Zweck:Entfernen Sie Variablen aus der Umgebung oder der Registrierung

 

Format:UNSCHARF [/= /D /E /Q /S /U /V /R Datei... (Name ...)] Name [Name...]}]

or

UNSET *

 

NameEine oder mehrere zu entfernende Variablen (Platzhalter werden akzeptiert, außer bei Registrierungsvariablen).
DateiEine oder mehrere Dateien, aus denen die zu entfernenden Variablen gelesen werden.

 

/Standard)

/System)

/Umfeld)

/Benutzer)

/Ruhig)

/Flüchtig)

/Lesen)


 

Siehe auch: ESET und SET.

 

Syntax zur Dateivervollständigung:

 

Der Standard Dateinamenvervollständigung Syntax ist: [/r] * [1*] Variablen

 

Verwendung:

 

UNSET entfernt eine oder mehrere Variablen aus der Umgebung oder aus der Windows-Registrierung.

 

Sie können im Variablennamen auch reguläre Ausdrücke verwenden.

 

UNSET kann in einer Batchdatei in Verbindung mit verwendet werden SETLOCAL und ENDLOCAL Befehle, um die Umgebung von Variablen zu befreien, die bei Anwendungen, die über diese Batchdatei ausgeführt werden, Probleme verursachen können.

 

Weitere Informationen zu Umgebungsvariablen finden Sie im SET Befehl und die allgemeine Diskussion der Umwelt.

 

Hinweis: Sie können UNSET nicht mit verwenden GOSUB-Variablen.

 

Seien Sie vorsichtig beim Entfernen von Umgebungsvariablen und insbesondere bei der Verwendung UNSCHARF*. Viele Programme funktionieren ohne bestimmte Umgebungsvariablen nicht ordnungsgemäß. Zum Beispiel, TCC hängt PATH.

 

Registrierungsvariablen: Standard, System, Benutzer und Volatil Registrierungsvariablen können mit manipuliert werden UNSET Kommandos /D, /S, /U und /V Schalter bzw. Um die Variable zu entfernen beide die Registrierung und aus der lokalen Umgebung nutzen beide /E wechseln und den Registrierungsvariablen-Auswahlschalter zusammen. (Sie können keine Platzhalter für den Variablennamen verwenden.) Zum Beispiel, um die flüchtige Variable zu entfernen Myvar Verwenden Sie sowohl in der Registrierung als auch in der lokalen Umgebung Folgendes:

 

unset /v /e myvar

 

Seien Sie vorsichtig beim direkten Entfernen von Registrierungsvariablen, da diese für verschiedene Windows-Prozesse und -Anwendungen wichtig sein können.

 

Beispiele:

 

Um die Umgebungsvariable zu entfernen CMDLINE:

 

cmdline nicht gesetzt

 

Wenn Sie den Befehl verwenden UNSCHARF*, werden alle Umgebungsvariablen gelöscht:

 

unscharf *

 

Sie können alle übereinstimmenden Variablen außer den angegebenen löschen, indem Sie die Ausnahmen in Klammern setzen. Um beispielsweise alle Variablen zu entfernen, die mit „v“ beginnen, außer var1 und var2:

 

unset (var1 var2) v*

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das UNSET-Befehlsdialogfeld an, das Ihnen beim Festlegen der Befehlszeilenoptionen hilft. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/DLöschen Sie a Standard Variable aus der Registrierung (HKU\.DEFAULT\Environment).

 

/EBei Verwendung zusammen mit einem von /D, /S, /U, oder /V, setzt sowohl die Registrierungsvariable als auch die lokale Umgebungsvariable zurück.

 

/QVerhindert UNSET keine Fehlermeldungen angezeigt werden.

 

/RLesen Sie Umgebungsvariablen, die aus einer Datei NICHT GESETZT werden sollen. Dies ist viel schneller als die Verwendung mehrerer UNSET-Befehle in einer Batchdatei und kann selektiver sein UNSCHARF*. Das Dateiformat kann das gleiche sein wie das, das von verwendet wird SET /R-Befehl (siehe SET für weitere Details), oder es könnte nur eine Variable pro Zeile sein, Platzhalter werden nicht verarbeitet.

 

UNSCHARF /R werde von lesen STDIN wenn kein Dateiname vorhanden ist und die Eingabe umgeleitet wird.

 

/SLöschen Sie a System Variable aus der Registrierung (HKLM\System\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Environment).

 

/ULöschen Sie a Benutzer Variable aus der Registry (HKCU\Environment).

 

/VLöschen Sie a flüchtig Variable aus der Registry (HKCU\Volatile Environment)