Was ist neu in Version 31

Take Command 31.0:

 

Take Command, TCC, CMDebug und TCC-RT  werden mit einer neuen Version von Visual Studio erstellt.

 

 

Take Command:

 

Viele Sicherheits-, Leistungs- und Größenverbesserungen.

 

 

TCC:

 

Viele Sicherheits-, Leistungs- und Größenverbesserungen.

 

Das Dialogfeld „Attribute“ des Befehlsdialogs unterstützt jetzt die Attribute „Integrität“ (nur ReFS) und „Keine Scrub-Daten“ (nur ReFS).

 

TCC wird das löschen ENABLE_VIRTUAL_TERMINAL_INPUT-Flag von STDIN nach dem Ausführen externer Apps. (Es gibt mindestens eine fehlerhafte App, die das Problem zwar festlegt, aber beim Beenden nicht löscht.)

 

TCC verfügt über ein neues Pseudozeichengerät. TMP0: - TMP9: ähneln CLIP-: - CLIP9:, sind jedoch etwas schneller, da sie immer in UTF16 arbeiten (also nicht in/von ANSI übersetzen) und keinen Zugriff auf die Windows-Zwischenablage benötigen (für CLIP0:). Sie drehen sich auch nicht wie CLIPn: wenn etwas in die Windows-Zwischenablage eingefügt wird. Wie CLIPN:,  TMPn: Werte sind lokal für die aktuelle Sitzung von TCC.

 

Wenn einem Befehlsnamen ein * vorangestellt wird, werden nun Übereinstimmungen mit Bibliotheksfunktionsnamen ignoriert (ebenso wie das bisherige Verhalten, Übereinstimmungen mit Aliasnamen zu ignorieren).

 

 

IDE / Batch-Debugger:

 

Viele Sicherheits-, Leistungs- und Größenverbesserungen.

 

Das Scintilla-Bearbeitungssteuerelement wurde auf Version 5.3.7 aktualisiert.

 

Die Farbsteuerung der Lexila-Syntax wurde auf Version 5.2.7 aktualisiert.

 

Das Toolbox-Fenster wurde seit Version 27 mit allen neuen Befehlen, Befehlsdialogen, Variablen und Funktionen aktualisiert.

 

Das Dialogfeld „Gehe zu“ zeigt jetzt die aktuelle Zeile, die aktuelle Spalte und die Gesamtzahl der Zeilen im Registerkartenfenster an.

 

In der Symbolleiste gibt es ein neues Kombinationsfeld „RegEx-Filter“. Wenn Sie eine Zeichenfolge in das Filterfeld eingeben, blendet der Debugger alle nicht übereinstimmenden Zeilen im aktuellen Registerkartenfenster aus.

 

Im Dialogfeld „Suchen“ gibt es drei neue Funktionen:

 

Das Bearbeitungssteuerelement „Text suchen“ ist jetzt ein Kombinationsfeld, sodass Sie frühere Suchzeichenfolgen abrufen können

Es gibt eine neue Kontrollkästchenoption „Umbrechen“, die das Dokument (kontinuierlich) durchläuft

Es gibt eine neue Schaltfläche „Alle markieren“, mit der in jeder übereinstimmenden Zeile im Dokument ein Lesezeichen platziert wird. Markierungsstützen entweder erweitert TCC Platzhalter (z. B. *, ?, []) oder reguläre Ausdrücke. Wenn Sie eine Zeichenfolge ohne Platzhalter eingeben, wird ein * vorangestellt und an die Zeichenfolge angehängt (d. h. *Zeichenfolge*), um an einer beliebigen Stelle in der Zeile eine Übereinstimmung zu finden.

