nicht, wenn:

 

1)deine .INI-Datei benannt TCMD.INI, und
2)es befindet sich in einem der folgenden Verzeichnisse:
2.1)das gleiche Verzeichnis wie Take Command

2.2)  die „%programdata%\JP Software\“Take Command 28"-Verzeichnis

2.3)das Verzeichnis %localappdata%

 

Diese Option ist am nützlichsten, wenn Sie das Programm mit einem bestimmten und einzigartigen Start starten möchten .INI-Datei.

 

So starten Take Command ohne irgendetwas .INI-Dateikönnen Sie eine leere Datei erstellen und diese als Ihre Datei angeben .INI-Datei.

 

Um sich fortzubewegen, a Windows Einschränkung, die dazu führt, dass die angezeigte Befehlszeile einer Verknüpfung abgeschnitten wird, wenn ein Parameter mit beginnt @können Sie die alternative Syntax verwenden

 

/@d:\Pfad\inifile

 

Take Command überspringt den führenden Schrägstrich.

 

Zubehör:

 

//directive=value

Diese Option sagt Take Command um den Text zu behandeln, der zwischen den erscheint // und das nächste Leerzeichen oder Tab als Initialisierungsanweisung. Die Direktive sollte das gleiche Format wie eine Zeile haben TCMD.INI, darf aber keine Leerzeichen, Tabulatoren oder Kommentare enthalten. Diese Option kann wiederholt werden. Dies ist eine bequeme Möglichkeit, ein paar einfache Anweisungen in der Startzeile zu platzieren, ohne sie ändern oder eine neue erstellen zu müssen .INI-Datei.

 

/CFühren Sie den angegebenen Befehl neu aus TCC Tab-Fenster. Wenn es schon eine gibt Take Command Bei laufender Sitzung erstellt /C eine neue Registerkarte in der vorhandenen Take Command anstatt eine neue Sitzung zu beginnen. /C muss der letzte sein Take Command Option in der Befehlszeile (andernfalls Take Command Ich kann nicht sagen, ob zusätzliche Optionen dazugehören Take Command oder der Befehl zum Ausführen im TCC Tab).

 

/DStartseite Datei-Explorer im angegebenen Verzeichnis.

 

/NNicht laden TCMD.INI (nützlich, wenn Sie versuchen, Konfigurationsprobleme zu isolieren).

 

/ NTLaden Sie nicht die Standard-Startregisterkarten (normalerweise nur in Kombination mit /C oder /T sinnvoll).

 

/TSie können das zu startende Programm im ersten Tab mit der Option /T angeben:  

 

d:\Pfad\tcmd.exe /t d:\Pfad\Programm

 

Wenn es schon eine gibt Take Command Bei laufender Sitzung erstellt /T eine neue Registerkarte in der vorhandenen Take Command anstatt eine neue Sitzung zu beginnen.

 

/T muss die letzte Option in der Befehlszeile sein (andernfalls Take Command Ich kann nicht sagen, ob zusätzliche Optionen dazugehören Take Command oder das zu startende Programm im Reiter).

 

Wenn Sie Startregisterkarten definiert, Take Command zeigt sie nach der von erstellten Registerkarte an /T.

 

/XRufen Sie die ab und speichern Sie sie Take Command Fensterlayout in einer Datei (TCMD.XML) anstelle der Windows-Registrierung. Dies gilt für Systeme, bei denen der Administrator den Schreibzugriff auf die Registrierung gesperrt hat (sogar auf HKEY_CURRENT_USER). Der TCMD.XML Die Datei muss sich im selben Verzeichnis befinden wie TCMD.INI.