Zweck:Extrahieren Sie Dateien aus .TAR-Archiven

 

Format:UNTAR [/= /A:[[-][+]rhsdaecjot] /C /D /E /F /G /Net /O /P /Q /TEST /U /V] tararchive-Pfaddatei ...

 

TararchivDie .tar-Datei, mit der gearbeitet werden soll
WegDer Pfad, in den Dateien extrahiert werden
DateiDie zu extrahierenden Dateien

 

/A:... (Attributschalter)/Überschreiben)
/Inhalt)/Prozent)
/Verzeichnis)/Ruhig)
/Extrakt)/PRÜFUNG
/F(reshen)/Aktualisieren)
/G(zip)/Sicht)

/N (Standard)

 

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] TAR.

 

Dateiauswahl:

 

Unterstützt Befehlsdialog, Attributschalter, erweitert Platzhalter, Bereiche, mehrere Dateinamen und Listen einschließen.

 

Syntax zur Dateivervollständigung:

 

Der Standard Dateinamenvervollständigung Syntax ist: [1] dirs tar [2*] *

 

Verwendung:

 

UNTAR ist mit unter Linux/UNIX erstellten TAR-Archiven kompatibel. Im Gegensatz zu .zip-Archiven werden .tar-Archive nicht komprimiert, es sei denn, Sie verwenden die gzip-Option. Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt UNTAR seinen Befehlsdialog an.

 

Sie können einen Pfadnamen für angeben Tararchiv. Wenn Sie keine Erweiterung angeben und der eingegebene Dateiname nicht existiert, fügt UNTAR „.tar“ hinzu. Wenn Sie keinen Vorgang angeben, verwendet UNTAR standardmäßig „Extrahieren“.

 

UNTAR unterstützt Platzhalter für den Namen des TAR-Archivs und für die zu extrahierenden Dateinamen.

 

Weg Gibt den Pfad an, in den Dateien extrahiert werden. Wenn Weg is Wenn keine Angabe erfolgt, werden die Dateien in das aktuelle Verzeichnis extrahiert.

 

UNTAR unterstützt gzip Dekomprimierung und kann zum Extrahieren von .tar.gz-Archiven verwendet werden.

 

UNTAR setzt zwei interne Variablen:

 

%_untar_filesDie Anzahl der extrahierten Dateien
%_untar_errorsDie Anzahl der Fehler

 

Zubehör:

 

/=Zeigen Sie das UNTAR-Befehlsdialogfeld an, um Ihnen beim Festlegen des Dateinamens und der Befehlszeilenoptionen zu helfen. Die Option /= kann an einer beliebigen Stelle in der Zeile stehen; Zusätzliche Optionen legen die entsprechenden Felder im Befehlsdialog fest.

 

/A:...Wählen Sie nur die Dateien aus, für die die angegebenen Attribute festgelegt sind. Sehen Attributschalter Informationen zu den Attributen, die auf /A: folgen können. Verwenden Sie /A: nicht mit @Datei Listen. Sehen @file-Listen für weitere Einzelheiten.

 

Sie können angeben /A:= , um einen Dialog anzuzeigen, der Ihnen beim Festlegen einzelner Attribute hilft.

 

/CZeigt (in der Standardausgabe) den Inhalt einer Datei im TAR-Archiv an.

 

/DErstellen Sie die in der TAR-Datei gespeicherte Verzeichnisstruktur neu.

 

/EExtrahieren Sie die angegebene(n) Datei(en). (Dies ist die Standardeinstellung.)

 

/FExtrahieren Sie nur die Dateien, die derzeit im Zielordner vorhanden sind und die älter sind als die Datei im TAR-Archiv.

 

/GVerwenden Sie die Gzip-Dekomprimierung.

 

/N Deaktivieren Sie ein oder mehrere Standardverhalten:

 

eFehler nicht anzeigen.
tAktualisieren Sie die CD/CDD nicht erweiterte Verzeichnissuche Datenbank (JPSTREE.IDX).

 

/OBestehende Dateien überschreiben. UNTAR fragt normalerweise vor dem Überschreiben einer vorhandenen Datei nach; /O unterdrückt die Eingabeaufforderung.

 

/PZeigen Sie den Fortschritt (0–100 %) für jede Datei beim Extrahieren an.

 

/QDateinamen beim Extrahieren nicht anzeigen.

 

/PRÜFUNGTesten Sie die Integrität der TAR-Datei (Header und Inhalt). Eventuelle Fehler werden auf STDERR angezeigt.

 

/UExtrahieren Sie Dateien, die entweder nicht im Zielordner vorhanden sind oder die älter als die Datei im TAR-Archiv sind.

 

/VSehen Sie sich die Liste der Dateien im Archiv an (Datum, Uhrzeit, Größe und Dateiname).