 

Im Dialogfenster „Ersetzen“ gibt es fünf neue Funktionen:

 

Das Bearbeitungssteuerelement „Text suchen“ ist jetzt ein Kombinationsfeld, sodass Sie frühere Suchzeichenfolgen abrufen können

Das Bearbeitungssteuerelement „Text ersetzen“ ist jetzt ein Kombinationsfeld, sodass Sie frühere Ersetzungszeichenfolgen abrufen können

Es gibt eine neue Kontrollkästchenoption „Umbrechen“, die das Dokument (kontinuierlich) durchläuft

Die Option für reguläre Ausdrücke unterstützt RE-Ersetzungen

Im Ersetzen-Dialog wird jetzt unten rechts die Anzahl der Ersetzungen angezeigt

 

 

TCEDIT:

 

Viele Sicherheits-, Leistungs- und Größenverbesserungen.

 

Das Scintilla-Bearbeitungssteuerelement wurde auf Version 5.3.7 aktualisiert.

 

Die Farbsteuerung der Lexila-Syntax wurde auf Version 5.2.7 aktualisiert.

 

Das Dialogfeld „Gehe zu“ zeigt jetzt die aktuelle Zeile, die aktuelle Spalte und die Gesamtzahl der Zeilen im Registerkartenfenster an.

 

In der Symbolleiste gibt es ein neues Kombinationsfeld „RegEx-Filter“. Wenn Sie eine Zeichenfolge in das Filterfeld eingeben, TCEdit blendet alle nicht übereinstimmenden Zeilen im aktuellen Tab-Fenster aus.

 

Im Dialogfeld „Suchen“ gibt es drei neue Funktionen:

 

Das Bearbeitungssteuerelement „Text suchen“ ist jetzt ein Kombinationsfeld, sodass Sie frühere Suchzeichenfolgen abrufen können

Es gibt eine neue Kontrollkästchenoption „Umbrechen“, die das Dokument (kontinuierlich) durchläuft

Es gibt eine neue Schaltfläche „Alle markieren“, mit der in jeder übereinstimmenden Zeile im Dokument ein Lesezeichen platziert wird. Markierungsstützen entweder erweitert TCC Platzhalter (z. B. *, ?, []) oder reguläre Ausdrücke. Wenn Sie eine Zeichenfolge ohne Platzhalter eingeben, wird ein * vorangestellt und an die Zeichenfolge angehängt (d. h. *Zeichenfolge*), um an einer beliebigen Stelle in der Zeile eine Übereinstimmung zu finden.

 

Im Dialogfenster „Ersetzen“ gibt es fünf neue Funktionen:

 

Das Bearbeitungssteuerelement „Text suchen“ ist jetzt ein Kombinationsfeld, sodass Sie frühere Suchzeichenfolgen abrufen können

Das Bearbeitungssteuerelement „Text ersetzen“ ist jetzt ein Kombinationsfeld, sodass Sie frühere Ersetzungszeichenfolgen abrufen können

Es gibt eine neue Kontrollkästchenoption „Umbrechen“, die das Dokument (kontinuierlich) durchläuft

Die Option für reguläre Ausdrücke unterstützt RE-Ersetzungen

Im Ersetzen-Dialog wird jetzt unten rechts die Anzahl der Ersetzungen angezeigt

 

 

Hilfe:

 

Der eWriter-Dateibetrachter wurde auf Version 4.0 aktualisiert und der Skin dafür Take Command Hilfe wurde neu geschrieben.

 

Die Hilfe wurde mit einer neuen Version von Help & Manual (9.2) erstellt.

 

 

Neue interne Variablen:

 

_PBATCHNAME – Gibt den Namen der übergeordneten Batchdatei zurück. Wenn kein übergeordnetes Element vorhanden ist (die Batchdatei wurde nicht aufgerufen), wird eine leere Zeichenfolge zurückgegeben.

 

 

Aktualisierte interne Variablen:

 

_VOLUMEN – Problemumgehung für Windows 10/11-Fehler auf einigen Systemen hinzugefügt.

 

 

Neue Variablenfunktionen:

 

@TMP[n,id] - Gibt die Zeile zurück n vom angegebenen TMP-Gerät (0 - 9).

