Direkt zum Inhalt

Basis- Take Command Konzepte und Benutzeroberfläche

Das integrierte Take Command Die Umwelt sorgt für einen enormen Produktivitätsschub. Dieses Tutorial beschreibt die Take Command Die Funktionen der Umgebung und wie Sie sie verwenden, um Ihre Fähigkeit zum Arbeiten in der Konsolenumgebung zu verbessern.

Übersicht

Take Command besteht aus vier Elementen, die eng zusammenwirken:

Take Command Arbeitsumfeld - Eine umfangreiche Entwicklungs- und Betriebsumgebung, die Ihnen Folgendes ermöglicht:

  • Verwalten Sie Dateien und überprüfen Sie die Ergebnisse der Dateimanipulation
  • Befehlsskripte erstellen und bearbeiten
  • Skripte debuggen
  • Hosten, verwalten und steuern Sie mehrere Konsolenanwendungen gleichzeitig in Fenstern mit Registerkarten, auch native Take Command Konsolen, CMD, PowerShell und Bash
  • Text ausschneiden und einfügen
  • Ziehen Sie Dateien aus einer Explorer-ähnlichen Umgebung, anderen Anwendungen oder dem Desktop per Drag-and-Drop in Registerkartenfenster

TCC (Take Command Konsole) - Ein Befehlsprozessor, der mit CMD.EXE, dem Standardbefehlsprozessor in Windows XP / 2003 / Vista / 2008 / 7 / 2012 / 10 / 2016 / 11 / 2022, aufwärtskompatibel ist (und ein Ersatz dafür ist). TCC ist durch Tausende zusätzlicher Funktionen erheblich erweitert und bietet folgende Möglichkeiten:

  • Führen Sie interaktiv Befehle wie DIR, COPY usw. aus.
  • Führen Sie Batch-Skriptdateien wie .CMD-, .BAT- oder .BTM-Skripts interaktiv aus
  • Führen Sie Batch-Skripte als Hintergrundprozesse aus, basierend auf zeitgesteuerten Zeitplänen oder betrieblichen Auslösern, wie z. B. Änderungen in der Systemumgebung

Take Command Sprache - Eine ausgereifte Skriptsprache, die auf CMD.EXE basiert und mit dieser kompatibel ist, jedoch massiv verbessert wurde. Es enthält:

  • Über 265 interne Befehle
  • Über 440 Funktionen
  • Über 340 Variablen
  • Hunderte zusätzlicher Schalter für CMD-kompatible Befehle (wie COPY, DEL, DIR und START).
  • Zusätzliche zugrunde liegende Funktionen, z. B. die Möglichkeit, FTPS- und HTTPS-Verzeichnisse so zu behandeln, als wären sie lokale Verzeichnisse

Integrierte grafische IDE mit Bearbeitungsfenstern mit Registerkarten und einem Batchdatei-Debugger (kompatibel mit CMD oder TCC Batchdateien), mit:

  • Einzelschritt
  • Haltepunkte
  • Syntaxfärbung
  • Tooltips (zur Anzeige der Befehlssyntax oder des aktuellen Variablenwerts)
  • Lesezeichen
  • Variable, Alias, Aufrufstapel, Haltepunkte, Umgebung und Überwachungsfenster

Das Take Command Arbeitsumfeld

Bevor Xerox Ende der 1970er Jahre das Konzept der grafischen Umgebung entwickelte, gab es die Befehlszeile. Tippen versus Auswählen mit der Maus. Den meisten Leuten gefallen Fenstersysteme besser, aber bis heute erledigen viele Leute immer noch einen Großteil ihrer Arbeit über die Befehlszeile, weil sie für viele Aufgaben viel effizienter ist.

In Take Command, die GUI und die Befehlszeile arbeiten zusammen, um Sie effizienter zu machen:

  • Eine Fensterumgebung - So können Sie Dinge wie Drag & Drop, Ausschneiden und Einfügen ausführen, allgemeine Aufgaben als Symbole einrichten usw.
  • Ein Dateimanager vom Typ Windows Explorer - So können Sie das Dateisystem sehen, während Sie an der Befehlszeile arbeiten
  • Konsolenmanager mit Registerkarten - Bietet Ihnen die Möglichkeit, mehrere Konsolen gleichzeitig einfach zu organisieren und zu bedienen (z. B Take Command, CMD, PowerShell, Bash usw.)

