Windows bietet die Möglichkeit, Dateierweiterungen bestimmten Anwendungen zuzuordnen. Beispielsweise könnte ein Grafikprogramm mit Dateien mit einem verknüpft sein . JPG Erweiterung, während Notepad mit Dateien mit einer verknüpft sein könnte . TXT Erweiterung.

 

Wenn Sie versuchen, eine Anwendung über die Befehlszeile oder eine Batchdatei zu starten, TCC sucht zunächst nach einer externen Programmdatei mit einer Standarderweiterung (. EXE, .CMD, usw.). Anschließend werden ausführbare Erweiterungen überprüft. Wenn alle diese Tests fehlschlagen, TCC übergibt den Befehlsnamen an Windows, um zu prüfen, ob Windows eine Zuordnung dafür finden kann.

 

TCC bietet drei Befehle, die die Kontrolle über Dateizuordnungen ermöglichen. Sie sollten mit Vorsicht verwendet werden, um Fehler in der Registrierung zu vermeiden oder vorhandene Dateitypen zu beschädigen. Der ASSOC Der Befehl ändert die Zuordnungen zwischen Erweiterungen und Dateitypen in der Windows-Registrierung oder zeigt sie an. Der Ftype Der Befehl ändert den Standardbefehl, der zum „Öffnen“ einer Datei eines bestimmten Typs verwendet wird, oder zeigt ihn an. Der ASSOZIIEREN Der Befehl kombiniert ASSOC und FTYPE in einem einzigen, benutzerfreundlicheren Befehl.

 

Ausführbare Erweiterungen definiert in TCC haben immer Vorrang vor den in Windows definierten Dateizuordnungen. Wenn Sie beispielsweise die verknüpfen . TXT Erweiterung mit Ihrem eigenen Editor mit a TCC ausführbare Erweiterung, und Windows ist damit verbunden . TXT Bei Notepad hat Ihre Einstellung Vorrang und die Verknüpfung mit Notepad wird ignoriert, wenn Sie a aufrufen . TXT Datei von innen TCC.

 

Siehe auch: Starte das Spiel, ASSOC, Ftype, ASSOZIIEREN, Ausführbare Erweiterungen, Ausführbare Dateien und Dateisuchen.