 

@TMPWN[id, string] - Schreibt die Schnur an das angegebene TMP-Gerät (0 - 9).

 

 

Aktualisierte Variablenfunktionen:

 

@WSLPATH - Führt jetzt einen „TrueName“ durch, um Netzwerkzuweisungen, Junctions, symbolische Links, SUBSTs und Home-Verzeichnisreferenzen zu durchschauen.

 

 

Aktualisierte Befehle:

 

AKTIVIEREN

 

Der ACTIVATE-Befehlsdialog unterstützt jetzt /FLASH=Typ, Anzahl .

 

ALIAS

 

Das ALIAS-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /GL, /LL und /Z.

 

ASSOC

 

Der ASSOC-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Option /U (HKCU verwenden).

 

ASSOZIIEREN

 

Der ASSOCIATE-Befehlsdialog unterstützt jetzt /V:Verb .

 

ATTRIB

 

Das ATTRIB-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /L (Symlinks) sowie die Attribute Integrity (V) und „No Scrub Data“ (X).

 

BEEP

 

Der BEEP-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

Bzip2

 

Der BZIP2-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Option /C (Inhalt).

 

CAPTURE

 

Der CAPTURE-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

CD

 

Der CD-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Option /D (Laufwerk ändern).

 

CSD

 

Der CDD-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Option /A (alle aktuellen Verzeichnisse anzeigen).

 

CLIP

 

Die Optionen /C und /S akzeptieren das Zwischenablageargument entweder als Ziffer (0 - 9) oder als Zeichenfolge (CLIP0: - CLIP9:).

 

COPY

 

/DS:[acwu]yyyy-mm-dd – Ändert den Datumszeitstempel der Zieldatei(en) auf das angegebene Datum.

 

/RCT – Fordern Sie den Übertragungskanal auf, die Daten während des Kopiervorgangs zu komprimieren. In Windows 10+ wird diese Option für Dateien unterstützt, die sich auf SMB-Freigaben befinden, deren SMB-Protokollversion v3.1.1.1 oder höher ist.

 

/TS[acwu]hh:mm:ss.ms – Ändert den Zeitstempel der Zieldatei(en) auf die angegebene Zeit.

 

Das COPY-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /BAK (Sichern vor dem Überschreiben) und /GZ (Komprimieren vor dem Hochladen auf HTTPS).

 

VERZEICHNIS

 

Das DIRHISTORY-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /GL (globale Liste), /LL (lokale Liste) und /M (Zahleneinträge).

 

DO

 

/Y – Liest ein eindimensionales Array und weist jeden Wert der DO-Variablen zu. Zum Beispiel:

 

mache x in /Y MyArray

   Echo x = %x

beenden

 

ESET

 

Das ESET-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /GL (globale Liste), /LL (lokale Liste) und /B (Batch-Variable).

 

Ftype

 

Das FTYPE-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /U (HKCU verwenden).

 

AUFGABE

 

Das FUNCTION-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /GL, /LL und /Z.

 

HASH

 

Der HASH-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Option /S (aktuelles Verzeichnis und Unterverzeichnisse).

 

GESCHICHTE

 

Das HISTORY-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /GL und /LL.

 

INKEY

 

/T – Zeigt einen Countdown-Timer an (/Wn ist ebenfalls erforderlich).

 

SPEISUNG

 

/T – Zeigt einen Countdown-Timer an (/Wn ist ebenfalls erforderlich).

 

BIBLIOTHEK

 

Wenn einem Befehlsnamen ein * vorangestellt wird, werden nun Übereinstimmungen mit Bibliotheksfunktionsnamen ignoriert (ebenso wie das bisherige Verhalten, Übereinstimmungen mit Aliasnamen zu ignorieren).

 

Das LIBRARY-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /N (Bibliotheksnamen + Funktion anzeigen) und /Q (Fehler nicht anzeigen).

 

MOVE

 

/DS:[acwu]yyyy-mm-dd – Ändert den Datumszeitstempel der Zieldatei(en) auf das angegebene Datum.

