Zweck:Zeigt eine Liste der aktiven Prozesse an

 

Format:AUFGABENLISTE [/= /C /D /H /I /L /M /N[f] /O /P[n] /R /T /U /U"Eigentümer" /X /Z] [Name]

 

NameProzessname oder Fenstertitel

 

/C (Priorität)/Pause)
/D (Module anzeigen)/R (Prozessbaum)
/H (Threads)/Zeit)
/Integrität)/U(Servernamen)
/L (Startbefehl)/U"Eigentümer"
/Erinnerung)/X (hex)
/N (Klassennamen)/Z (übergeordnete PIDs)

/O(Reihenfolge nach PID)

 

Siehe auch: AUFGABE.

 

Verwendung:

 

Windows-Programme werden als ein oder mehrere Prozesse oder Aufgaben ausgeführt. Mit dem Befehl TASKLIST können Sie eine Liste der aktuell ausgeführten Aufgaben anzeigen. TASKLIST zeigt die Prozess-ID-Nummer für jede laufende Aufgabe, den Namen des ausführbaren Programms, das die Aufgabe gestartet hat, und, sofern verfügbar, den Fenstertitel an. Sie können optional auch die Prozesspriorität, die von diesem Prozess geladenen Module (DLLs), die Startbefehlszeile, die Speichernutzung, den Klassennamen des Hauptfensters des Prozesses und die CPU-Auslastung anzeigen.

 

TASKLIST zeigt eine Fußzeile mit der Gesamtzahl der Prozesse und optional der Gesamtzahl der Threads an (falls Sie /H angegeben haben).

 

If Name beginnt mit a =, wird davon ausgegangen, dass es sich um eine Prozess-ID und nicht um einen Prozessnamen oder Fenstertitel handelt. Die Prozess-ID kann entweder dezimal oder hexadezimal (mit einem führenden 0x) sein.

 

TASKLIST zeigt a an * nach der Prozess-ID des aktuellen Prozesses.

 

Sie können die Ausgabe von TASKLIST einschränken, indem Sie den Namen der Aufgabe angeben, die Sie sehen möchten. Der Name kann enthalten Wildcards und erweiterte Wildcards.

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das Befehlsdialogfeld TASKLIST an, das Ihnen beim Festlegen der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/CZeigen Sie die aktuelle Prioritätsklasse für jeden Prozess an. Die Prioritätswerte sind (in Hex):

 

8000Über Normal
4000Unter dem Normalwert
100Realtime
80Hoch
40Leerlauf
20Normal

 

/DZeigen Sie die geladenen Module für jeden Prozess an.

 

/HZeigen Sie die Threads für jeden Prozess an (Thread-ID und Priorität). Wenn auch /X angegeben wird, werden TID und Priorität im Hexadezimalformat angezeigt.

 

/IZeigen Sie die Integrität (niedrig, mittel, hoch, System) für die Codeintegrität und die Ressourcenintegrität an.

 

/LZeigen Sie die Startbefehlszeile für jeden Prozess an.

 

/MZeigen Sie die Speichernutzung für jeden Prozess an.

 

/NZeigen Sie den Klassennamen für das Hauptfenster jedes Prozesses an.

 

/NfDie TASKLIST-Fußzeile nicht anzeigen.

 

/OSortieren Sie die Ausgabe nach Prozess-ID (PID).

 

/P[n]Warten Sie nach jeder Bildschirmseite, bis eine Taste gedrückt wird, bevor Sie mit der Anzeige fortfahren. Die Option /P verfügt über ein optionales Argument n Gibt an, wie viele Sekunden auf einen Tastendruck gewartet werden soll, bevor fortgefahren wird.

 

/RZeigt den Prozessbaum an (den angegebenen Prozess und alle seine untergeordneten Prozesse).

 

/TZeigen Sie die System- und Benutzer-CPU-Auslastung für jeden Prozess an.

 

/UZeigt den Benutzernamen für jeden Prozess an (Systemprozesse geben eine leere Zeichenfolge zurück).

 

/U"Eigentümer"Zeigt nur die Prozesse für den angegebenen Benutzer an.

 

/XZeigt die PIDs im Hexadezimalformat an.

 

/ZZeigen Sie die übergeordneten PIDs in der zweiten Spalte an.