Warum haben wir das getan?

Viele Leute fragen uns, warum wir einen Dateimanager vom Typ Windows Explorer mit einem Konsolenmanager mit Registerkarten zusammengeführt haben. Ihre erste Reaktion ist immer die Frage, wie wir die Explorer-Komponenten entfernen können. Eine Woche später nutzen sie die neuen Funktionen jeden Tag und verlangen mehr.

Es ist ziemlich einfach. Erstens lassen sich einige einfache Aktivitäten in einer grafischen Umgebung einfacher ausführen. Wenn Sie also den Dateimanager direkt vor Ort haben, können Sie diese Dinge ganz einfach erledigen, ohne nach dem Windows Explorer suchen zu müssen. Zweitens können Sie beim Arbeiten an der Befehlszeile und beim Bearbeiten von Dateien sofort die Ergebnisse der von Ihnen durchgeführten Aktionen sehen. Drittens können Sie Dateinamen per Drag-and-Drop in die Konsole ziehen.

Alles in allem zeigt sich, dass Sie mit diesen Funktionen wirklich Zeit sparen. Sie werden sich fragen, warum das noch niemand gemacht hat!

Das folgende Bild zeigt die Grundlagen Take Command Umgebung:


Die Schlüsselelemente der Schnittstelle sind:

1. Menüleiste -- Dies ist eine erweiterte Windows-Menüleiste. Es ermöglicht den Zugriff auf die Grundfunktionen jedes Windows-Programms, wie Ausschneiden und Einfügen, Optionen, Hilfe usw. Sie können es verschieben und erneut verankern, es anpassen und Tastenkombinationen zuweisen.

2. Ordneransicht --Die Ordneransicht ähnelt der standardmäßigen Ordnerstrukturansicht von Windows Explorer. Sie können alle primären Systemgeräte (Festplattenlaufwerke, Netzwerkgeräte usw.) anzeigen und sie erweitern oder reduzieren, um die zugrunde liegende Ordnerstruktur anzuzeigen. In dieser Ansicht werden keine Dateien angezeigt.

Automatisches Ausblenden verwenden

In der oberen rechten Ecke der Ordneransicht befindet sich eine „Stecknadel“. Wenn Sie diesen Pin auswählen, wird die Ordneransicht in den Modus zum automatischen Ausblenden versetzt, um den Arbeitsbereich der Konsole zu vergrößern. Wenn Sie den Cursor über die resultierende Ordnerregisterkarte auf der linken Seite des Bildschirms bewegen, kehren Sie zur Ansicht zurück. Sie können zum Normalzustand zurückkehren, indem Sie den Pin ein zweites Mal auswählen. Dies funktioniert auch für die Listenansicht.

Sie können die Listen- und Ordneransichten über eine Konsole ändern

Sie können auch die Ordner- und Listenansichten ändern, um Aktionen in einer der Konsolen zu verfolgen. Geben Sie an einer Konsoleneingabeaufforderung Folgendes ein und sehen Sie sich die Ergebnisse an:

CDD /tc:\

Der /t-Schalter sagt es Take Command dass die Listen- und Ordneransicht gewechselt werden soll

3. Listenansicht -- Die Listenansicht zeigt die Dateien (und Ordner) im ausgewählten Element in der Ordneransicht. Wenn Sie die Auswahl in der Ordneransicht ändern, ändert sich dies sofort in Folgendes. Sie können auch festlegen, dass die Ordneransicht den Aktionen in der Konsole folgt

4. Konsolenansicht -- In diesem Abschnitt können Sie eine oder mehrere Konsolen als einzelne Registerkarten (à la Firefox) öffnen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine neue Konsolenregisterkarte hinzuzufügen:

  • Ein Doppelklick auf die Tab-Leiste öffnet ein neues Konsolenfenster
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kopfleiste der Konsolenansicht und wählen Sie „Neuer Tab“. Dadurch wird eine neue Konsolenregisterkarte geöffnet, die auf der aktuellen COMSPEC-Variablen basiert (normalerweise Take Command Konsole)
  • Wählen Sie „Tabs – Neuer Tab“ aus der Menüleiste. Dadurch wird auch eine neue Konsolenregisterkarte geöffnet, die auf der COMSPEC-Variablen basiert
  • Wenn Sie eine neue Konsole öffnen möchten, die sich von der COMSPEC unterscheidet, wählen Sie „Tabs – Ausführen“. Dadurch wird ein Dialogfeld geöffnet, in dem Sie den Namen des Konsolenprogramms eingeben können (z. B. CMD, Powershell usw.). Denken Sie daran, den vollständigen Pfadnamen zur neuen Konsole anzugeben, sofern dieser nicht bereits in der Umgebung festgelegt ist. Sie können auch das Standardverzeichnis für die neue Konsolenregisterkarte angeben.
  • Sie können Konsolenregisterkarten auch so einrichten, dass sie beim Start automatisch geöffnet werden. Dies wird im nächsten Abschnitt über Optionen besprochen.

5. Finde - „Find“ sucht irgendwo auf der aktiven Konsolenregisterkarte nach einer bestimmten Textzeichenfolge. Sie können auch mit regulären Ausdrücken suchen. Das Suchtool speichert einen aktuellen Verlauf Ihrer Suchanfragen, der in der Dropdown-Liste abgerufen werden kann.

6. Views -- Ermöglicht die Konfiguration der Listenansicht wie folgt:

  1. Große Symbole
  2. Liste (mit angezeigtem Namen und kleinem Symbol)
  3. Detail (mit angezeigten Namen und zugehörigen Daten)

7. Ordnerverlauf -- Bietet einen Verlauf der zuletzt in der Ordneransicht ausgewählten Verzeichnisse. Vorherige Verzeichnisse können in der Dropdown-Liste aufgerufen werden. Sie können auch direkt einen Ordnernamen in dieses Feld eingeben, um zu diesem Ordner zu gelangen.

8. Filter -- Sie können filtern, was in der Listenansicht angezeigt wird, indem Sie hier eine Filterzeichenfolge eingeben. Zum Beispiel,

„*.pdf“ zeigt nur PDF-Dateien an. „D*.pdf“ zeigt nur PDF-Dateien an, die mit „D“ beginnen. Sie können auch nach regulären Ausdrücken filtern. Wie bei anderen Auswahlfeldern haben Sie Zugriff auf den aktuellen Verlauf.

9. Bearbeiten/Debuggen -- Durch Drücken dieser Schaltfläche wird eine Bearbeitungs-/Debugsitzung geöffnet. In diesem neuen Fenster können Sie in der CMD-Sprache geschriebene und stark erweiterte Batch-Programme bearbeiten und debuggen TCCSprache. Dies wird in einem späteren Tutorial ausführlicher besprochen. Es ist auch nützlich zu beachten, dass die Editor- und Debugging-Funktionen mit CMD.EXE-Batchdateien funktionieren und eine deutlich verbesserte Entwicklungsumgebung bieten.

10 Tab-Symbolleiste -- Mit der Tab-Symbolleiste kann jeder Benutzer bis zu 20 Symbolleisten-Registerkarten (mit jeweils bis zu 50 Schaltflächen) konfigurieren, um allgemeine Aktivitäten auszuführen. Diese Schaltflächen können Folgendes ausführen:

  1. Interne Befehle
  2. Externe Befehle/Programme
  3. Batch-Programme
  4. Aliases
  5. Ändern Sie die aktuellen Ordner-/Listenansichten
  6. Geben Sie Tastenanschläge an das aktive Tab-Fenster weiter

Um eine neue Schaltfläche einzurichten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Teil der Tab-Symbolleiste und wählen Sie „Schaltfläche hinzufügen“. (Sie können eine vorhandene Schaltfläche ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche klicken.) Daraufhin wird das folgende Dialogfeld angezeigt:

  • Startaktion -- Eine Schaltfläche in der Symbolleiste führt eine von drei grundlegenden Aktionen aus. Es kann entweder:
    • Öffnen Sie eine neue Registerkarte und führen Sie das Programm aus, das Sie im Befehlsfeld angeben.)
    • Tastenanschläge an die aktuelle Registerkarte senden (z. B. Befehle, Aliase usw.)
    • Ändern Sie das Ordnerverzeichnis – wie CDD /T, aber es geschieht, ohne dass a aufgerufen werden muss TCC Tab-Fenster. (Nützlich zum Erstellen von Schaltflächen zum Ändern der Ordner-/Listenansicht in häufig verwendete Verzeichnisse.)

Ein Hinweis zur Tastaturinterpretation

Wenn die Registerkarte Tastenanschläge an die aktuelle Registerkarte sendet, hat der Text dasselbe Format wie der KEYSTACK-Befehl in TCC.

In doppelte Anführungszeichen eingegebener Text, z. B. „abc“, wird unverändert an die aktive Konsolenanwendung gesendet. Außerhalb der Anführungszeichen sind nur Schlüsselnamen, /W-Optionen und eine Wiederholungsanzahl zulässig.

If Schlüsselname Ist eine Zahl, wird sie als ASCII-Zeichenwert interpretiert.

Wiederholung. Senden Schlüsselname mehrere Male folgen, gefolgt von einem Leerzeichen, einer linken Klammer [, der Anzahl der Wiederholungen und einer rechten Klammer ]. Der folgende Befehl sendet beispielsweise viermal die Eingabetaste:

Geben Sie [4] ein

Die Wiederholungszählung funktioniert nur mit einem einzelnen Schlüsselnamen. Es kann nicht mit Zeichenfolgen in Anführungszeichen verwendet werden. Zwischen dem Schlüsselnamen und der Wiederholungszahl muss ein Leerzeichen stehen.

  • Separator -- Sie können auch festlegen, dass zwischen dieser Symbolleistenschaltfläche und der vorherigen Schaltfläche in der Liste ein Trennzeichen (zusätzliches Leerzeichen) eingefügt wird – im Allgemeinen aus kosmetischen Gründen. Sie können eine Symbolleistenschaltfläche definieren, um ein Symbol, eine Textbeschriftung oder beides anzuzeigen. Sie müssen entweder die Felder „Symbol“ oder „Beschriftung“ angeben. Wenn Sie beides eingeben, Take Command zeigt den Text rechts neben dem Symbol auf der Schaltfläche an.
  • Symbolfeld – Geben Sie den Dateinamen für das Symbol (.ico) ein, das auf der Schaltfläche angezeigt werden soll. Wenn Sie einen .exe-Dateinamen angeben, Take Command verwendet das erste Symbol in dieser Datei. Sie können die Schaltfläche „Durchsuchen“ verwenden, um die Datei zu finden.
  • Beschriftungsfeld -- Geben Sie den Text ein, der auf der Schaltfläche angezeigt werden soll.
  • Befehlsfeld -- Sie können entweder den Befehl eingeben, der in einem neuen Fenster gestartet werden soll („Neues Fenster starten“), oder die Tastenanschläge eingeben, die an die aktuelle Registerkarte gesendet werden sollen („An aktuelle Registerkarte senden“). Sie können auch die Schaltfläche „Durchsuchen“ verwenden, um eine Datei zu finden, die am Anfang des Befehlsfelds eingegeben werden soll.
  • Verzeichnisfeld -- Wenn Sie ein neues Fenster öffnen, legt das Feld „Verzeichnis“ das Startverzeichnis für den Befehl fest. Mit der Schaltfläche „Durchsuchen“ können Sie das Verzeichnis finden.

Wenn Sie den Vorgang beenden, indem Sie wählen OK Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, werden alle von Ihnen vorgenommenen Änderungen in TCMD.INI gespeichert und beim nächsten Start automatisch neu geladen Take Command. Wenn Sie die Schaltfläche „Abbrechen“ verwenden, werden Ihre Änderungen verworfen.