 

/TS[acwu]hh:mm:ss.ms – Ändert den Zeitstempel der Zieldatei(en) auf die angegebene Zeit.

 

Das MOVE-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /SX (In ein einzelnes Zielverzeichnis verschieben).

 

MSGBOX

 

Das MSGBOX-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /X (unbeweglich).

 

PAUSE

 

Der PAUSE-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

QUERYBOX

 

Der QUERYBOX-Befehlsdialog unterstützt jetzt /POS=oben links .

 

REBOOT

 

/A – Anwendungen neu starten. Fährt das System herunter und startet es dann neu, ebenso wie alle Anwendungen, die mithilfe der Windows-API „RegisterApplicationRestart“ für den Neustart registriert wurden.

 

/F – Erzwingt die angegebene Neustartoption. Diese Option sendet die WM_QUERYENDSESSION-Nachricht nicht an Anwendungen, was dazu führen kann, dass Anwendungen Daten verlieren. Diese Option ist nur gültig, wenn sie mit den Optionen /P, /R oder /S verwendet wird.

 

/H (hybrides Herunterfahren) – Bereiten Sie das System auf einen schnelleren Neustart vor. Diese Option ist nur gültig, wenn sie mit den Optionen /P, /R oder /S verwendet wird.

 

REGDIR

 

Der REGDIR-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Optionen /X und /Nb.

 

RESOLUTION

 

Zeigt jetzt den Skalierungsfaktor (100 % – 500 %) und die DPI (x und y) für jeden Monitor an.

 

SAVECONSOLE

 

Der Befehl SAVECONSOLE verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

SELECT

 

Das SELECT-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /D (keine Verzeichniseinfärbung).

 

SENDENHTML

 

Das SENDHTML-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /IPv6.

 

SENDEN SIE MAIL

 

Der SENDMAIL-Befehlsdialog unterstützt jetzt die Option /IPv6.

 

SET

 

Das SET-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Optionen /A (Arithmetik), /B (Batch-Variable), /O (kein Überschreiben) und /R (schreibgeschützt).

 

SMPP

 

Der SMPP-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

SSHEXEC

 

Der SSHEXEC-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

Starte das Spiel

 

Das START-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /B.

 

SYNC

 

Das SYNC-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /K (schreibgeschütztes Attribut beibehalten).

 

Aufgabenliste

 

/Nf – TASKLIST-Fußzeile nicht anzeigen.

 

Das Befehlsdialogfeld TASKLIST unterstützt jetzt die Optionen /I (Code- und Ressourcenintegrität), /Nf (keine Fußzeile) und /R (Prozessbaum anzeigen).

 

TREE

 

Das TREE-Befehlsdialogfeld unterstützt jetzt die Option /L (Einfärbung).

 

WAITFOR

 

Der WAITFOR-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

WEBSocket

 

Der WEBSOCKET-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

FENSTER

 

Der WINDOW-Befehlsdialog unterstützt jetzt /FLASH=Typ, Anzahl .

 

WMIRUN

 

Der WMIRUN-Befehl verfügt jetzt über einen Befehlsdialog.

 

WEINSTELLUNGEN

 

Der Befehlsdialog WSETTINGS unterstützt jetzt 40 zusätzliche Windows-Einstellungsdialoge.

 

 

Neue Befehle:

 

TMP

 

TMP zeigt die 10 verfügbaren TMP-Pseudozeichengeräte an oder ändert sie TCC (TMP0: - TMP9:). Die Syntax lautet:

 

TMP [/C tmpn: /S tmpn: Text /Z]

 

/C – Löscht das TMP-Gerät n
 

/S – Legt das TMP-Gerät fest n zu Text

 

/Z – Alle TMP-Geräte löschen (TMP0: – TMP9:)

 

Wenn Sie keine Argumente angeben, zeigt TMP den aktuellen Inhalt von TMP0: - TMP9: an.